Jahresergebnisse 2016

Geschäftsbericht 2016

Erstellen Sie Ihre persönliche Version des aktuellen Geschäftsbericht mit ausgewählten Kapiteln.

Rückblick Segmente

Oerlikon will zu einem führenden Unternehmen für Oberflächentechnologien, moderne Werkstoffe und Werkstoffverarbeitung werden. Entsprechend steht das Segment Surface Solutions im Zentrum der Konzernstrategie. Mit seinen Marken Oerlikon Balzers und Oerlikon Metco verfügt das Segment über ein führendes Technologieportfolio und rund 80 Jahre Erfahrung in der Entwicklung von Oberflächenlösungen für verschiedene Industrieanwendungen.

Das Segment ist nahe am Kunden und betreibt eines der umfassendsten globalen Netzwerke, bestehend aus über 145 Produktions- und Servicezentren. An mehr als 150 Standorten in 37 Ländern sind über 6 500 Mitarbeitende beschäftigt.

Kennzahlen

in CHF Mio. 2016 2015 Δ %
Bestellungseingang 1 236 1 233 0,2 %
Bestellungsbestand 80 81 -1,2 %
Umsatz (mit Dritten) 1 238 1 229 0,7 %
EBITDA 277 264 4,9 %
− in % des Umsatzes 22,2 % 21,4 %
EBIT 161 157 2,5 %
− in % des Umsatzes 13,0 % 12,7 %
Forschungs- und Entwicklungsaufwand 69 70 -1,4 %

Der Bestellungseingang betrug CHF 1 236 Mio.

Der Umsatz belief sich auf CHF 1 238 Mio.

Die EBITDA-Marge lag bei 22,2 %

Die Zusammenlegung des Konzernhauptsitzes mit dem Segment Surface Solutions brachte eine schlankere Organisationsstruktur mit sich, die raschere Entscheide und ein stärkeres Wachstum fördern soll.

Um die Position im Bereich der additiven Fertigung zu stärken, trat das Segment dem Innovationsinstitut America Makes sowie der Shanghai Additive Manufacturing Association bei.

Das Segment erweiterte seine globale Präsenz mit zusätzlichen Beschichtungszentren in Südkorea und Indien, um Kunden in Wachstumsmärkten besser bedienen zu können. Zudem eröffnete es sein erstes Nachschleifzentrum in Argentinien und sein drittes in China.

Mit BALITHERM IONIT ST und BALINIT FORMERA wurden weitere innovative Beschichtungstechnologien eingeführt, welche die Verschleissfestigkeit und Lebensdauer von Automobilkomponenten erhöhen.

Um sein Portfolio an modernen Werkstoffen weiter auszubauen, baut das Segment in Michigan, USA, ein neues Werk zur Produktion von Werkstoffen für die additive Fertigung und für hochwertige Oberflächentechnologien.

Mit der Übernahme der citim GmbH gewann das Segment Produktionskompetenzen in der additiven Fertigung. Es ist nun in der Lage, die gesamte Wertschöpfungskette, von der Entwicklung bis hin zur Nachbearbeitung für additiv gefertigte Komponenten, anzubieten.

Märkte

Der Gesamtmarkt des Segments Surface Solutions entsprach im Berichtsjahr CHF 5,8 Mrd. Die wichtigsten Märkte des Segments sind die Sektoren Automobilindustrie, Luftfahrt und Energie sowie die allgemeine Industrie (Werkzeuge). Für diese Märkte bietet das Segment eine umfassende Palette an modernen Werkstoffen und Beschichtungstechnologien. Dazu gehören Einlaufschichten und Keramik, Beschichtungen und Beschichtungsanlagen, Dienstleistungen und Spezialbauteile, PVD-Beschichtungen sowie Nitrierungs- und Reibungssysteme für Automobile. Das Segment ist auch im rasch wachsenden Markt für additive Fertigung tätig.

