Choose your country / language

Unaxis richtet sich auf die ertragsstarken Geschäftsbereiche aus und restrukturiert das Segment Semiconductor Equipment. Wechsel in der Konzernleitung

Pfäffikon SZ, 30. November 2004 – Der Verwaltungsrat von Unaxis plant, den Fokus der Konzernentwicklung längerfristig auf die ertrags- und wachstumsstarken Aktivitäten in der Dünnschicht- und Vakuumtechnologie zu legen. Diese sollen durch verstärktes internes Wachstum ausgebaut werden. Das Segment Semiconductor Equipment soll grundlegend restrukturiert werden, mit der Zielsetzung, einen eigenständigen und profitablen Halbleiter Ausrüster zu entwickeln. Dabei wird – um die kostenseitige Wettbewerbsfähigkeit sicherzustellen – der Aufbau der Produktion von Assembly & Packaging (ESEC) in Asien beschleunigt. Display Technology wird restrukturiert mit der Option, die Aktivitäten zu fusionieren oder zu verkaufen. Die geplanten Strukturanpassungen dürften bis Ende 2007 zu einem schrittweisen Abbau von weltweit bis zu 500 Arbeitsplätzen führen, davon rund 400 in der Schweiz und Liechtenstein. Gleichzeitig werden in Asien rund 200 neue Stellen aufgebaut. Der Nettoabbau von 300 Stellen entspricht knapp 5 Prozent des Stellentotals von Unaxis.

Unaxis schätzt aus heutiger Sicht den Aufwand für Restrukturierungen und Wertberichtigung auf CHF 200 – 300 Mio. Als Folge weiterer Verluste bei Display Technology erwartet Unaxis für 2004 nur ein leicht positives Betriebsergebnis aus laufender Geschäftstätigkeit.

Für 2005 rechnet Unaxis für das laufende Geschäft mit einem Umsatz von etwa CHF 1.8 Milliarden und einem Betriebsergebnis in der Grössenordnung von rund CHF 100 Mio. Bis 2007 wird ein durchschnittliches internes Wachstum von über 5 Prozent und eine EBIT-Marge von mehr als 10 Prozent angestrebt.

CEO Heinz Kundert hat in Anbetracht der unbefriedigenden Geschäftsentwicklung bei Display Technology sein Amt zur Verfügung gestellt. Harald Eggers, Mitglied des Unaxis Verwaltungsrats, übernimmt interimistisch die Konzernleitung.

Ertragsstarke Geschäftsbereiche bilden die Grundlage für künftiges Wachstum

Im Zentrum der künftigen Aktivitäten stehen die profitablen Geschäftsbereiche in der Dünnschicht- und Vakuumtechnologie: Coating Services (Balzers), Vacuum Solutions (Leybold Vacuum), Data Storage Solutions und Optics. Nebst der verstärkten Erschliessung des internen Wachstumspotentials, der geographischen Expansion sowie der Förderung neuer Anwendungsbereiche schliesst Unaxis auch ergänzendes externes Wachstum nicht aus. Unaxis strebt im künftigen Kerngeschäft bis ins Jahr 2007 eine EBIT-Marge von über 10 Prozent an.

Der Ausbau der Marktposition bei Coating Services (Balzers) wird fortgesetzt. Aufbauend auf 61 Beschichtungszentern wird die geographische Expansion vorangetrieben und das Geschäft durch neue Schichtsysteme und Anwendungsbereiche verstärkt. Bei Vacuum Solutions sollen durch Bereinigungen in der Produktionsstruktur, durch die Lancierung neuer Produkte sowie den Marktausbau in China Marktanteile gewonnen und die Profitabilität verbessert werden. Bei Data Storage Solutions wird die Wachstumsstrategie als führender Anbieter von Metallisierungsanlagen sowie ganzer Fertigungslinien weiter vorangetrieben. Neue Applikationen werden das Angebot bei DVD R, DVD RW und Hard Disks weiter stärken. Die Lancierung neuer Formate wie DVD R (Double Layer) und Blu Ray befinden sich in Vorbereitung. Die Division Optics wird ihre starke Position im Markt optischer Komponenten für Projektionsdisplays durch Produktinnovation sowie durch die kostengünstige Produktion in China festigen und die Bereiche Lighting und Sensors & Instrumentation (inklusive BioChip) weiter ausbauen. Die Division Space Technology (Contraves Space) konzentriert sich weiterhin auf das Geschäft mit Nutzlastverkleidungen und Satellitentechnologie.

