Choose your country / language

Medienmitteilung zum 1. Halbjahr 2005

1. Halbjahr 2005: Umsatz und Bestellungseingang deutlich unter der Vorjahresperiode. Enttäuschender Geschäftsgang im Segment Semiconductor Equipment führt zu einem negativen Betriebsergebnis von CHF -112 Mio. Neues Management beschliesst Massnahmen zur profitablen Entwicklung des Konzerns.

Pfäffikon SZ, 18. August 2005 – Der Unaxis Konzern weist für das 1. Halbjahr 2005 einen Umsatz von CHF 702 Mio. aus. Gegenüber der Vergleichsperiode des Vorjahrs entspricht dies einem Rückgang um 30 Prozent (1. Halbjahr 2004: CHF 1'007 Mio.). Der Bestellungseingang im Konzern reduzierte sich gegenüber der Vorjahresperiode um 35 Prozent auf CHF 714 Mio. (1. Halbjahr 2004: CHF 1'090 Mio.). Im Vergleich zum Vorquartal konnte der Bestellungseingang um 16 Prozent auf CHF 384 Mio. gesteigert werden. Insbesondere die Segmente Semiconductor Equipment und Data Storage Solutions waren von der zyklisch bedingten tiefen Marktnachfrage und entsprechend starkem Preisdruck betroffen.

Für das 1. Halbjahr 2005 resultiert auf Konzernebene ein negatives Betriebs­ergebnis (EBIT) in Höhe von CHF -112 Mio. (1. Halbjahr 2004: CHF 43 Mio.). Unaxis konnte aufgrund des tiefen Umsatzvolumens ihre Produktionskapazitäten nicht voll auslasten, was zu einem Rückgang der Betriebsmarge führte. Auf Konzernstufe resultierte für das 1. Halbjahr 2005 ein Verlust von CHF –117 Mio. (1. Halbjahr 2004: CHF 26 Mio.).

Der Konzernverlust im 1. Halbjahr 2005 wirkt sich negativ auf das Eigen­kapital des Konzerns aus, welches sich auf CHF 1'179 Mio. reduzierte. Aufgrund der gleichzeitigen Bilanzverkürzung erhöht sich die Eigenkapitalquote auf 53 Prozent. Die Nettoliquidität beläuft sich per 30. Juni 2005 auf CHF 513 Mio., was im Vergleich zum Jahresende 2004 einem Rückgang um CHF 112 Mio. entspricht. Insbesondere das Segment Semiconductor Equipment beanspruchte erhebliche Mittel zur Finanzierung des laufenden Geschäfts sowie zur Bereinigung laufender Projekte im Geschäftsbereich Display Technology.

Coating Services (Balzers): Margendruck aufgrund starken Wettbewerbs

Coating Services (Balzers) steigerte im 1. Halbjahr 2005 den Umsatz um 5 Prozent auf CHF 191 Mio. (1. Halbjahr 2004: CHF 182 Mio.). Die Umsatzzunahme ist insbesondere auf das gesteigerte Volumen in der Lohnbeschichtung in den aufstrebenden Märkten Südamerika, Osteuropa und Asien zurückzuführen. In diesen Regionen konnten Wachstumsraten von 30 bis 40 Prozent erzielt werden. Die gedämpfte Wirtschaftslage in den angestammten Märkten und der intensive Wettbewerb in der Lohnbeschichtung wirkten sich hingegen negativ auf das 1. Halbjahr 2005 aus und führten zu einem deutlichen Rückgang des Betriebsergebnisses auf CHF 21 Mio. (1. Halbjahr 2004: CHF 31 Mio.). Balzers setzte die Wachstumsstrategie im 1. Halbjahr 2005 fort und eröffnete fünf neue Beschichtungszentren in den USA, Argentinien und Kanada sowie ein Inhouse-Zentrum bei einem Kunden in Brasilien. Das weltweite Netzwerk von Balzers umfasst somit 66 Standorte. Parallel dazu hat Balzers ihr Produktportfolio durch neue Multifunktionsschichten für anspruchsvolle Materialien verstärkt.

Vacuum Solutions (Leybold Vacuum): Expansion in Asien fortgesetzt

Vacuum Solutions (Leybold Vacuum) erzielte im 1. Halbjahr 2005 mit CHF 191 Mio. (1. Halbjahr 2004: CHF 186 Mio.) einen leicht höheren Bestellungseingang gegenüber der Vorjahresperiode und einen unveränderten Umsatz von CHF 185 Mio. (1. Halbjahr 2004: CHF 185 Mio.). Das Betriebsergebnis (EBIT) hingegen reduzierte sich auf CHF -3 Mio. (1. Halbjahr 2004: CHF 1 Mio.). Die Marktsegmente Analytik und Prozess­industrie verzeichneten eine positive Entwicklung und vermochten den Rück­gang in den Bereichen Informationstechnologie und Datenspeicher auszugleichen. Im Markt­segment Forschung und Entwicklung konnte Leybold Vacuum zwei bedeutende Aufträge aus China und Italien gewinnen. Im Zuge der Wachstums­strategie in Asien eröffnete Leybold Vacuum im 1. Halbjahr 2005 in Indien eine neue Tochtergesellschaft und baute die Produktionskapazitäten am Standort Tianjin (China) weiter aus. Um die Profitabilität von Leybold Vacuum langfristig und nachhaltig zu steigern, wurde ein einschneidendes Restrukturierungsprogramm erarbeitet und mit dessen Umsetzung begonnen.

