Choose your country / language

2021 erzielte Surface Solutions 48% des Umsatzes und 52% des operativen EBITDA des Konzerns. Die Division, die ihre Produkte und Dienstleistungen unter den Marken Oerlikon Balzers, Oerlikon Metco und Oerlikon AM vertreibt, profitierte von der allmählichen Erholung in der allgemeinen Industrie und im Automobil- und Werkzeug­geschäft. In der Luft- und Raumfahrtbranche waren die negativen Effekte der Pandemie weiterhin zu spüren; dennoch verzeichnete Oerlikon in der zweiten Jahreshälfte eine leichte Erholung, wenn auch ausgehend von einem niedrigen Niveau. Effektive Kostenprogramme wurden erfolgreich implementiert und führten zu einer merklich verbesserten operativen Profitabilität.

1,3 Mrd.

1,3 Mrd.

17,9%

171 

7250 

73 Mio. 

Der Bestellungseingang der Division stieg 2021 um 17,6% auf CHF 1 345 Mio. Auch der Umsatz stieg um 7,2% auf CHF 1 283 Mio., trotz eines ungünstigen Währungseffekts von 0,8%. Im 4. Quartal 2021 verzeichnete die Division einen Zuwachs an Bestellungen um 8,3% und eine Umsatzsteigerung von 2,1%. Wurden im Automobilbau im 4. Quartal 2020 noch die Bestände aufgestockt, war das 4. Quartal des Folgejahres von Liefer­engpässen gekennzeichnet.

Das operative EBITDA verbesserte sich 2021 deutlich um 30,3% und stieg damit auf CHF 230 Mio. bzw. 17,9% des Umsatzes, begünstigt durch Umsatzwachstum und Kosteneinsparungen. Im 4. Quartal 2021 wurde die operative EBITDA-Marge durch Lieferengpässe in margenstarken Geschäften (z. B. Werkzeug und Automobil) und das Ausbleiben der positiven Effekte des 4. Quartals 2020 beeinträchtigt.

Das operative EBIT lag 2021 bei CHF 72 Mio. bzw. 5,6% des Umsatzes (2020: CHF 11 Mio. bzw. 0,9% des Umsatzes). Das unbereinigte EBITDA belief sich auf CHF 232 Mio. bzw. 18,0% des Umsatzes, gegenüber CHF 144 Mio. oder 12,0% des Umsatzes im Jahr 2020; das unbereinigte EBIT lag bei CHF 66 Mio. oder 5,1% des Umsatzes (2020: CHF - 32 Mio. bzw. - 2,7% des Umsatzes).

Wichtige Entwicklungen

Im Jahr 2021 verzeichnete die Division steigende Umsätze in Asien-Pazifik, Europa und anderen Regionen. 45% des Umsatzes entfielen auf Europa, 33% auf Asien-Pazifik (15% China, 4% Indien, 13% restliches Asien), 18% auf Nordamerika und 5% auf andere Weltregionen.

Oerlikon Balzers unterzeichnete einen Zehnjahresvertrag mit MTU Aero Engines für die Nutzung des MTU-Erosionsschutzes ERCoat auf den Triebwerksschaufeln von GTF-Flugzeugmotoren der nächsten Generation. Diese werden im Airbus A320neo eingesetzt. Die Beschichtung steigert die Effizienz des Motors zusätzlich. MTU Aero Engines arbeitet bei der Entwicklung des Motors mit Pratt & Whitney zusammen.

Oerlikon hat das 1000. additiv gefertigte Fahrrad-Bauteil an Urwahn geliefert und arbeitet gemeinsam mit dem Hersteller an der Entwicklung weiterer 3D-Produkte. Oerlikon AM hat einen Vertrag mit Leica Hexagon Metrology abgeschlossen und ist nun Serienlieferant für deren marktführenden 3D-Laserscanner AS1.

Im Jahr 2021 übernahm die Division Coeurdor, einen führenden Komplettanbieter von Komponenten für die schnell wachsende Luxusgüterbranche. Die Kreativität und Agilität von Coeurdor und ihre Fähigkeit, Kunden­wünsche im höchst anspruchsvollen Luxus­gütermarkt rasch umzusetzen, ergänzen das Angebot von Oerlikon im High-End-Deko-Markt und ermöglichen den weiteren Ausbau des Geschäfts mit Luxusgüter-Komponenten.

 
 
 
 
 
keyboard_arrow_up