2016 war das Segment in seinen Endmärkten mit einem zurückhaltenden Investitionsverhalten konfrontiert. Einzige Ausnahme bildete der Bereich der Industrielösungen. Oerlikon Balzers ist im Bereich Werkzeug- und Komponentenbeschichtung Marktführer. 2016 zählte das Unternehmen über 30 000 Kunden im Automobilsektor und in der allgemeinen Industrie. Diese Märkte machten 48 % des Segmentumsatzes aus. Oerlikon Metco ist einer der grössten Anbieter von Anlagen und Werkstoffen für Thermisches Spritzen. In der Luftfahrt und im Markt für Industriegasturbinen ist das Unternehmen führend und bietet Beschichtungstechnologien, Dienstleistungen und Komponentenfertigung an. Im Automobilsektor sind die Reibungssysteme des Segments führend. Auch die Beschichtungslösungen auf PVD-Basis geniessen eine führende Marktstellung bei Benzin-Direkteinspritzungskolben und Kolbenbolzen. Das Segment generierte die Hälfte seines Umsatzes in Europa, gefolgt von Asien mit 29 % und Nordamerika mit 19 %.

Bis 2021 dürfte der Zielmarkt des Segments mit einer durchschnittlichen jährlichen Rate (CAGR) von etwa 7 % wachsen und ein Volumen von CHF 8,3 Mrd. erreichen. Getrieben wird dieses Wachstum auch vom sich langsam erholenden Öl- und Gasmarkt. Der Bedarf an leistungsfähigeren Turbinen und Fahrwerken in der Luftfahrt, CO2-Emissionsprogrammen in der Automobilindustrie und verbesserten Präzisionsbauteilen dürfte die Nachfrage nach Beschichtungstechnologien ebenfalls erhöhen. Zudem wird davon ausgegangen, dass das Geschäft mit additiver Fertigung wegen des zunehmenden Bedarfs an leistungsfähigeren Werkstoffen, neuen gewichts und kostensenkenden Materialeigenschaften und generell nachhaltigen Lösungen wachsen wird. In den kommenden Jahren dürfte sich der Umsatz bei modernen Werkstoffen und Dienstleistungen für die additive Fertigung deutlich besser entwickeln als die zugrunde liegenden Endmärkte.


Schwerpunkte

Ein wichtiger Schritt im Jahr 2016 war die Zusammenlegung des Konzernhauptsitzes und des Segments Surface Solutions zu einer einzigen Organisationseinheit. Die einfachere und flexiblere Struktur beschleunigt Entscheidungsprozesse und stärkt den Markt- und Kundenfokus.

Um die Technologie- und Marktposition im französischen Beschichtungsmarkt auszubauen und zusätzliche, komplementäre Technologiekompetenzen im Medizinsektor zu erlangen, erwarb das Segment die französische DMX SAS. Das Unternehmen ist auf PVD-Beschichtungen für Formwerkzeuge sowie medizinische Präzisionsimplantate und Komponenten spezialisiert.

Mit Blick auf die Verbesserung der Kundennähe hat das Segment sein globales Netzwerk ausgebaut und in zusätzliche Beschichtungszentren in Südkorea und Indien sowie in eine neue Vertriebsstelle in Südkorea investiert. Es hat zudem das erste Nachschleifzentrum in Argentinien sowie sein drittes in China eröffnet. Der Standort von Oerlikon Metco in den USA erweiterte die Kompetenzen für den Öl- und Gassektor.

