Choose your country / language

Oerlikon verkauft Business Units Natural Fibers und Textile Components

Pfäffikon SZ, Schweiz, 3. Dezember 2012 – Der Oerlikon Konzern hat eine Vereinbarung mit der chinesischen Jinsheng Gruppe über den Verkauf der Business Units (BUs) Natural Fibers und Textile Components seines Segments Textile unterzeichnet. Der Verkauf stellt einen weiteren strategischen Schritt auf dem Weg zur Optimierung und Balancierung des Oerlikon Portfolios dar, indem er den auf die Textilindustrie bezogenen Anteil am Gesamtkonzernumsatz deutlich reduziert.

Weiterer erfolgreicher Schritt zur Balancierung des Oerlikon-Portfolios

In Zukunft wird sich das Segment Textile auf das leistungsstarke, weniger zyklische Chemiefasergeschäft konzentrieren. Die Transaktion basiert auf einem Unternehmenswert von rund CHF 650 Mio. und wird voraussichtlich im dritten Quartal 2013 abgeschlossen sein.

Oerlikon CEO Michael Buscher erklärte: „Die Transaktion stellt einen weiteren Meilenstein zu einem balancierten Portfolio dar. Sie reduziert deutlich unsere Abhängigkeit von der Textil-industrie, erlaubt die Konzentration auf das margenstarke, weniger zyklische Chemiefaser-geschäft und schafft nachhaltige Vorteile für unsere Aktionäre, Kunden sowie Mitarbeitende.“

Die Veräusserung von Oerlikons Naturfaser- und Textilkomponentengeschäft verringert erheblich die Abhängigkeit des Konzerns von der weltweiten Textilindustrie, wobei die Position als Weltmarktführer im Chemiefaserbereich gestärkt und ausgebaut wird. Mit einem Umsatz von CHF 2 Mrd. hatte das Segment Textile im Jahr 2011 einen Anteil von 53 % am gesamten Konzernumsatz (angepasst, ohne das kürzlich veräusserte Solargeschäft). Die verkauften Business Units erwirtschafteten 2011 einen Gesamtumsatz von CHF 1,1 Mrd. und beschäftigen rund 3 800 Mitarbeitende. Durch die Veräusserung wird der Anteil des Textilgeschäfts am Konzernumsatz auf rund 33 % verringert.

Prozess und Ergebnisprognose
Die Transaktion steht unter dem Vorbehalt der Zustimmung durch mehrere nationale Wettbewerbs-behörden und soll im dritten Quartal 2013 abgeschlossen werden.

Im Jahresabschluss für 2012 wird Oerlikon die Business Units Natural Fibers und Textile Components als „nicht fortgeführte Aktivitäten“ ausweisen. In der Folge hat Oerlikon seine Ergebnisprognose für das Geschäftsjahr 2012 angepasst.

Ausgehend von den vorläufigen, angepassten Konzernzahlen für das Geschäftsjahr 2011 (Umsatz: CHF 2,7 Mrd., Bestellungseingang: CHF 2,9 Mrd. und einem positiven EBIT-Margeneffekt) rechnet Oerlikon 2012 mit folgenden Ergebnissen aus fortgeführten Aktivitäten:

  • einem Umsatzwachstum von über 5 % (zuvor: auf dem Niveau von 2011)
  • einem dem Vorjahresniveau nahe kommenden Bestellungseingang (zuvor: bis zu minus 5 %) 
  • einem Anstieg der EBIT-Marge um etwa 1 Prozentpunkt gegenüber der bisherigen Erwartung (zuvor: 12,5 %, berichtet)

Feedback oder Fragen? Nehmen Sie Kontakt mit uns auf!

keyboard_arrow_up