Zurück zur Stories Übersicht

Der Stoff der tausend Möglichkeiten

Polyester steckt nicht nur in Kleidung, sondern in vielen Dingen des täglichen Lebens

print

Wer würde bei Polyester nicht an Jogginganzüge und knallbunte Hemden denken? In Wirklichkeit liefert dieser robuste, innovative und mitunter sogar luxuriöse Stoff die Basis für eine Vielzahl von Textilien, Modetrends und zahllosen, innovativen Produkten, die uns tagtäglich in allen Lebensbereichen begleiten.

Von Gwen Moran und Gerhard Waldherr

Polyester. Bei dem Wort hat jeder Assoziationen. Stand der Stoff in den Siebzigerjahren für Schlaghosen, schrille Blusen und bunte Hemden, wird er heute mit Fast Fashion und Billigmode assoziiert. Dabei haben die synthetischen Polymere, aus denen Polyester besteht, diesen zweifelhaften Ruf nicht verdient. Schließlich verkörpern sie Anspruch und Qualität und bieten viel mehr Möglichkeiten, als man denken würde.

Das liegt primär an den herausragenden Eigenschaften dieser Kunststoffgruppe, die in den Dreißigerjahren für die industrielle Verarbeitung entdeckt wurde. Polyester ist robust, beständig gegen Feuchtigkeit und Schimmel und unglaublich vielseitig. Je nach Verarbeitungstechnik entstehen unterschiedlichste Texturen, Stoffe mit vielfältigen Charakteristika und Attributen. Die Zeiten, in denen aus Polyester primär grobe, knallige Discoklamotten entstanden, sind längst passé. Modedesigner verwandeln Polyester längst in ebenso schicke wie hochwertige und strapazierfähige Kleidungsstücke.

Dabei ist Mode nur eine von vielen Branchen, in denen Polyester Anwendung findet. Den meisten ist überhaupt nicht bewusst, wie oft und in welchen Lebenslagen sie mit Polyester in Berührung kommen. Ein hypothetischer Tagesablauf demonstriert, wie allgegenwärtig der Stoff der tausend Möglichkeiten ist.

Guten Morgen: Wäre es nicht schön, jetzt noch ein wenig liegen zu bleiben und im warmen Bett zu kuscheln? Die Bettwäsche fühlt sich angenehm und luxuriös an. Aber nun werden doch die Vorhänge, die ebenfalls aus Polyester sind, geöffnet. Die Morgenroutine beginnt.

Die neue, ultradünne, atmungsaktive Sportkleidung für den Waldlauf liegt bereits bereit. Auch sie besteht aus Polyester, genau wie die stabile Wasserflasche für den Energiedrink. Zahllose Trinkflaschen und Behälter werden aus Polyethylenterephthalat, kurz PET, wie die chemische Bezeichnung für Polyester lautet, hergestellt. Sie sind leicht, robust und komplett recyclebar.

Fertigmachen zur Arbeit: Die meisten Gegenstände, die einem morgens begegnen, sind aus Polyesterfasern: Duschvorhang, Badezimmerteppich, die Flaschen mit Shampoo und Flüssigseife im Bad. Der Snack für die Mittagspause kommt ebenfalls in einen PET-Behälter, der in der Mikrowelle erwärmt werden kann.

Der Partner hilft währenddessen, die Kinder für die Schule fertig zu machen und wechselt die Windeln des Babys. Kleidung, Rucksäcke, Einwegwindeln – alles aus Polyester. Sollten graue Wolken am Himmel Regen ankündigen, greift man noch schnell zum wasserdichten Regenmantel und einem Regenschirm, beides aus Polyester.

Im Büro: Auch während der Arbeitszeit kommt es in aller Regel zu zahlreichen Kontakten mit Polyesterprodukten. Das Umhängeband für die Personal-ID. Die Stühle am Schreibtisch und im Konferenzraum. Computerbauteile. Polyester ist überall in der Nähe. Es steckt im Mauspad und im Whiteboard, auf das die Ideen des Tages geschrieben werden. Sollte es im Unternehmen ein Lager geben, dann tragen die Mitarbeiter dort sehr wahrscheinlich Sicherheitswesten aus Polyester, jenem Material, aus dem auch die Förderbänder im Lager bestehen.

Feierabend: Nach der Arbeit freut man sich über Freizeit mit Familie und Freunden. Die glänzenden Mylar-Ballons bei einer Geburtstagsfeier, Faschings- oder Silvesterparty? Natürlich aus Polyester. Outdoor-Vergnügen mit Zelten, Bootssegeln, Fischernetzen und Rucksäcken? Polyester ist mit von der Partie. Eine Urlaubsreise mit dem Auto? Viele Fahrzeugkomponenten wie Sicherheitsgurte oder Geotextilien für den Straßenbau machen das Leben sicherer. Und Polyester spielt dabei eine entscheidende Rolle.

Ein Leben ohne synthetische Polyesterfasern ist längst undenkbar geworden. Es lohnt sich also, sein persönliches Umfeld einmal genau zu studieren. Dann wird jeder erkennen, wie wichtig und bereichernd dieser innovative und vielseitige Stoff für unseren Alltag ist.

Die Lösungen von Oerlikon Barmag für große Filamentspinn- und Texturieranlagen sind speziell auf die Herstellung und Verarbeitung von Polyester ausgerichtet.

Keine Kommentare bisher

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Einen Kommentar schreiben
Zugehörige Stories