Data Storage Solutions: Bei neuen Formaten ausgezeichnet positioniert

Data Storage Solutions verzeichnete im 1. Halbjahr 2005 einen Bestellungseingang von CHF 79 Mio. (1. Halbjahr 2004: CHF 124 Mio.) und einen Umsatz von CHF 61 Mio. (1. Halbjahr 2004: CHF 143 Mio.). Das 1. Halbjahr 2005 lag aufgrund der zyklisch bedingten Marktschwäche und Überkapazitäten im Markt erwartungsgemäss deutlich unter dem Niveau der Vorjahresperiode. Entsprechend resultierte für das 1. Halbjahr 2005 ein negatives Betriebsergebnis (EBIT) für das Segment in Höhe von CHF -14 Mio. (1. Halbjahr 2004: CHF 18 Mio.). Im Vergleich zur 2. Jahreshälfte 2004 war hingegen eine Verbesserung der Geschäftsentwicklung zu verzeichnen, insbesondere im neuen Marktsegment Recordable Lines (DVD R). Erste positive Ergebnisse zeigten auch die eingeleiteten Programme zur Verbesserung der Flexibilität und Kostenstruktur. Data Storage Solutions intensivierte zudem im 1. Halbjahr 2005 ihre Kooperationen mit führenden Unternehmen der Datenspeicherindustrie und erzielte dabei erste Entwicklungserfolge bei zukünftigen Formaten wie High Definition DVD und Blu Ray.

Components and Special Systems: Ergebnis deutlich unter Vorjahr

Components and Special Systems weist für das 1. Halbjahr 2005 mit CHF 111 Mio. (1. Halbjahr 2004: CHF 208 Mio.) einen deutlich tieferen Bestellungseingang aus als in der Vorjahresperiode. Der Umsatz reduzierte sich auf CHF 97 Mio. (1. Halbjahr 2004: CHF 139 Mio.), das Betriebsergebnis (EBIT) ging auf CHF 3 Mio. (1. Halbjahr 2004: CHF 13 Mio.) zurück.

Optics wies nach einer längeren Periode mit hohen Wachstumsraten markant tiefere Bestellungen und Umsätze aus. Insbesondere der wichtigste Bereich Projection Displays war vom generellen Marktrückgang und Preiszerfall in der Front- und Rück­projektion stark betroffen. Zudem hat der Grosskunde InFocus entschieden, seine Strategie im Rückprojektionsmarkt anzupassen und seinen Assembly-Vertrag mit Optics auslaufen zu lassen. Hingegen hat Optics grössere Bestellungen für Kompo­nenten der neuesten Sony LCOS TVs erhalten und wurde von Texas Instruments als Partner im Bereich DLP-Chips bestimmt. Der Bereich BioChips entwickelte sich weiterhin erfreulich und steigerte den Bestellungseingang markant.

Space Technology (Contraves Space) konnte sowohl Bestellungseingang als auch Umsatz gegenüber dem 1. Halbjahr 2004 leicht erhöhen. Im Januar 2005 ist die europäische Sonde Huygens, für die Contraves Space die Trennmechanismen entwickelt hat, erfolgreich auf dem Saturnmond Titan gelandet. Ein weiteres wichtiges Ereignis bildete der gelungene Start der Ariane 5 ECA, der neuen Trägerrakete für schwere Nutzlasten, für welche Contraves Space die Nutzlastverkleidung liefern wird.

Semiconductor Equipment: Anspruchsvolles Marktumfeld belastet Ergebnis

Der Bestellungseingang im Segment Semiconductor Equipment lag im 1. Halbjahr 2005 mit CHF 142 Mio. deutlich unter der Vorjahresperiode (1. Halbjahr 2004: CHF 391 Mio.). Der Umsatz ging markant auf CHF 167 Mio. zurück (1. Halbjahr 2004: CHF 359 Mio.); der EBIT-Verlust belief sich auf CHF –127 Mio. (1. Halbjahr 2004: CHF -24 Mio.).