Das Segment führte 2016 neue Technologien ein. Dazu gehört – unter der Marke Oerlikon Balzers – BALINIT FORMERA, eine extrem widerstandsfähige Beschichtung für hochfeste Stähle (Advanced-High-Strength-Steel, AHSS); sie bietet einen hervorragenden Schutz gegen abrasiven Verschleiss und ist um ein Vielfaches effizienter als vergleichbare Beschichtungen. Die BALIQ-Beschichtungsfamilie für Anwendungen in der Medizin und der Luftfahrt wurde ebenfalls erweitert. Und schliesslich wurde mit BALITHERM IONIT ST eine spezielle Beschichtung für den Automobilsektor lanciert, die durch Härtung rost- und korrosionsbeständiger Stähle deren Verschleissfestigkeit und Lebensdauer erhöht. Zudem führte das Segment die Pulverzuführungsplattform Twin150 Pro und neue Legierungsstoffe für die additive Fertigung ein. Eine weitere Neuerung ist die Diamond-Produktlinie für Aerografitanwendungen und kohlefaserverstärkte Kunststoffe für Zerspanwerkzeuge.

Um das Angebot im Bereich der additiven Fertigung auszubauen, erwarb das Segment die deutsche citim GmbH. Das Unternehmen ist führend in der Entwicklung und Produktion von additiv gefertigten Metallbauteilen. Zudem baut das Segment ein neues Werk in Michigan, USA, in dem künftig moderne Werkstoffe wie Titanlegierungen sowie andere hochwertige Thermische Spritzpulver hergestellt werden.

Oerlikon trat amerikanischen und chinesischen Netzwerken im Bereich der additiven Fertigung bei: dem Innovationsinstitut America Makes und der Shanghai Additive Manufacturing Association.

Das Segment Manmade Fibers ist mit den Marken Oerlikon Barmag und Oerlikon Neumag ein globaler Marktführer für Produktionsanlagen zur Herstellung von Chemiefasern. Über 2 200 Mitarbeitende an 13 Standorten sind für das Segment tätig. Synthetische Fasern werden zu funktionaler Bekleidung, zu Teppichen und Polstern, zu technischen Textilien für Airbags und Sicherheitsgurte sowie zu Geotextilien für den Strassenbau und diverse industrielle Anwendungen verarbeitet.

Die Produktpalette des Segments umfasst Filamentspinnsysteme für Chemiefasern, Texturiermaschinen, BCF(Bulked Continuous Filament)-Systeme, Stapelfasersysteme, Vliesstoffe und Kunstrasensysteme. Das Joint Venture Oerlikon Barmag Huitong Engineering eröffnet Kunden Zugang zum gesamten Prozess der Polykondensation zur Herstellung von Chemiefasern, vom Monomer bis zum texturierten Garn.

Ein Fokus des Segments liegt auf dem Kundenservice. Das internationale Servicenetz bietet technische Lösungen für die gesamte Wertschöpfungskette im Textilbereich sowie Servicepakete über den ganzen Produktlebenszyklus. In der Forschung und Entwicklung konzentriert sich das Segment auf energieeffiziente und nachhaltige Technologien. Zurzeit engagiert sich das Segment in 27 Forschungspartnerschaften mit Universitäten und Verbänden weltweit.

Kennzahlen

in CHF Mio. 2016 2015 Δ %
Bestellungseingang 577 733 -21,3 %
Bestellungsbestand 270 237 13,9 %
Umsatz (mit Dritten) 481 794 -39,4 %
EBITDA 16 85 -81,2 %
− in % des Umsatzes 3,3 % 10,6 %
EBIT -3 67 <-100,0 %
− in % des Umsatzes -0,6 % 8,4 %
Forschungs- und Entwicklungsausgaben 19 24 -20,8 %

Der Bestellungseingang betrug CHF 577 Mio.

Der Umsatz belief sich auf CHF 481 Mio.

Die EBITDA-Marge lag bei 3,3 %

Das neu geründete Joint Venture Oerlikon Barmag Huitong Engineering gewann den ersten Auftrag für ein Polykondensationssystem für die Herstellung von Chemiefasern mit einer jährlichen Leistung von 60 000 Tonnen.

Der Kundenservice wurde verbessert und neue langfristige Verträge für den Betrieb von Wartungswerkstätten an Kundenstandorten in Indien und China unterzeichnet.

Die Diversifikation wurde durch den Ausbau des Geschäfts mit Nicht- Filamentanlagen weiter erhöht, beispielsweise in den Bereichen Texturierung (DTY), Stapelfasern, und Bulked Continuous Filaments (Teppiche).

