Choose your country / language

Bestandskunde investiert erneut in Oerlikon Neumag Equipment

Neumünster, 6. Oktober 2016 – Oerlikon Neumag erhält einen weiteren Auftrag von einem langjährigen Bestandskunden aus Italien über eine Bicomponenten-Stapelfaseranlage. Die Bestellung umfasst eine Linie für die Produktion von Kern-Mantel-Fasern aus Polyester, Polypropylene und Polyethylene. Die Inbetriebnahme ist für die zweite Jahreshälfte 2017 geplant.

Bicomponenten-Stapelfaserauftrag für Oerlikon Neumag

„Die Investition findet im Rahmen einer geplanten Erweiterung der Stapelfaserproduktionskapazitäten unseres Kunden statt“, erklärt Gerrit van Loenen, der für dieses Projekt zuständige Sales Director Stapelfaser. „Als Gesamtlösungsanbieter konnten wir hier mit unserer Technologie überzeugen.“

Langjährige Erfahrung im Bicomponeten-Spinnen

Oerlikon Neumag blickt auf eine langjährige Erfahrung im Bau von Bicomponenten-Stapelfaseranlagen zurück. Bereits 1995 wurde die erste Anlage für diesen Fasertyp in Betrieb genommen. Oerlikon Neumag bietet Lösungen für die unterschiedlichsten Faserquerschnitte von sheath/core“, „side-by-side“, „island in the sea“ über „orange type“ oder auch „trilobal“. Die Anwendungszwecke sind vielfältig: von selbstkräuselnden Fasern, Bindefasern, Super-Microfasern bis hin zu Hohlfasern.

Die Oerlikon Neumag Bico-Technologie zeichnet sich insbesondere durch sehr robuste Düsenpakete aus, die keine teuren Verschleißteile aufweisen, was die Kosten in diesem Bereich signifikant senkt. Die Aufarbeitungskosten bei einer Reinigung der Düsenpakete belaufen sich auf ein Minimum. Hinzu kommt die Möglichkeit einer getrennten Temperaturführung im Spinnbalken für die beiden Polymere. Damit können Qualität und Viskosität der Polymere je nach Prozessanforderungen exakt angepasst werden.

Feedback oder Fragen? Nehmen Sie Kontakt mit uns auf!

keyboard_arrow_up