Wafer Processing konnte trotz der generellen Abschwächung des Halbleiter-Equipment-Markts den Bestellungseingang auf dem Niveau der Vorjahresperiode halten. Der Umsatz reduzierte sich hingegen deutlich, insbesondere aufgrund der geringeren Nachfrage nach Ätzanlagen für Fotomasken sowie aufgrund von Auslieferungs­verzögerungen. Mit Blick auf die anhaltende Marktschwäche hat Wafer Processing die Kostenstruktur angepasst und die Wettbewerbsfähigkeit erhöht. Für die neuen Systeme VERSALINE und CLUSTERLINE sind erste Bestellungen einge­gangen. Da wichtige Kunden geplante Innovationsvorhaben verschoben, hat Wafer Processing hingegen die Projekte LEPP und I-PVD gestoppt.

Assembly & Packaging (ESEC) sah sich im 1. Halbjahr 2005 mit einem deutlichen Abschwung im Markt für Back-End-Equipment konfrontiert. Die zyklische Markt­schwäche ist durch Überkapazitäten und anhaltenden Preisdruck bedingt. Bestellungs­eingang und Umsatz liegen deshalb deutlich unter dem Niveau der Vorjahresperiode. Im Bereich Die Bonding stand im 1. Halbjahr 2005 die Einführung des neuen leistungsfähigen Die Bonder im Zentrum. Hinsichtlich der geforderten Kundennähe hat ESEC die Organisationsstruktur gestärkt und die weltweiten Divisionsstandorte weiter ausgebaut. Nicht zuletzt dank der laufenden Stärkung der Präsenz in Asien konnten bei der Einführung des Wire Bonder 3100 weitere Fortschritte bei Schlüsselkunden erzielt werden.

Display Technology: Gezielter Ausstieg aus dem Flachbildschirmgeschäft

Als Folge der massiven Verluste im Geschäftsjahr 2004 und der geringen Gewinn­aussichten für das laufende Jahr hatte Unaxis den Ausstieg aus dem Flachbildschirm­markt beschlossen. Dieser wird nun gezielt umgesetzt. Im 1. Halbjahr 2005 fokussierte sich Display Technology auf die Entwicklung des Solar­geschäfts sowie die Abwicklung bestehender Projekte und den Unterhalt der bei Kunden installierten Anlagen im Flachbildschirmbereich. Das Solargeschäft entwickelt sich weiterhin positiv und Unaxis konnte im 1. Halbjahr 2005 einen Kooperationsvertrag mit einem Hersteller hochwertiger Solarzellen unterzeichnen.

Ausblick: Nachhaltiges Wachstum als Ziel

Für die Zukunft von Unaxis haben sich Verwaltungsrat und Konzernleitung ein klares und ehrgeiziges Ziel gesetzt: Unaxis soll ein diversifiziertes High-Tech-Unternehmen von Weltruf werden. Der Konzern wird rasch stabilisiert und zurück in die Gewinnzone geführt. Hierfür wurde ein einschneidendes konzern­weites Kostenspar­programm mit dem Ziel eingeführt, die Profitabilität deutlich zu verbessern. Zudem wird die Führung der Segmente enger als bisher an den Konzern angebunden und Kontrollinstrumente innerhalb des Konzerns werden ausgebaut, insbesondere im finanziellen Reporting, im Risikom­anagement und im Human Resources Management. Unaxis erwartet, dass sich die getroffenen Massnahmen ab dem Geschäftsjahr 2006 positiv auf das finanzielle Ergebnis auswirken. Das 2. Halbjahr 2005 und das Geschäftsjahr 2006 stellen für Unaxis Übergangsperioden dar. Erste Anzeichen lassen im 2. Halbjahr eine Nachfrageerholung bei Data Storage Solutions und Optics erwarten, im Halbleiter­markt sind hingegen noch keine entsprechenden Signale spürbar. Die begonnenen Restrukturierungen von Semiconductor Equipment und Vacuum Solutions werden im 2. Halbjahr weiter beschleunigt. Das im Segment Semiconductor Equipment zusammengefasste Halbleitergeschäft mit den Bereichen Wafer Processing und Assembly & Packaging (ESEC) soll zum Turnaround geführt und anschliessend entsprechend den sich bietenden Optionen entwickelt werden. Coating Services setzt parallel zur Marktexpansion Massnahmen zur Steigerung der Profitabilität um. Vor diesem Hintergrund erwartet Unaxis für das Gesamtjahr 2005 einen Umsatz unter dem Vorjahresniveau und für das 2. Halbjahr einen positiven EBIT-Beitrag, der jedoch die Verluste aus dem 1. Halbjahr nicht zu kompensieren vermag.

 

Die vorliegende Medienmitteilung enthält Informationen, die auf dem heutigen Kenntnisstand beruhen. Unvorhersehbare Risiken und Einflüsse können unter Umständen Abweichungen von den gemachten Ausführungen bewirken.

Feedback oder Fragen? Nehmen Sie Kontakt mit uns auf!

keyboard_arrow_up