Die WINGS-Produktfamilie wurde mit den Produkten WINGS FDY PLUS eco und WINGS POY HD erweitert sowie mit eAFK HQ, einer der produktivsten und platzsparendsten Texturiermaschinen im DTY(Texturier)-Markt.

Von Trützschler wurde das Technologie- und Kundenportfolio im Bereich Stapelfasern übernommen, wodurch eine führende Position im Markt für synthetische Stapelfasern aufgebaut werden konnte.

An der ITMA Asia wurde Intelligent Plant Control 4.0 (IPC 4.0) vorgestellt. Dieser Service bietet den Kunden über Geräte wie Microsoft HoloLens eine Echtzeitverbindung zu Technik- und Serviceexperten auf der ganzen Welt – ein wichtiger Fortschritt im Bereich Wartung und Fehlerbehebung von Produktionssystemen.

Märkte

Oerlikon Barmag ist Technologie- und Marktführer bei Textilfilamentanlagen. 2016 betrug der Marktanteil 45 %. Acht der zehn grössten Kunden des Segments befinden sich in China. Auf sie entfällt der Grossteil des Umsatzes. Aufgrund des starken Engagements im Markt für Filamentanlagen wurde die Geschäftsentwicklung des Segments 2016 durch vorhandene Überkapazitäten sowie die Konjunkturabschwächung in China deutlich belastet. Gegen Ende des Jahres gab es Anzeichen, dass zurückgestellte Investitionen wieder geprüft werden. Dies bestätigt, dass die Talsohle des Marktzyklus 2016 erreicht wurde.

Die Kernkompetenz von Oerlikon Neumag sind Anlagen für die Produktion von BCF, das in Teppichgarnen, synthetischen Stapelfasern und Vliesstoffen verwendet wird. Hauptmärkte sind die USA, die Türkei und China. Hier ist die Marke stark aufgestellt.

Der Zielmarkt des Segments Manmade Fibers wird für 2016 auf rund CHF 1,65 Mrd. geschätzt. Die durchschnittliche jährliche Wachstumsrate (CAGR) über die nächsten fünf Jahre dürfte etwa 5 % betragen. Wachstumsimpulse sind mittelfristig aus verschiedenen Bereichen zu erwarten, beispielsweise durch den Eintritt in neue Wachstumsmärkte für technische Textilien (Geotextilien). Das Segment plant auch, seinen Marktanteil bei Stapelfasern auszubauen. Zudem bieten sich Chancen in der Polykondensation, wo das Segment in der einzigartigen Position ist, Komplettlösungen und Projektmanagement-Dienstleistungen aus einer Hand anzubieten. Ausserdem will das Segment den Umsatz mit Kundenservices weiter erhöhen. Dazu soll das Dienstleistungsangebot verbessert werden, einschliesslich neuer digitaler Services.


Schwerpunkte

Vor dem Hintergrund des rückläufigen Markts für Filamentanlagen hat das Segment 2016 seine Marktpräsenz und sein Engagement in anderen Geschäftsfeldern erhöht und die Kundenservices weiter ausgebaut. Mit verschiedenen Restrukturierungsmassnahmen – unter anderem Freiwilligenprogramme an den Standorten in Deutschland, verkürzte Arbeitswochen und Reduktion der Vollzeitstellen weltweit – gelang es, effektiv auf den zyklischen Marktabschwung im Filamentgeschäft zu reagieren und die Kostenbasis wirksam zu verringern.

Um die Position im Stapelfasermarkt zu stärken, übernahm Oerlikon 2016 das Stapelfaser-Technologieportfolio von Trützschler. Damit wurde das Segment Manmade Fibers zu einem führenden Anbieter für synthetische Stapelfasern – eine Position, die 2016 weiter konsolidiert werden konnte. Für die nächsten Jahre sind die Auftragsbücher gut gefüllt.

