Choose your country / language

Innovationen für die Werkstoffe der Zukunft

Pfäffikon SZ, Schweiz, 19. Februar 2013 – Wäre der Eiffelturm 124 Jahre später gebaut worden, dann hätte sicher auch Oerlikon einen entscheidenden Anteil daran gehabt. Denn das, was damals ausschließlich aus Eisen- und Stahlteilen vernietet, verschraubt oder verschweißt wurde, würde man heute zu einem Großteil aus Verbundwerkstoffen (Composites) herstellen – und für deren Produktion liefern die Oerlikon Segmente Textile, Vacuum und Coating die unterschiedlichsten Technologien und Komponenten, die im Mittelpunkt des Messeauftritts auf der JEC vom 12. bis zum 14. März 2013 in Paris stehen (Standnr. S 75).

Kohlenstofffasern werden in Anwendungen eingesetzt, bei denen ein geringes Gewicht und eine extreme Festigkeit Voraussetzung sind. Kohlenstofffaserverstärkte Kunststoffe finden sich u.a. in der Luft- und Raumfahrtindustrie, in Windkraftanlagen, in der Automobilindustrie, in der Sicherheitstechnik und auch in hochwertigen Sportgeräten wie Rennrädern, Tennisschlägern, Ski und Booten. Mit WinTrax hat Oerlikon Barmag einen Wickler speziell für die Produktion von Kohlenstofffasern entwickelt. Der zweifädige Spulkopf vereint die wirtschaftliche Produktion von Kohlenstofffasern höchster Qualität mit gleichzeitig perfektem Spulenaufbau und identischer Lauflänge. Zudem produziert der neue WinTrax-A 2cop Spulen mit einem Durchmesser von bis zu 310 mm. Die sich daraus ergebenden höheren Spulengewichte verkürzen die Rüstzeiten und verringern damit den Aufwand in der Verbundwerkstoffherstellung deutlich. Durch die identische Lauflänge aller Spulen wird der Abfall auf nahezu null Prozent reduziert.

Häufig werden für die Herstellung von Verbundwerkstoffen Filamente oder Bändchen mit besonderen Eigenschaften benötigt, wie zum Beispiel hoher Zugfestigkeit, niedriger Dehnung oder einem hohen Elastizitätsmodul. Die Extrusionsanlagen zur Herstellung dieser hochwertigen Bändchen, Monofilamente und Multifilamente sind ein weiterer Informationsschwerpunkt von Oerlikon Barmag auf der JEC.

Zu den Exponaten gehört auch die von Oerlikon Barmag neu entwickelte autarke Dosiereinheit GMControl. Oerlikon Barmag entspricht damit dem Wunsch vieler Anwender nach einer leicht bedienbaren plug-and-play Version seiner bewährten GM-Dosierpumpen-Baureihe. Die Einheit ist direkt steuerbar, kann aber auch in vorhandene Prozesssteuerungen nachträglich integriert werden.

Ob beim Vergießen von PUR-Formteilen, beim Laminieren von Verbundwerkstoff-Bauteilen, bei der Zugabe von Additiven in einen laufenden Extrusionsprozess, beim Auftragen von Kaltleim oder beim flexiblen Einsatz in Produktionsanlagen mit wechselnden Anforderungen – die kompakte und mobile GM-Control-Einheit kann all diese Aufgaben mit gewohnt hoher Dosiergenauigkeit nun noch einfacher unterstützen.

Das Herzstück der GM-Control-Dosiereinheit – die GM-Pumpe – ist mit einer Vielzahl von Förderkapazitäten lieferbar. Dadurch kann für die unterschiedlichsten Durchsatzmengen immer die passende Dosiereinheit bereitgestellt werden.

