Zurück zur Stories Übersicht

Stilvoll die Zeit anzeigen

Die Bestandteile mechanischer Uhrwerke müssen auf engstem Raum zuverlässig funktionieren. Daher werden einige der winzigen Bauteile, wie die Spiralfeder oder das Ankerrad, mit Hilfe des PVD-Dünnfilmverfahrens von Oerlikon Balzers beschichtet.

print

Hochwertige mechanische Luxusuhren – wie sie beispielsweise in der Schweiz hergestellt werden – sind kleine Wunderwerke der Ingenieurskunst. Ein mechanisches Uhrwerk besteht aus mehreren Hundert Einzelteilen. Einige Uhren können jedoch noch mehr als nur die Zeit anzeigen: Sie enthalten mechanische Komplikationen wie etwa einen ewigen Kalender oder eine Minutenrepetition – eine mechanische Vorrichtung, die die Zeit durch verschiedene Klänge anzeigt. Die Bestandteile mechanischer Uhrwerke müssen auf engstem Raum zuverlässig funktionieren. Daher werden einige der winzigen Bauteile, wie die Spiralfeder oder das Ankerrad, mit Hilfe des PVD-Dünnfilmverfahrens von Oerlikon Balzers beschichtet. Dadurch verringern sich Reibung und Wartungsaufwand. Daneben werden Beschichtungen auch zu Dekorationszwecken verwendet, etwa bei Uhrengehäusen oder -armbändern. Mit diesen Beschichtungen lässt sich eine sehr markante Farbgebung der Teile erzielen. Unterschiedliche Kombinationen von Beschichtungsmaterialien bringen verschiedene Farben wie Goldgelb, Silbergrau, Kupfer oder Tiefschwarz hervor.

Businessman

Kleinteile für mechanische Uhren werden im Beschichtungssystem RS 50 von Oerlikon Balzers behandelt.

Keine Kommentare bisher

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Einen Kommentar schreiben
Zugehörige Stories