Choose your country / language

Oerlikon Drive Systems optimiert operatives Geschäft

Strategische Rationalisierung der Produktionsstandorte in Italien von sieben auf fünf

Pfäffikon SZ / Rivoli (To), 10. April 2012 – Oerlikon Graziano kündigte heute die Rationalisierung seiner Produktionsstandorte in Italien an, um die operative Leistung weiter zu verbessern. Die Produktion im Garessio-Werk wird auf andere Standorte von Oerlikon Graziano verlagert. Darüber hinaus wurde eine Absichtserklärung über den Verkauf des Werkes in Porretta Terme an Paritel S.P.A., ein privates italienisches Unternehmen, zu einem nicht genannten Preis unterzeichnet.

Michael Buscher, CEO des Oerlikon Konzerns, sagte: „Die heutige Ankündigung ist eine weitere Massnahme zur kontinuierlichen Optimierung des Oerlikon Portfolios. Dieser Schritt wird die Kosten deutlich verringern und langfristige Vorteile generieren, da Oerlikon Graziano damit die Nachhaltigkeit und Wettbewerbsfähigkeit seines Geschäfts verbessert.“

Die Produktion wird von Garessio auf vier der fünf verbleibenden Standorte in Italien verteilt. Das Geschäft mit stufenlosen Getrieben wird nach Indien verlagert, wo das weltweite Exzellenzzentrum („Worldwide Center of Excellence“) für diese Produkte ansässig ist. In Garessio wird die Produktion voraussichtlich zum Jahresende eingestellt. Alle 84 Mitarbeitenden, die dort beschäftigt sind, haben einen Anspruch darauf, an anderen Standorten von Graziano übernommen zu werden.

Am Standort Porretta Terme werden die Anlagen, der Hauptteil des Geschäfts und die 238 Mitarbeitenden auf Paritel übertragen. Die Herstellung strategisch wichtiger Produkte verlagert Oerlikon Graziano auf seine übrigen Standorte in Italien. Die Mitarbeitenden werden nach italienischem Recht von Paritel übernommen. Oerlikon Graziano beschäftigt derzeit rund 2 300 Mitarbeitende in Italien.

Feedback oder Fragen? Nehmen Sie Kontakt mit uns auf!

keyboard_arrow_up