Choose your country / language

Ausbau der Wertschöpfungskette bei Oerlikon Solar

Oerlikon übernimmt englischen Laserspezialisten Exitech

Pfäffikon SZ, 5. Dezember 2006 - Die OC Oerlikon Corporation AG, Pfäffikon, hat in der vergangenen Woche den englischen Laserspezialisten Exitech übernommen. Exitech gilt im Bereich von Nano- und Micro-Lasersystemen weltweit als einer der führenden Anbieter. Von der Übernahme profitieren insbesondere die Oerlikon Geschäftsbereiche Optics, Solar und Wafer-Processing. Organisatorisch wird Exitech innerhalb von Oerlikon Optics integriert.

Für Oerlikon spielen Laser zur Herstellung kleinster Oberflächen-Strukturen weniger Milliardstel Meter („Nanometer") eine zentrale Rolle. Beispielsweise wird bei der Herstellung von Dünnfilm-Solarmodulen die beschichtete Glasfläche durch „Laserscribing" in Solarzellen unterteilt. Durch die spezielle Schnittführung des Lasers werden die Solarzellen montagefrei zu einem funktionsfähigen Modul verschaltet. Für diesen wichtigen Prozessschritt kaufte Oerlikon bislang externe Technologie ein. „Mit der Expertise von Exitech sind wir in der Lage, die Wertschöpfung im Bereich Solar zu vervollständigen, so dass wir unseren Kunden schlüsselfertige Produktionsanlagen aus einer Hand anbieten können", sagt Thomas Limberger, CEO von Oerlikon.

Auch andere Geschäftsbereiche von Oerlikon profitieren von dem wertvollen Know-how von Exitech, etwa in der Fertigung und Strukturierung von Farbfiltern und optischen Sensoren oder in der Herstellung von Halbleitern. „Für die Weiterentwicklung unserer Nanotechnologie- und Laser-Kompetenz liefert Exitech einen wichtigen Impuls. Wir freuen uns, nicht nur die Technologien, sondern auch die Mitarbeiter von Exitech in die Oerlikon-Gruppe aufnehmen zu können, die für den weiteren Ausbau des Solarbereichs einen wichtigen Beitrag leisten werden", so Limberger.

Feedback oder Fragen? Nehmen Sie Kontakt mit uns auf!

keyboard_arrow_up