Choose your country / language

Medienmitteilung zum Geschäftsjahr 2004

15 Prozent Umsatzsteigerung in anspruchsvollem Marktumfeld – Gute Geschäftsentwicklung im künftigen Kerngeschäft – Erhebliche Verluste bei Display Technology und Sondereffekte belasten Ergebnis – Kapitalrückzahlung durch Nennwertreduktion in Höhe von CHF 14 pro Aktie beantragt

Pfäffikon SZ, 22. März 2005 – Unaxis steigerte im Geschäftsjahr 2004 den Umsatz um 15 Prozent auf CHF 1‘850 Mio. (2003: CHF 1‘610 Mio.). Mit Ausnahme von Data Storage Solutions vermochten alle Segmente mit zweistelligen Zuwachsraten zu dieser Umsatzverbesserung beizutragen. Wachstumsimpulse kamen dabei insbesondere aus dem asiatischen Raum, so dass Asien in 2004 mit einem Anteil von 44 Prozent am Konzernumsatz erstmals die grösste Absatzregion für Unaxis darstellte. Infolge zyklischer Marktabschwächungen in einzelnen Segmenten verblieb der Bestellungseingang mit CHF 1‘778 Mio. auf Vorjahresniveau (2003: CHF 1‘788 Mio.).

Gute Geschäftsentwicklung im künftigen Kerngeschäft

Das künftige Kerngeschäft Dünnschicht- und Vakuumtechnologie entwickelte sich 2004 weitgehend positiv. Die in diesem Geschäft zusammengefassten Aktivitäten Coating Services (Balzers), Vacuum Solutions (Leybold Vacuum), Data Storage Solutions sowie Components and Special Systems (Optics und Space Technology) steigerten im abgelaufenen Geschäftsjahr den Umsatz auf CHF 1‘283 Mio. (2003: CHF 1‘182 Mio.) und erzielten insgesamt ein positives Betriebsergebnis von CHF 121 Mio. (2003: CHF 119 Mio.).

Coating Services (Balzers) steigerte 2004 den Umsatz um 16 Prozent auf CHF 367 Mio. und erzielte mit einem EBIT von CHF 57 Mio. erneut ein gutes Ergebnis (2003: CHF 43 Mio.). Das Segment baute im vergangenen Jahr sein weltweites Netzwerk um fünf Beschichtungszentren auf 61 Standorte aus.

Vacuum Solutions (Leybold Vacuum) vermochte 2004 den Umsatz um 10 Prozent auf CHF 379 Mio. zu verbessern, konnte die Erwartungen bezüglich Profitabilität mit einem Betriebsergebnis von CHF 5 Mio. jedoch nicht erfüllen (2003: CHF 11 Mio.). Die Neustrukturierung der Produktionsprozesse am Standort Köln zeigte erste positive Auswirkungen auf die Produktivität.

Data Storage Solutions verzeichnete in 2004 nach einem ausserordentlich guten Vorjahr einen marktbedingten Umsatzrückgang von 29 Prozent auf CHF 208 Mio. Das Betriebsergebnis belief sich im abgelaufenen Geschäftsjahr auf CHF 14 Mio. (2003: CHF 37 Mio.). Gute Verkäufe erzielte das Segment mit dem Produktionssystem PARAGON für DVD RW sowie der gemeinsam mit Mitsubishi Chemicals entwickelten DVD R Replikationslinie FUSION.

Components and Special Systems kann insbesondere dank Optics auf ein ausserordentlich gutes Geschäftsjahr 2004 zurückblicken. Der Umsatz konnte dabei um 44 Prozent auf CHF 328 Mio. und das Betriebsergebnis auf CHF 44 Mio. verbessert werden (2003: CHF 28 Mio.). Optics vermochte insbesondere vom anhaltenden Boom bei Rückprojektionsfernsehern zu profitieren. Space Technology (Contraves Space) kann trotz schwierigem Marktumfeld auf ein zufriedenstellendes Geschäftsjahr 2004 zurückblicken. Space Technology trug auch im vergangenen Jahr, wie etwa bei der erfolgreichen Cassini / Huygens Mission zur Erforschung des Saturnmondes Titan, zu vielen europäischen Raumfahrtmissionen bei.