Schonender Umgang mit Glasfilamenten dank modernster Technik
Mit Oerlikon Saurer und Oerlikon Textile Components stellen zudem zwei weitere Marken des Oerlikon Segments Textile neuste Produkte im Bereich Glas vor. Auf dem Oerlikon Gemeinschaftsstand erfahren die Besucher alles Wissenswerte über die Volkmann GT (GlassTwister), die wegweisende Ringzwirnmaschine für die Produktion von Glasfilamentgarnen. Mit der Produktlinie Volkmann bietet Oerlikon Saurer seinen Kunden das ganze Spektrum innovativer Lösungen und Dienstleistungen im Bereich Glas an. Der GlassTwister basiert auf Sektionsbauweise und seine Hauptkomponenten heissen Spinnspulenträger und Zwirnspindel. Beide Komponenten sind mit Einzelmotorantrieb und pneumatischen Bremsen ausgerüstet. Ergänzt wird dies durch den zentralen Ringbankantrieb mit Servomotor. Der absolute Gleichlauf aller Komponenten und die programmierbare Ringbankführung ermöglichen den optimalen Spulenaufbau und damit die perfekte Abarbeitung der Zwirnspulen in den nachfolgenden Prozessstufen. Die ergonomische Bauweise ermöglicht es dem Bedienpersonal, die Maschine auf angenehmer Arbeitshöhe sorgfältig zu beschicken und dies sichert den schonenden Umgang mit den Spinnspulen und damit die Qualität des Vorlagematerials.

Die Volkmann GT ist durch Ausrüstung mit Galettenlieferwerken an Stelle der Spinnspulenträger und einem Spulengatter in der Lage Mehrfach-Garnkonstruktionen z.B. Dreifachzwirne und Hybridgarne zu verzwirnen. Die Herstellung von Einfach- oder Mehrfachzwirnen aus Rohstoffen im Nummernbereich von 10 bis 5000 tex ist so möglich. Flexibler Einsatzbereich: z.B. PA, PES, CV, Aramid, PVA, Dyneema, PE/PP in Form von Multi- und Monofilamenten.

Oerlikon Textile Components blickt auf seine über 40 jährige Erfahrung bei der Herstellung von speziell für die Glasfaserindustrie gefertigten Komponenten zurück. An der JEC präsentiert die Business Unit innovative Riemchen aus der Accotex® Serie, die bei der Glasfaserverarbeitung eingesetzt werden. Das Glasfaserriemchen Accotex® 964 FG3 ist speziell für super feine Filamente wie BC (4 μm), C (4,5 μm) oder D (5 μm) entwickelt worden.

Vakuumpumpen sind ein Muss bei der Produktion von Composites
Neben den innovativen Oerlikon Textile Exponaten präsentiert der Oerlikon Konzern auf dem Messestand darüber hinaus neue Beschichtungslösungen von Oerlikon Balzers und gibt Einblicke in die Vakuumtechnologie von Oerlikon Leybold.

Oerlikon Leybold Vacuum bietet Pumpen & Systeme für verschiedene Applikationen an. Die Sogevac, Trivac &SP Pumpenreihen haben sich in Entgasungs-, Laminations-, und Resin Transfer Moulding Applikationen seit Jahren bewährt. Auf Grund der Erfahrung in diesen schwierigen Prozessen kann Oerlikon Leybold Vacuum optimierte Vakuumpumpen von 10 bis 300 m3/h und komplette Systeme offerieren. Die breite Motorpalette erlaubt einen weltweiten Einsatz dieser Pumpen. Je nach Kundenwunsch können ölgeschmierte Pumpen (Sogevac oder Trivac) oder Trockenläufer (SP) eingesetzt werden. Dank speziell ausgesuchter Öle erlauben die Trivac &Sogevac Reihen lange Arbeitsintervalle ohne Wartung und angepasste, optimale Leistungsmerkmale. Namhafte Hersteller von Windgeneratoren- Rotorblätter, Schiffwerften, Flugzeugbauer und Komponentenhersteller in Amerika, Europa und Asien vertrauen auf die Technologie von Oerlikon Leybold Vacuum.

Bereits 90 Oerlikon Balzers Beschichtungszentren weltweit
Oerlikon Balzers bietet Beschichtungen an, welche die Leistungsfähigkeit und Lebensdauer von Präzisionsbauteilen sowie von Werkzeugen für die Metall- und Kunststoffverarbeitung wesentlich verbessern. Diese Schichten mit dem Markennamen BALINIT® sind extrem dünn, zeichnen sich durch hohe Härte aus und reduzieren Reibung und Verschleiß entscheidend. BALINIT® DIAMOND PLUS heißt die Beschichtungslösung für Aluminiumlegierungen und Kompositmaterialien. Eine besonders glatte, nanokristalline Struktur erleichtert den Spanfluss und verhindert die Bildung von Aufbauschneiden. Die Schnittkräfte werden deutlich reduziert. Die ausgezeichnete Oberflächenqualität der Werkstücke macht Nachbearbeitung überflüssig.

Feedback oder Fragen? Nehmen Sie Kontakt mit uns auf!

keyboard_arrow_up