Zurück zur Stories Übersicht

„Eine kritische Masse kann nur gemeinsam erreicht werden“

Die zweite MTC zeigt, wie Partnerschaften die Industrialisierung von AM vorantreiben

print

Häufig als brandneue Technologie beschrieben, wurde die additive Fertigung (3D Druck) doch bereits Anfang der 1980er Jahre erfunden. Und zwar von dem Amerikaner Charles Hull. Um die Vorteile der Technologie breiter nutzbar zu machen, braucht es die Kraft einer ganzen Gruppe. Unter dem Motto #industrializeAM fand am 10. und 11. Oktober deswegen die 2. Münchener Technologiekonferenz (MTC) zur additiven Fertigung statt. Vertreter aus Industrie, Wissenschaft und Forschung trafen sich an der Technischen Universität München, um sich an der zweitägigen Konferenz über Erfahrungen und Erfolge mit der Technologie auszutauschen. Am zweiten Tag fanden Workshops statt, die von den sieben Partnern der MTC2 zu spezifischen Themen durchgeführt wurden.

Wir bedanken uns herzlich bei unseren Partnern der Technischen Universität München, Bayern Innovativ, Linde, GE Additive, TÜV SÜD und Siemens für die gelungene Zusammenarbeit!

Tag 1 der MTC2:

Tag 2 der MTC2:

Keine Kommentare bisher

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Einen Kommentar schreiben
Zugehörige Stories