Restrukturierung und Entwicklung von Semiconductor Equipment zu eigenständigem Halbleiter Equipment-Unternehmen

Das Segment Semiconductor Equipment wird restrukturiert und zu einem eigenständigen Equipment-Anbieter für Wafer Processing und Assembly & Packaging entwickelt, mit dem Ziel, die nachhaltige Wettbewerbsfähigkeit sicherzustellen und profitabel zu wachsen. Wafer Processing wird die eingeleitete Ausrichtung auf profitable Geschäftsfelder verstärkt vorantreiben und seine führende Markposition in den Bereichen Photomask Etch, Backside Metallization und Advanced Packaging stärken, sowie ausgewählte neue Märkte und Anwendungen erschliessen. Die erfolgreiche Reduktion der Anzahl Produktplattformen wird sich hierbei positiv auswirken. Damit verbunden ist eine deutliche Verkürzung der Entwicklungszeiten sowie eine Verbesserung der Profitabilität.

Bereits heute befinden sich 80 Prozent der Kunden und ein zunehmender Teil der Schlüssellieferanten von Assembly & Packaging in Asien. Um die kostenmässige Wettbewerbsfähigkeit sicherzustellen, wird der Aufbau der Produktion für Wire Bonder in Asien beschleunigt und soll bis Mitte 2005 abgeschlossen sein. Zu einem späteren Zeitpunkt soll auch die Produktion für Die Attach nach Asien übersiedeln. Darüber hinaus wird durch ein neues, gemeinsam mit Wafer Processing betriebenes Supply Chain Management die Profitabilität verbessert. Innovation und Engineering sowie die Betreuung des europäischen Marktes verbleiben weiterhin in Cham (Schweiz).Display Technology wird im Zusammenhang mit der Entwicklung und Markteinführung der neuen Anlagengenerationen sowie aufgrund des schwachen US Dollars im Jahr 2004 einen erheblichen Betriebsverlust erleiden und damit das Konzernergebnis deutlich belasten. Eine Weiterführung des Displaygeschäfts würde weiterhin substanzielle Mittel binden und damit die verbleibenden Segmente in ihrer Entwicklung hemmen. Aus diesem Grund hat der Verwaltungsrat beschlossen, die Display-Aktivitäten zu restrukturieren und diesen Geschäftsbereich durch Fusion oder Verkauf in ein Umfeld zu überführen, in welchem sich Display Technology gemäss dem Marktpotenzial entwickeln lässt.

Mit der Realisierung der Massnahmen wird das Segment Semiconductor Equipment als führender Anbieter die technologischen, marktbezogenen und organisatorischen Synergien verstärkt nutzen. Das beschlossene Massnahmenpaket – insbesondere Fusion oder Verkauf von Display Technology und der beschleunigte Aufbau der Produktion von Assembly & Packaging in Asien – werden dazu beitragen, dass das Segment künftig über einen Marktzyklus hinweg ein Ergebnis erwirtschaftet, das über den Kosten des eingesetzten Kapitals liegt. Ausgehend von einem Umsatz von rund CHF 500 Mio. im Jahr 2004 strebt Unaxis für das Semiconductor Equipment Segment bis ins Jahr 2007 einen Gewinn von Marktanteilen und eine durchschnittliche EBIT-Marge in der Grössenordnung von 15 Prozent an. Zur eigenständigen Führung und zur Wahrnehmung strategischer und operativer Optionen werden die Voraussetzungen geschaffen.

Wechsel in der Konzernleitung

Aufgrund der unbefriedigenden Geschäftsentwicklung bei Display Technology gibt Heinz Kundert den Vorsitz der Konzernleitung und damit die operative Führung von Unaxis per sofort ab. Der Verwaltungsrat respektiert diesen konsequenten Entscheid. Heinz Kundert wird Unaxis mit seiner umfassenden Kompetenz in beratender Funktion weiterhin verbunden bleiben.

Die Nachfolge von Heinz Kundert übernimmt Dr. h.c. Harald Eggers (54), Mitglied des Verwaltungsrats von Unaxis. Er wird das operative Geschäft von Unaxis in dieser schwierigen Restrukturierungsphase als CEO so lange führen, bis ein neuer Konzernleiter bestimmt ist. Harald Eggers verfügt über einen langjährigen Erfolgsausweis im Halbleiter-Geschäft.

Nach dem Physikstudium in München trat Dr. h.c. Harald Eggers 1979 in den Halbleiterbereich der Siemens AG (heute Infineon) ein. Nach diversen Stationen in Entwicklung und Fertigung von Integrierten Schaltungen leitete Harald Eggers seit dem Jahr 2000 als CEO die Memory Products Group von Infineon mit Entwicklungs-, Fertigungs- und Vertriebsaktivitäten in Europa, USA und Asien. Dieser Geschäftsbereich beschäftigt rund 10‘000 Mitarbeiter und umfasst eine Umsatzverantwortung von circa Euro 3 Milliarden, entsprechend rund 40 Prozent des Infineon Umsatzes. Harald Eggers wird seine Managementverantwortung bei Infineon Ende 2004 abgeben und seine neue Funktion bei Unaxis per 1. Januar 2005 antreten. Harald Eggers, ist deutscher Staatsbürger, verheiratet und hat zwei Töchter. Seit 2003 gehört er dem Verwaltungsrat der Unaxis Holding AG an.

