Choose your country / language

Dr. Axel Deich übernimmt Leitung von Space Technology – Pluto Mission mit Nutzlastverkleidung von Contraves Space erfolgreich gestartet

Pfäffikon SZ, 19. Januar 2006 – Seit Anfang 2006 führt Dr. Axel Deich (49) als Divisionsleiter den Geschäftsbereich Space Technology (Contraves Space). Axel Deich ist seit fast 20 Jahren in der europäischen Luft- und Raumfahrtindustrie tätig. Seit 1997 bekleidete er diverse Führungsfunktionen bei EADS Space, zuletzt als Mitglied des Space Transportation Management Committee und Director Propulsion and Equipment. In dieser Position war Axel Deich für etwa 700 Mitarbeitende verantwortlich und konnte den Geschäftsbereich nach einer umfassenden Restrukturierung wieder zur Profitabilität führen. Er verfügt über einen Abschluss als Diplom-Ingenieur und Diplom-Wirtschafts­ingenieur und promovierte an der Rheinisch-Westfälischen Technischen Hochschule in Aachen (D). „Wir sind froh, einen ausgewiesenen Branchenkenner gewonnen zu haben, um unser Raumfahrtgeschäft in die Zukunft zu führen“, sagt Thomas Limberger, CEO von Unaxis.

Als Divisionsleiter Space Technology tritt Axel Deich die Nachfolge von Umberto Somaini an, der per 31. Dezember 2005 in den Ruhestand trat. Umberto Somaini führte Contraves Space seit 1997 und konnte in dieser Zeit das Unternehmen in einem zunehmend anforderungsreichen Marktumfeld erfolgreich positionieren. Diesen Erfolgskurs will der neue Leiter nun im Rahmen der Unaxis Konzernstrategie fortsetzen. „Wir müssen künftig die Zusammenarbeit über nationale Grenzen hinweg suchen und unsere internationale Präsenz stärken“, kommentiert Axel Deich, „nur so können wir im Markt erfolgreich sein.“

Erfolgreicher Start zum Pluto

Auch aus technischer Sicht begann das Jahr 2006 für Contraves Space positiv: Heute Abend (MEZ) startete die Pluto Mission der US-Weltraumbehörde Nasa vom Weltraumbahn­hof Cape Canaveral. Contraves Space AG lieferte dazu eine eigens für die Mission entwickelte, 20,7 Meter hohe Nutzlastverkleidung. Pluto befindet sich am Rande unseres Sonnensystems und ist der einzige Planet, der noch nie von einer irdischen Sonde untersucht wurde. Mit dem Satelliten „New Horizons“ will die Nasa nun erstmals diese entlegene Region erkunden.

Die Reise von rund sechs Milliarden Kilometern wird die Raumsonde in etwa zehn Jahren zurücklegen. Ausgestattet ist „New Horizons“ mit verschiedensten Kameras sowie Messinstrumenten für die Plasma-, Teilchen- und Radiophysik. Neben der Erkundung der Atmosphäre und Oberfläche des Pluto verspricht sich die Nasa umfangreiche Erkenntnisse über die Entstehung des Sonnensystems und der Erde.

Ins All transportiert wurde „New Horizons“ durch eine Trägerrakete der neuesten Generation, Atlas V-551. Unter Vertrag zum amerikanischen Raumfahrtkonzern Lockheed Martin lieferte Contraves Space AG dafür die Nutzlastverkleidung, die den Satelliten beim Flug durch die Erdatmosphäre schützt. Etwa 200 Sekunden nach dem Start wurde diese planmässig in zwei Hälften von der Rakete abgesprengt. Die Trennung verlief einwandfrei – wie schon bei den mehr als 170 Nutzlastverkleidungen, die Contraves Space seit 1974 für verschiedenste Weltraummissionen geliefert hat.

Feedback oder Fragen? Nehmen Sie Kontakt mit uns auf!

keyboard_arrow_up