Für den Drawn-Textured-Yarn(DTY)-Markt führte das Segment die platzsparende Texturiermaschine eAFK HQ ein, mit der sich die Produktivität um 50 % steigern lässt.

Im Polykondensationsmarkt erhielt das Joint Venture Oerlikon Barmag Huitong Engineering den ersten Auftrag für ein Polykondensationssystem mit einer jährlichen Leistung von 60 000 Tonnen. Der Auftraggeber stammt aus China, was angesichts des konjunkturbedingt zurückhaltenden Investitionsverhaltens positiv zu werten ist. Das System wird im zweiten Halbjahr 2017 in der Provinz Jiangsu in Betrieb genommen. Der Kunde kann damit unterschiedliche Garne herstellen – von glänzendem, mattem oder halbmatten Garn bis hin zu speziellen flammenhemmenden, stark schrumpfenden oder wasserlöslichen Polyestern – oder Polyethylen-Terephthalat (PET) sowie Polytrimethylen-Terephthalat (PTT) bearbeiten.

An der Textilmesse ITMA Asia + CITME 2016 stellte das Segment zahlreiche Neuheiten vor. Im Rahmen seiner Digitalisierungsinitiative präsentierte es sein aktualisiertes Plant Operation Center (POC) 4.0. Das System erlaubt es, unter Verwendung von Microsoft HoloLens in Echtzeit mit Serviceexperten auf der ganzen Welt in Kontakt zu treten und so Wartung und Fehlerbehebung von Produktionssystemen zu verbessern. Die neue POC-Version enthält neue Funktionen wie etwa ein Wipe-Management, ERP-Verbindungen und visuelle Kontrollen sowie das vorausschauende Instandhaltungskonzept Intelligent Plant Control (IPC) 4.0. Ausserdem wurden aktualisierte Versionen verschiedener Filamentspinnsysteme aus der WINGS-Familie vorgestellt: Dazu gehört WINGS POY HD für die bessere Verarbeitung von hohen Titern (Garn mit hoher Dichte). WINGS FDY PLUS und seine Ökovariante bieten mehr Flexibilität bei der Produktion von Garn für Textilien, die nicht veredelt werden müssen. WINGS FDY SD und WINGS FDY BR sind spezialisierte Systeme für halbmattes und trilobales (glänzendes) Garn. Ausserdem führte das Segment neue multifunktionale Ablagetische und die Bedieneinheit FAUS für Vliesstoff-Meltblown-Anlagen ein, die weniger Platz benötigen und zuverlässiger sind.

Das Segment Drive Systems mit den Marken Oerlikon Graziano und Oerlikon Fairfield ist ein führender Anbieter von Getrieben, Antrieben und Gangschaltungslösungen. Das Segment verfügt über 95 Jahre Erfahrung in der Entwicklung von Lösungen für elektrische, mechanische und hydraulische Antriebe. Ausserdem ist das Segment einer der weltweit grössten unabhängigen Komplettanbieter für Getriebe, insbesondere für leistungsfähige Zylinder- und Kegelgetriebe, Planetengetriebe, PTU und Differenziale, Gangschaltungen mit Synchronisierkomponenten und -systemen, Kupplungsmodule sowie Hybrid- und E-Drive-Getriebe.

Das Segment betreibt fünf FuE-Standorte für die Entwicklung, Analyse und Simulation, Überprüfung, Softwareentwicklung, Kalibrierung sowie Prototypentwicklung aller Produktlinien. Das Segment zeichnet sich durch umfassende Kompetenzen in der Systementwicklung und Fahrzeugintegration aus. Mit über 4 800 Mitarbeitern bedient es seine Kunden direkt und über ausgewählte Vertreter an 90 Standorten weltweit.