Deutliche operative Fortschritte im künftigen Semiconductor Equipment Segment

Das künftige Semiconductor Equipment Segment, bestehend aus Wafer Processing und Assembly & Packaging (ESEC), konnte den Umsatz 2004 um 42 Prozent auf CHF 462 Mio. steigern und erzielte vor Restrukturierungsaufwendungen und Impairments ein nahezu ausgeglichenes Betriebsergebnis in Höhe von CHF –5 Mio. (2003: CHF –73 Mio.). Das Segment wird restrukturiert und zu einem eigenständigen Halbleiter-Zulieferunternehmen entwickelt, um künftig strategische und operative Optionen selbständig wahrzunehmen. Wafer Processing hat ihre Geschäftsaktivitäten 2004 weiter auf profitable Nischen ausgerichtet. So wurde bei Ätzanlagen für Fotomasken der Marktanteil weiter ausgebaut und die für Laboranwendungen und mittlere Produktionsvolumina konzipierte Beschichtungs- und Ätzanlage VERSALINE erfolgreich im Markt eingeführt. Dank der Nutzung gemeinsamer Produkt-Plattformen und der neuen Beschaffungsstrategie konnte die operative Effizienz gesteigert werden. Assembly & Packaging verzeichnete im ersten Halbjahr 2004 gute Verkäufe, insbesondere im Bereich Die Attach. Im zweiten Halbjahr sah sich Assembly & Packaging mit einem marktbedingten Einbruch der Nachfrage sowie einem erheblichen Preisdruck konfrontiert.

Hoher Verlust durch Display Technology und Sondereffekte

Die finanziellen Risiken im Zusammenhang mit den Display-Projekten, die deutlich höher ausfielen als erwartet, belasten das Ergebnis 2004 stark negativ. Für den Gesamtkonzern resultiert im Geschäftsjahr 2004 vor Restrukturierungsaufwendungen und Impairments ein negatives Betriebsergebnis von CHF –137 Mio. Mit Restrukturierungsaufwendungen von CHF 40 Mio., Goodwill Impairment bei Assembly & Packaging von CHF 150 Mio. sowie Impairments bei Display Technology von CHF 39 Mio. resultiert auf Konzernebene ein EBIT-Verlust von CHF –366 Mio. (2003: CHF 16 Mio.). Display Technology wird restrukturiert und potenziell verkauft.

Investitionen in Produktinnovation und Marktentwicklung

Unaxis hat 2004 für Forschung und Entwicklung CHF 180 Mio. bereitgestellt, was 17 Prozent über dem Vorjahreswert liegt. Die Investitionen in Sach- und immaterielle Anlagen in Höhe von CHF 240 Mio. (2003: CHF 98 Mio.) stiegen insbesondere wegen des Ausbaus des weltweiten Beschichtungsgeschäfts von Coating Services sowie infolge des Goodwillzugangs aus der Fusion mit ESEC (CHF 109 Mio.).

Gesunde Bilanz und Nettoliquidität

Unaxis erzielte 2004 einen positiven Geldfluss von CHF 102 Mio. aus ihrer operativen Geschäftstätigkeit. Aufgrund des Netto-Investitionsabflusses von CHF 123 Mio. sowie Gewinnausschüttungen nahm die Nettoliquidität um CHF 57 Mio. ab und belief sich per 31.12.2004 auf CHF 625 Mio. (31.12.2003: CHF 682 Mio.). Das Eigenkapital reduzierte sich auf CHF 1‘216 Mio. (2003: CHF 1‘488 Mio.), was einer Eigenkapitalquote von 50 Prozent entspricht.

Unaxis ist, trotz des unbefriedigenden Geschäftsergebnisses, bei der Mehrheit ihrer Aktivitäten auf Kurs. Der Verwaltungsrat und die Konzernleitung sind überzeugt, dass mit den eingeleiteten strategischen und operativen Massnahmen die Grundlagen für eine profitable und nachhaltige Entwicklung des Konzerns gelegt sind.

Ausblick auf das Geschäftsjahr 2005

Die Märkte im künftigen Kerngeschäft Dünnschicht- und Vakuumtechnologie dürften sich 2005 weitgehend positiv entwickeln. Diese Aktivitäten sollen durch geographische Expansion, Verstärkung des internen Wachstums und Erschliessung neuer Anwendungsbereiche weiter ausgebaut und die Profitabilität verbessert werden.

Coating Services wird von der anhaltend starken Nachfrage nach Beschichtungsdienstleitungen profitieren und den Marktanteil auch 2005 weiter ausbauen. Das Segment plant 2005 die Eröffnung acht neuer Zentren und die Lancierung drei neuer Schichtprodukte. Vacuum Solutions erwartet ein Wachstum über dem Markt-durchschnitt und wird ein Restrukturierungsprojekt auflegen mit dem Ziel, die Profitabilität deutlich zu steigern. Data Storage Solutions rechnet mit einer Erholung der Nachfrage in der zweiten Jahreshälfte 2005. Das Segment plant im laufenden Geschäftsjahr die Lancierung neuer Technologien wie DVD R Double Layer sowie den Ausbau der Position im Bereich Hard Disk durch ein verbessertes Produktangebot. Das Segment Components and Special Systems geht aufgrund des erwarteten Rückgangs im Montagegeschäft bei Optics von einem Geschäftsverlauf aus, der unter dem Niveau des sehr guten Vorjahrs liegt. Optics wird jedoch seine führende Marktposition bei Projection Display durch weitere Verbesserungen der Effizienz festigen und die Marktanteile in den Marktsegmenten Lighting sowie Sensors and Instruments durch neue Applikationen ausbauen. Space Technology wird in 2005 das Stammgeschäft mit Nutzlastverkleidungen weiterentwickeln und die Position im kommerziellen Markt durch neue Projekte stärken.