Personelle und finanzielle Auswirkungen der Strukturanpassungen

Von den geplanten Strukturanpassungen sind im Konzern bis Ende 2007 weltweit insgesamt rund 500 Arbeitsplätze betroffen, davon rund 400 in der Schweiz und in Liechtenstein. Vorbehalten bleiben die entsprechenden Entscheide der betroffenen Tochtergesellschaften. Im gleichen Zeitraum werden in Asien 200 neue Stellen geschaffen. Der Nettoabbau von 300 Stellen entspricht knapp 5 Prozent des Stellentotals von Unaxis. Der Abbau wird so sozialverträglich wie möglich erfolgen. Entlassungen werden jedoch unumgänglich sein.
Unaxis erwartet für 2004 in erster Linie aufgrund des hohen Verlustes bei Display Technology lediglich ein leicht positives Betriebsergebnis aus laufender Geschäftstätigkeit. Darüber hinaus werden erhebliche Restrukturierungsaufwendungen sowie Wertberichtigungen zu einem deutlich negativen Betriebs- und Konzernergebnis führen. Die Werthaltigkeit von Goodwill und Anlagen wird im Rahmen des Jahresabschlusses überprüft. Unaxis schätzt heute den Aufwand für Restrukturierung und Wertberichtigung im Geschäftsjahr 2004 und allenfalls 2005 auf insgesamt rund CHF 200 – 300 Mio., wovon etwa CHF 50 Mio. liquiditätswirksam sind.

Die Eigenkapitalquote wird sich auch nach der Umsetzung der Massnahmen auf rund 50 Prozent belaufen. Die Nettoliquidität verbleibt aus heutiger Sicht bei etwa CHF 550 Mio. Dies übersteigt voraussichtlich die Liquiditätsbedürfnisse zur Umsetzung der künftigen Strategie. Möglichkeiten, wie die allenfalls überschüssigen Mittel den Aktionären zugute kommen könnten, werden überprüft.

Verwaltungsrat und Konzerleitung sind überzeugt, dass mit den strategischen und operativen Massnahmen die Grundlagen für eine profitable Entwicklung des Konzerns und damit nachhaltig Mehrwert für die Aktionäre geschaffen werden. Für das Geschäftsjahr 2005 erwartet der Konzern aus laufender Geschäftstätigkeit einen Umsatz von CHF 1.8 Milliarden und einen Betriebsgewinn von rund CHF 100 Mio. Bis ins Jahr 2007 wird mit einem jährlichen Wachstum von über 5 Prozent und einer EBIT-Marge von mehr als 10 Prozent gerechnet.

Hinweis für Medienvertreter und Analysten:

Medienkonferenz: Dienstag, 30.11.2004, 11:00 Uhr
Analystenkonferenz: Dienstag, 30.11.2004, 13:30 Uhr
Ort: SWX Swiss Exchange, Selnaustrasse 30, Zürich

Anhang: Konzernprofil

Downloads
Anhang : Konzernprofil Download PDF arrow
Pressebilder Download PDF arrow

Die vorliegende Medienmitteilung enthält Informationen, die auf dem heutigen Kenntnisstand beruhen. Unvorhersehbare Risiken und Einflüsse können unter Umständen Abweichungen von den gemachten Ausführungen bewirken.

Konzernprofil

Dünnschicht- und Vakuumtechnologie

Halbleiter

Segmente

Coating Services

Vacuum Solutions

Data Storage Solutions

Components and
Special Systems

Semiconductor Equipment

Divisionen

Optics

Space Technology

Wafer Processing

Assembly & Packaging

Display Technology

Marken

Balzers

Leybold Vacuum

Unaxis

Unaxis

Contraves Space

Unaxis

ESEC

Unaxis


Unaxis – ein weltweit führender High-Tech-Konzern

Unaxis (SWX: UNAX) ist ein weltweit führender Anbieter von Produktionssystemen, Komponenten und Dienstleistungen auf der Basis von Dünnschicht- und Vakuumtechnologie. Der Tätigkeitsbereich von Unaxis umfasst die Segmente Coating Services (Beschichtung von Werkzeugen und Bauteilen), Vacuum Solutions (Vakuumtechnologie), Data Storage Solutions (Datenspeicher), Components and Special Systems (optische Komponenten, Raumfahrtechnik) sowie Semiconductor Equipment (Halbleiter). Unaxis beschäftigt rund 6 500 Mitarbeiter und erzielte im Geschäftsjahr 2003 auf vergleichbarer Basis einen Umsatz von CHF 1 610 Mio. Der Konzern mit Hauptsitz in Pfäffikon/SZ, Schweiz, verfügt mit 80 Niederlassungen in 25 Ländern über eine globale Infrastruktur mit Kompetenzzentren für Forschung, Entwicklung und Produktion in Europa, Asien und den USA.

Feedback oder Fragen? Nehmen Sie Kontakt mit uns auf!

keyboard_arrow_up