Kennzahlen

in CHF Mio. 2016 2015 Δ %
Bestellungseingang 600 571 5,1 %
Bestellungsbestand 97 113 -14.2 %
Umsatz (mit Dritten) 612 648 -5,6 %
EBITDA 51 -19 >100 %
− in % des Umsatzes 8,4 % -3,0 %
EBIT 12 -534 >100 %
− in % des Umsatzes 2,0 % -82,3 %
Forschungs- und Entwicklungsaufwand 12 10 20,0 %

Der Bestellungseingang betrug CHF 600 Mio.

Der Umsatz belief sich auf CHF 612 Mio.

Die EBITDA-Marge lag bei 8,4 %

Das Segment erweiterte sein Werk im indischen Sanand, um Differenzialeinheiten für einen nordamerikanischen Autobauer herzustellen.

Das Segment trug zur Definition des IATF 16949:2016 bei, einem der gängigsten internationalen Qualitäts­management­standards in der Automobilindustrie.

2016 wurde ein innovatives Einganggetriebe für elektrische Fahrzeuge präsentiert. Das kompakte Design ist besonders leicht und bietet ein maximales Eingangsdrehmoment von 270 Nm sowie eine maximale Eingangsgeschwindigkeit von 14 000 UPM.

Das Segment stellte zusammen mit Ashwoods eine ultrakompakte Elektroantriebslösung für Off- Highway-Fahrzeuge vor, die bis zu 70 % kleiner und leichter und 20 % effizienter ist als herkömmliche Konstruktionen.

Im Rahmen einer Partnerschaft mit Kenway entwickelt das Segment Drive Systems umgekehrte Portalachsen für Niederflur-Stadtbusse in China. Diese erlauben den Passagieren einen einfacheren und rascheren Einstieg.

Das Segment lancierte ein patentiertes Technologiekonzept für Vorderantrieb- Hybridgetriebe, das die Bauteilkosten verringert, die Beschleunigung um 40 % steigert und die CO2-Emissionen um 25 % senkt.

Märkte

Das Segment liefert seine Hightech-Produkte an Kunden in den Sektoren Landwirtschaft, Bau, Automobil, Transport, Öl und Gas sowie Bergbau. Der Gesamtmarkt entsprach im Berichtsjahr CHF 10,5 Mrd. Wichtigster Teilmarkt ist die Landwirtschaft – mehr als zwei Drittel aller weltweit hergestellten Traktoren enthalten Gangschaltungen von Oerlikon. An zweiter Stelle folgt der Bausektor. Hier beliefert das Segment die führenden Hersteller von Baumaschinen mit innovativen Planetengetrieben. Für den Automobilsektor bietet das Segment Technologien für Allrad- und Hochleistungsfahrzeuge sowie für Elektro- und Hybridfahrzeuge. Die geografischen Märkte umfassen Europa, den Mittleren Osten, Afrika und Russland (EMEAR) sowie Nord- und Südamerika, Indien und China.

Mit Ausnahme der Automobilindustrie standen die Schlüsselmärkte des Segments 2016 unter Druck. Die schwächere Konjunktur in China, die niedrigen Öl- und Rohstoffpreise sowie politische und wirtschaftliche Unsicherheiten wirkten sich negativ auf die Nachfrage und Investitionstätigkeit von Kunden aus. In den kommenden Jahren dürfte der Gesamtmarkt des Segments jedoch mit durchschnittlich (CAGR) etwa 3 % wachsen und bis 2021 ein Volumen von CHF 12,5 Mrd. erreichen. Unter den geografischen Zielmärkten werden in diesem Zeitraum vor allem China und Indien an Bedeutung gewinnen. Wachstumstreiber sind das Bevölkerungswachstum, grosse Infrastrukturprojekte aufgrund der Urbanisierung, der Trend hin zu Elektromobilität sowie die generelle Nachfrage nach effizienten und sauberen Mobilitätslösungen in Städten.