Semiconductor Equipment rechnet 2005 mit einer Stagnation im Halbleitermarkt, was sich insbesondere auf den Geschäftsverlauf bei Assembly & Packaging auswirken dürfte. Die für Wafer Processing relevanten Marktsegmente sollten sich hingegen weiterhin positiv entwickeln. Assembly & Packaging geht für 2005 von einer anhaltend tiefen Nachfrage nach Die Bondern aus, was teilweise durch höhere Verkäufe bei Wire Bondern kompensiert werden soll. Durch den schrittweisen Aufbau der Fertigung in Asien soll die Wettbewerbsfähigkeit weiter verbessert werden. Langfristig bleiben die Perspektiven für die Halbleiteraktivitäten intakt.

Anträge an die Generalversammlung

Aufgrund des hohen Konzernverlusts 2004 beantragt der Verwaltungsrat der kommenden Generalversammlung, auf die Ausschüttung einer Dividende zu verzichten. Angesichts der guten Liquiditätslage schlägt er jedoch vor, den Nennwert je Aktie von CHF 20 auf CHF 6 zu reduzieren und CHF 14 pro Aktie an die Aktionäre auszuzahlen. Die Nennwertrückzahlung ist eine für die Aktionäre steuergünstige Form der Eigenkapitalausschüttung.

Die geltenden Unaxis Statuten entbinden Aktionäre, die mehr als 33 1/3 Prozent der Aktien der Gesellschaft erwerben, von der in Artikel 32 des Börsengesetzes statuierten Pflicht, den übrigen Aktionären ein öffentliches Übernahmeangebot zu unterbreiten (sog. Opting-out). Der Verwaltungsrat ist der Ansicht, dass ein Opting-out einer zeitgemässen Corporate Governance nicht mehr entspricht, und beantragt deshalb die Aufhebung der entsprechenden Statutenbestimmung. Dadurch soll die Attraktivität der Unaxis Titel gesteigert werden, was letztlich im Interesse aller Aktionäre liegt. Unaxis ist die einzige SMI-Gesellschaft, deren Statuten eine solche Klausel enthalten.

Nach Abschluss ihrer Amtsperioden stellen sich Dr. Willy Kissling und Dr. Pius Baschera nicht mehr für eine weitere Amtsperiode zur Verfügung. Ab der Generalversammlung vom 26. April 2005 übernimmt der bisherige Vizepräsident, Dr. Markus Rauh, das Präsidium des Verwaltungsrats. Der Verwaltungsrat wird der kommenden Generalversammlung einen Antrag zur Wahl zusätzlicher Mitglieder unterbreiten und diesen entsprechend publizieren.

Downloads
Anhang: Kennzahlen-Tabellen (85 KB) Download PDF arrow
Hinweis

Die vorliegende Medienmitteilung enthält Informationen, die auf dem heutigen Kenntnisstand beruhen. Unvorhersehbare Risiken und Einflüsse können unter Umständen Abweichungen von den gemachten Ausführungen bewirken.

Konzernprofil

Unaxis – ein weltweit führender High-Tech-Konzern

Unaxis (SWX: UNAX) ist ein weltweit führendes Unternehmen im Bereich Dünnschicht- und Vakuumtechnologie. Basierend auf diesen Kernkompetenzen entwickelt der Konzern Produktionssysteme, Komponenten und Dienst-leistungen für High-Tech-Produkte. Tätigkeitsschwerpunkte sind wachstumsstarke Sektoren wie die Beschichtung von Werkzeugen und Bauteilen (Coating Services), Systeme zur Vakuumerzeugung und Prozessgasförderung (Vacuum Solutions), Produktionssysteme für Datenspeicher (Data Storage Solutions), optische Komponenten (Optics) sowie die Raumfahrttechnik (Space Technology). Ihre Kernkompetenzen setzt Unaxis auch als bedeutender Anbieter in der Halbleitertechnologie ein (Semiconductor Equipment). Unaxis beschäftigt rund 6‘800 Mitarbeiter und erzielte im Geschäftsjahr 2004 einen Umsatz von CHF 1‘850 Mio. Neben dem Hauptsitz in Pfäffikon SZ (Schweiz) verfügt Unaxis mit rund 80 Niederlassungen in 24 Ländern über eine globale Infrastruktur mit Kompetenzzentren für Forschung, Entwicklung und Produktion in Europa, Asien und den USA.

Feedback oder Fragen? Nehmen Sie Kontakt mit uns auf!

keyboard_arrow_up