Choose your country / language

Oerlikon und Continental kooperieren bei Motor-Getriebesystemen für Hybrid- und Elektrofahrzeuge

• Zusammenarbeit umfasst Entwicklung und Vermarktung von integrierten Motor-Getriebesystemen für Achsantriebe in Hybrid und Elektrofahrzeugen • Systemischer Ansatz ermöglicht Gesamtsysteme mit optimierten Wirkungsgraden und damit deutlich höheren Kundennutzen

Oerlikon und Continental kooperieren bei Motor-Getriebesystemen für Hybrid- und Elektrofahrzeuge

Regensburg / Rivoli (Turin), 28. Mai 2013 – Der renommierte Schweizer Technologiekonzern Oerlikon und der internationale Automobilzulieferer Continental haben gestern eine Kooperation über die Entwicklung und Vermarktung von integrierten Motor-Getriebe-Systemen in Hybrid und Elektrofahrzeuge vereinbart. Ziel dieser Zusammenarbeit ist, die Effizienz elektrifizierter Antriebe durch eine aufeinander abgestimmte Optimierung von Elektromotor und Getriebe weiter zu steigern. „Gerade in der Elektromobilität lässt sich der Kundennutzen nur entscheidend steigern, wenn wir das Gesamtsystem weiter verbessern. Genau das können wir mit dieser Kooperation jetzt realisieren“, erläutert Ralf Schmid, Leiter Forschung und Entwicklung in der Business Unit Hybrid Electric Vehicle, Powertrain Division bei Continental in Berlin. „Die Produkt- und Kompetenzfelder von Oerlikon und Continental ergänzen sich hervorragend. Durch unsere Zusammenarbeit können wir die Effizienz des Elektroantriebs deutlich verbessern“, kommentiert Paolo Mantelli, Leiter Automotive Transmissions bei Oerlikon Graziano Spa, Rivoli (Turin), einer Business Unit von Oerlikon und Teil des Oerlikon Segments Drive Systems mit Focus auf Getriebesysteme.

Systemischer Ansatz verbessert den Kundennutzen

Bei Hybrid- und Elektrofahrzeugen ist Energieeffizienz eines der wesentlichen Entwicklungsziele. Der Weg dorthin führt über Gesamtsysteme mit optimierten Wirkungsgraden. Das bedeutet, dass nicht nur der mechanische, sondern auch der elektrische Pfad für sich genommen auf Effizienz getrimmt werden muss. Die elektrische Energie wird zum Beispiel noch besser in Vortrieb umgesetzt, wenn die Spreizung des Getriebes sowie dessen Zahl und Lage der Schaltpunkte genau auf die Kennwerte des Elektromotors abgestimmt sind. Gleichzeitig sinken die Systemkosten sowie das Systemgewicht. Im Zentrum dieser Zusammenarbeit steht deshalb, die Kompetenzen der beiden Unternehmen schon zu Beginn der Produktentwicklung zusammenzuführen. Oerlikon Graziano bringt dabei sein Know-how in der Entwicklung, Produktion und Auslegung von mechanischen Hochleistungsgetrieben sowie der entsprechenden Controllersoftware ein. Continental verfügt mit der Division Powertrain über ausgewiesene Expertise im konventionellen, hybridisierten und vollelektrischen Antrieb von Pkw. Zusammen erreichen die Technologieführer einen durchgängig systemischen Ansatz. Unter diesen Voraussetzungen entstehen Lösungen mit einem deutlich höheren Kundennutzen. Neben der Entwicklung umfasst das Abkommen auch die Vermarktung der integrierten Motor-Getriebe-Systeme. Fallweise wird entschieden, welcher Kooperationspartner die Rolle des Systemlieferanten übernimmt.

Wachsende Bandbreite an Systemen für den elektrifizierten Antrieb

Continental entwickelt und produziert die ganze Bandbreite an Systemen und Modulen für den elektrifizierten Antriebsstrang. Dazu zählen neben allen Typen von Elektromotoren auch die Leistungselektronik und die Batterie. Durch die Kooperation mit Oerlikon Graziano erweitert Continental sein Leistungsspektrum nun um leistungsfähige mechanische Getriebesysteme. Auch auf dem Gebiet der Speicherung elektrischer Energie nimmt der internationale Automobilzulieferer eine führende Rolle ein: SK Continental E-motion – ein von Continental und SK Innovation (Südkorea) gemeinschaftlich gegründetes und geführtes Unternehmen – entwickelt, produziert und vermarktet seit Beginn dieses Jahres neueste Batterietechnologie auf Lithium-Ionen-Basis.

Auf dem Foto von links nach rechts: 
Paolo Mantelli, Leiter Automotive Transmissions bei Oerlikon Graziano Spa, Rivoli (Turin)
Paolo Ramadori, Chairman & CEO of Oerlikon Graziano SpA
Ralf Schmid, Leiter Forschung und Entwicklung in der Business Unit Hybrid Electric Vehicle, Powertrain Division bei Continental in Berlin
Uwe Lehmann, Senior Manager Advanced Purchasing, Business Unit Hybrid Electric Vehicle, Powertrain Division, Continental

Feedback oder Fragen? Nehmen Sie Kontakt mit uns auf!

keyboard_arrow_up