\uf1ad

Kontakt aufnehmen

Kontaktieren Sie uns telefonisch

+423 388 7500

Kontaktieren Sie uns per E-Mail

Wir freuen uns, von Ihnen zu hören. Bitte geben Sie Ihre persönlichen Daten an.



Oerlikon Surface Solutions AG
Pfäffikon, Zweigniederlassung Balzers
Iramali 18
9496 Balzers
Liechtenstein

Die Balzers-Legende Die Erfolgsgeschichte der Balzers Beschichtungen

Die Balzers-Legende

Was im Jahr 1946 begonnen hat, ist heute ein Unternehmen mit 4 000 Mitarbeitenden. Geblieben ist die Leidenschaft für Innovation.

1946 hatte Professor Max Auwärter eine Idee, wie die bis dahin noch weitgehend unbekannte Vakuum-Dünnfilmtechnologie industriell nutzbar gemacht werden könnte.

Bei der Gründung der „Gerätebauanstalt Balzers“ konnte er auf die Unterstützung von Fürst Franz Josef II und dem Schweizer Industriellen Emil Georg Bührle zählen. Was ihm jedoch fehlte, waren die Anlagen und Geräte, um seine Idee in die Tat umzusetzen. Kurz entschlossen begann er, diese selbst zu entwickeln und zu produzieren. Heute heißt die ehemalige „Gerätebauanstalt Balzers“ Oerlikon Balzers, zählt rund 4000 Mitarbeitende, und ist Teil des Surface Solutions Segments der Oerlikon Gruppe. Der kleine Ort Balzers im Fürstentum Liechtenstein ist bis heute Hauptsitz des Unternehmens.

Unternehmergeist und Wissenschaft

Die Geschichte des visionären Professors Auwärter ist so etwas wie ein Sinnbild für das Unternehmen. Lösungen für Fragen zu finden, auf die die Industrie (noch) keine Antwort hat, das liegt im Balzers-Blut, ist Teil der „Balzers-DNA". Und ebenso der Mut, diese Ideen in die Tat umzusetzen. So schreibt Oerlikon Balzers seit 1946 Innovationsgeschichte.

Unternehmergeist und Forschungsdrang prägen Oerlikon Balzers und verschmelzen hier zu beispielhaftem Erfolg. Über 100 Mitarbeitende, die meisten davon in Liechtenstein, sind allein im Bereich der Forschung und Entwicklung tätig. Sie agieren nicht in einem Elfenbeinturm, sondern sind an der Spitze der Wissenschaft mit dabei, publizieren regelmäßig und sind als Experten auf internationalen Fachkongressen gefragt. Das garantiert den offenen Blick und den Austausch mit der Industrie.

Schichten schützen – auch die Umwelt

Professor Auwärter stellte Sonnenschutz- und Anti-Reflexionsbeschichtungen für Brillengläser und Kameraobjektive sowie Dünnfilme für elektronische Anwendungen her. 1974 begann die Entwicklung von PVD-Schichten (PVD = Physical Vapour Deposition, zu Deutsch: physikalische Dampfabscheidung). Der Durchbruch gelang im Jahr 1978 mit der Beschichtungsmarke BALINIT, die bis heute – neben bahnbrechenden weiteren Entwicklungen - ein wichtiges Standbein von Oerlikon Balzers ist.

Ein weiterer Technologiedurchbruch wurde 2011 mit der patentierten S3p-Technologie vorgestellt, ein Hightech-Verfahren, das unter dem Markennamen BALIQ™ den Beschichtungsmarkt revolutionierte. Und auch Kunststoffe werden mit Innovationen von Oerlikon Balzers beschichtet: Mit dem neuentwickelten ePD™ wurde ein neues Verfahren zur Metallisierung von Kunststoffen-Teilen im Automobilsektor vorgestellt, das Kunststoffen den beliebten Chrom-Look verleiht, der bis dahin nur durch Galvanisierung erreicht werden konnte. Dabei kommt ePD™ völlig ohne die höchst bedenklichen Chemikalien aus, die in der Galvanisierung benötigt werden.

Bei den Lösungen von Balzers geht es immer darum, Verschleiß zu reduzieren, und gleichzeitig die Effizienz zu steigern – sei dies bei Formel-1-Motoren, Flugzeugturbinen, Kolbenbolzen für die Automobilindustrie, bei Präzisionsinstrumenten oder bei Werkzeugen für die kunststoff- oder metallverarbeitende Industrie. Höhere Effizienz und weniger Verschleiß bedeuten schlussendlich geringeren Schadstoffverbrauch und Schonung der Ressourcen. Für viele mögen Nachhaltigkeit, Tradition und Innovationskraft nur moderne Schlagworte sein, doch die Mitarbeitenden bei Oerlikon Balzers sind stolz darauf, dass ihr Unternehmen und ihre tägliche Arbeit auf diesen Werten beruhen.

Gemeinsame Leidenschaft für Oberflächenlösungen

Am 2. Juni 2014 begann für Oerlikon Balzers ein weiteres Kapitel: „Die Besten unter einem Dach“ hieß es, als die Oerlikon Gruppe die Übernahme der Beschichtungssparte Metco vom Sulzer-Konzern, und die Gründung des Surface Solutions Segments bekannt gab.  Schlagartig vergrößerte sich das Marktpotenzial von Oerlikon Balzers auf rund neun Milliarden. Das Surface Solutions Segment ist seither das umsatzstärkste der Oerlikon Gruppe.

Dieser Zusammenschluss von zwei Pionieren der Beschichtung bedeutet auch, dass damit einer der weltweiten Technologieführer entstanden ist. Die Kombination von zwei der bedeutendsten Oberflächentechnologien eröffnet Oerlikon Balzers immense Möglichkeiten an technologischen Weiterentwicklungen.

Coating Guide