Schwerpunkte

Das Segment erzielte 2016 Fortschritte bei der Repositionierung des Geschäfts: das Produktportfolio wurde verschlankt, die Präsenz in Schlüsselmärkten erhöht, Prozesse optimiert sowie Restrukturierungen, freiwillige Kürzungen und Frühpensionierungen durchgeführt. Mit der Einführung von Planetengetrieben mit integrierten Bremsen und/oder Elektro- und Hydraulikmotoren in Nord- und Südamerika sowie Achsen für Stadtbusse in China konnte das Segment seinen Markt erfolgreich erweitern. Ebenso mit der Einführung von Getrieben, Achsen und Synchronisiersystemen in China, Indien, Nordamerika und Russland. Ausserdem entwickelte das Segment erfolgreich Differenziale für Bau-, Gelände-, Nutz- und Elektrofahrzeuge in Europa, Indien und Nordamerika.

Antriebstechnologien für Elektro- und Hybridfahrzeuge gewinnen an Bedeutung. Das Segment bietet zurzeit Elektroantriebe für Freizeitfahrzeuge wie Golfmobile, ATV oder den Citroën Méhari an, aber auch für das BLUECAR®-Carsharing- Elektrofahrzeug der Bolloré Gruppe. 2016 stellte das Segment neue E-Drive-Technologielösungen vor. So lancierte es einen innovativen Elektroantrieb für Off-Highway-Fahrzeuge, in dem das Torque-Hub-Planetengetriebe von Oerlikon in einen Interior Permanent Magnet Motor von Ashwoods Electric Motors integriert wurde. Dies ergibt eine ultrakompakte Antriebslösung, die bis zu 70 % kleiner und leichter und 20 % effizienter ist als herkömmliche Konstruktionen. Für Hybridfahrzeuge mit Vorderradantrieb (FWD) lancierte das Segment ein patentiertes Technologiekonzept für ein Getriebe mit vollständiger Hybridfunktion, das auf der bestehenden OGeco-Getriebearchitektur basiert. Die Vorteile gegenüber bestehenden Technologien sind geringere Bauteilkosten, eine um 40% höhere Beschleunigung sowie 25% geringere CO2-Emissionen. Zudem präsentierte das Segment ein innovatives Einganggetriebe für elektrische Fahrzeuge, das für ein maximales Eingangsdrehmoment von 270 Nm und eine maximale Eingangsgeschwindigkeit von 14 000 UPM entwickelt wurde. Mit Blick auf grösstmögliche Kompatibilität mit verschiedenen Fahrzeugausführungen wurde ein Schmierungskonzept entwickelt, dass maximale Flexibilität in Bezug auf den Einbauwinkel gewährleistet. Das kompakte Design erlaubt eine erhebliche Gewichtsersparnis. Weitere wichtige Anforderungen bei Elektrofahrzeugen wie hohe Effizienz, geringe Kosten und gutes NVH-Verhalten (Geräusch, Vibration und Härte) werden ebenfalls erfüllt. Diese Faktoren sichern eine hohe Funktionsintegration mit dem Elektromotor, wodurch Gewicht und Antriebsleistung optimiert werden.

Mit dem Ziel, seine Marktposition zu festigen, erwarb das Segment die verbleibenden Anteile an der britischen Engineering-Tochter VOCIS, die Getriebesteuerungstechnologien und neue Antriebssteuerungen anbietet. So entwickelte VOCIS die erste Generation von e-LSD (electronic Limited Slip Differential), die von bedeutenden Erstausrüstern in Italien, Deutschland und Grossbritannien erfolgreich getestet wurde.

2016 brachte das Segment auch den vollständig integrierten Antrieb Compact Track Loader (CTL) mit hydraulischem Doppelgeschwindigkeitsmotor und integrierten Bremsen für kettengetriebene Nutzfahrzeuge auf dem Markt. Zudem wurden neue hydrostatische Torque-Hub-Antriebe aus der Champion- Serie vorgestellt, die eine Reihe von Dreiradantrieben bieten und überall dort von Nutzen sind, wo Geschwindigkeit, Wärme und Radiallast massgeblich sind.

Facebook Twitter Linkedin Whatsapp Email