Choose your country / language

Bikomponentenfasern mit Kompaktspinnprozess

Neumünster, Mailand 12.-19. November, 2015 - Für die Produktion von Bikomponentenfasern sind hohe Abzugsgeschwindigkeiten notwendig, um eine homogene Filamentbildung zu erzielen. Bisher war dies immer nur mit einem zweistufigen Stapelfaserprozess möglich. Mit der Staple FORCE S 1000 von Oerlikon Neumag können jetzt auch im ompaktspinnprozess Bikomponentenfasern produziert werden.

Oerlikon Neumag verfügt über eine jahrelange Erfahrung in der Herstellung von Bikomponentenfasern im zweistufigen Anlagenprozess. Diese Kompetenz wurde erfolgreich auf die Staple FORCE S 1000 übertragen. Sie ist eine kleine, kompakte Stapelfaseranlage, die nach dem einstufigen Prinzip arbeitet, Spinnerei und Verstreckungen erfolgen direkt nacheinander ohne Zwischenablage des gesponnenen Tows in Kannen. Im Vergleich zu konventionellen, einstufigen Prozessen, die mit Abzugsgeschwindigkeiten von ca. 80 Metern pro Minute arbeiten, erreicht die Staple FORCE S 1000 eine Abzugsgeschwindigkeit von ca. 1000 Metern pro Minute und ist somit auch für die Produktion von Bikomponentenfasern geeignet. So ist beispielsweise die Herstellung von Kern-Mantel Fasern aus PET/CoPET auch im Kompaktspinnprozess kein Problem mehr.

Wirtschaftlich, flexibel und kompakt
Mit einem Durchsatz von bis zu 15 Tonnen am Tag, ihrer kompakten Bauweise, einfachen Bedienbarkeit und energieeffizienten Arbeitsweise ist die Staple FORCE S 1000 nicht nur für Faserproduzenten mit Spezialanwendungen und „on Demand“ – Bedarf attraktiv. Auch Vliesstoff Herstellern ermöglicht sie eine wirtschaftliche Integration der Fasererzeugung in die eigene Fertigung.

Mittels Virtual Reality können sich Interessenten auf der ITMA in Mailand auch visuell von den Vorteilen der Anlage überzeugen: Die Installationsmöglichkeit auf einem Standard-Industriefußboden minimiert die Investitionskosten. Die Einsparung von Energie und Wasser durch einen Trockenverstreckprozess führt zu einer Reduzierung der Betriebskosten und schont die Umwelt. „Wirtschaftlich, flexibel und kompakt – das kommt bei unseren Kunden an und eröffnet ihnen vielfältige, neue Marktpotentiale“, resümiert Mathias Gröner-Rothermel, Senior Manager Business Development Plant Engineering Oerlikon Neumag.

Feedback oder Fragen? Nehmen Sie Kontakt mit uns auf!

keyboard_arrow_up