Choose your country / language

Forschung und Entwicklung

Oerlikon verfolgt eine klare Vision: Produkten bessere und attraktivere Eigenschaften zu verleihen. Wir tragen dazu bei, dass Autos und Flugzeuge weniger Kraftstoff verbrauchen, geben Werkzeugen eine längere Lebensdauer und verbessern die Herstellung von Textilien. Unsere Technologien helfen, Wege zu beschreiten, die vorher undenkbar waren, und bringen die industrielle Innovation voran.

FuE stellt Wachstum in Kernmärkten sicher

Als einer der marktführenden Anbieter von Technologien, Produkten und Dienstleistungen für Wachstumsmärkte wie Automobilindustrie, Luftfahrt, Energie, Werkzeugindustrie und Additive Fertigung baut Oerlikon auf ein solides Fundament: Mit umfassenden und koordinierten Anstrengungen in Forschung und Entwicklung stellen wir sicher, dass wir uns stets den wechselnden Herausforderungen der Märkte und den Anforderungen unserer Kunden stellen können.

Über 1 000 hochqualifizierte Ingenieure und Wissenschaftler sind weltweit für den Konzern tätig. Aus ihren Ideen werden Erfindungen, die Oerlikon einen Wettbewerbsvorteil verschaffen. Wir legen deshalb Wert auf einen starken Patentschutz, der unser geistiges Eigentum absichert und die Grundlage für neue Produkte und Anwendungen schafft.

Innovationen entstehen heute zunehmend in Kooperation mit Partnern aus der Wissenschaft. Oerlikon pflegt dafür ein weltweites Netzwerk von Partnerschaften mit Universitäten, Forschungsinstituten und Branchenexperten. Der regelmässige und institutionalisierte Austausch mit der akademischen Welt trägt wesentlich dazu bei, den technologischen Vorsprung zu halten und die Wissensbasis des Konzerns zu verbreitern

FuE-Investitionen weiterhin auf hohem Niveau

FuE-Investitionen weiterhin auf hohem Niveau

Im Jahr 2017 investierte der Konzern erneut 4 % des Jahresumsatzes in Forschung und Entwicklung, was rund CHF 107 Mio. entspricht, und meldete weltweit 91 Patente an. Die Innovationspipeline wird durch einen einzigartigen Forschungs- und Engineering-Ansatz gespeist, der auf die Kundenbedürfnisse und das Marktpotenzial ausgerichtet ist. Dazu gehören neben neuen Anwendungen, höherer Produktivität, tieferen Betriebskosten sowie einer maximalen Qualität auch nachhaltige Technologien und Prozesse.

Neue Technologien und Lösungen

Oerlikon brachte 2017 zahlreiche neue Technologien und Lösungen auf den Markt. Das Segment Surface Solutions präsentierte unter anderem BALIQ® UNIQUE für die Farbcodierung von Werkzeugen und BALIFOR, die intelligente Lösung für Hochleistungsanwendungen in der Autoindustrie, sowie neue Beschichtungslösungen für Heizungen und Bremsscheiben in Elektroautos. Für den Luftfahrtsektor kam BALINIT® Diamond superscripted, eine strukturierte, hochharte Titan-Aluminium-Nitrid-Beschichtung auf den Markt, die besonders resistent gegen abrasiven Verschleiss und Erosion selbst bei hohen Temperaturen (etwa in Flugzeugturbinen) ist. Überdies wurde Surface ONE eingeführt, die neueste thermische Spritzbeschichtung von Oerlikon, die auf Industrie 4.0 und IIoT (industrielles Internet der Dinge) ausgelegt ist und Prozesseffizienz und Produktivität deutlich steigert.

Für den Additive Manufacturing-Markt brachte Oerlikon 2017 neben Anlagen und Technologien auch fünf neue Legierungen heraus. Auf Basis von Technologie der 2017 akquirierten Firma Scoperta wurde eine verbesserte Version von Hastelloy® superscripted X, einer bekannten nickelbasierten Superlegierung, speziell für den AM-Markt entwickelt und lanciert. Der verbesserte Werkstoff eignet sich dank seiner Korrosionsbeständigkeit bei hohen Temperaturen und seiner Festigkeit für Anwendungen in der Luftfahrt und Energieerzeugung. Das neu eröffnete firmeneigene Additive Manufacturing Technology & Innovation Center in München wird die Forschung und Entwicklung im Bereich der additiven Fertigung weiter voranbringen.

Das Segment Oerlikon Manmade Fibers brachte 2017 die neue Anlage WINGS FDY 1800 auf den Markt, mit der sich die Garnproduktion um weitere 20 % steigern lässt. Zudem wurde das Verfahren für synthetische Stapelfaserspinnereien optimiert, um eine effizientere Spinnproduktion und eine bessere Faserqualität zu ermöglichen.

Das Segment Drive Systems lancierte 2017 gemeinsam mit dem Kunden CNH das neue Getriebe CNH Dual Clutch, das kürzere Schaltzeiten und eine längere Lebensdauer von Antriebstechnologien für Traktoren gewährleistet. Ebenfalls eingeführt wurde das einstufige Getriebe für batteriebetriebene Elektrofahrzeuge EMR3 und ein neues skalierbares Hybrid-Hinterachsmodul (HRAM) mit einem voll integrierten Elektromotor, der über zwei Getriebeübersetzungen direkt mit den Rädern verbunden ist.

Segment Surface Solutions

Das Segment Surface Solutions ergänzte 2017 unter der Marke Oerlikon Balzers ihr umfassendes Beschichtungsportfolio mit den Schichten BALIFOR M und BALIFOR T für Automobilkomponenten, sowie Oberflächenlösungen für Heizanlagen und Bremsscheiben von Elektroautos. BALIFOR M ist eine Molybdän-Nitrid-Beschichtung; sie zeichnet sich durch hervorragende Kompatibilität mit Schmierstoffen und Additiven aus, die sich bei hoher Temperatur zersetzen können. BALIFOR T ist ideal geeignet für Hochtemperaturanwendungen, Anwendungen mit geringer Schmierung über längere Zeiträume und in Verbindung mit aggressiven Zusatzstoffen. Unter der Marke Oerlikon Metco wurde 2017 RotaPlasma™ HS1, ein einzigartiger rotierender Hochgeschwindigkeitsmanipulator für Plasmabrenner, lanciert. RotaPlasma™ HS1 ist ein integraler Bestandteil der Beschichtungslösung SUMEBore™, die dazu beiträgt, Reibung, Öl- und Treibstoffverbrauch sowie Verschleiss in den Zylinderbohrungen von Automobilen zu reduzieren.

Für Kunden aus der Werkzeug- und der allgemeinen Industrie lancierte das Segment diverse Spezialprodukte. Dazu zählen BALIQ® UNIQUE für Farbkodierungen sowie INLENIA pica und INLENIA kila. Das Beschichtungssystem INLENIA nutzt die S3p®-Technologie von Oerlikon Balzers zur Produktion ausserordentlich glatter Oberflächenbeschichtungen mit langer Lebensdauer. Insbesondere Zerspanungswerkzeuge mit hohen Ansprüchen an Präzision und Oberflächenqualität (Mikrowerkzeuge, Gewindeschneider und Reibahlen sowie Einsätze für die Endbearbeitung) und Anwendungen für schwer zerspanbare Werkstoffe (Edelstahl oder Titan) können von S3p® profitieren. INLENIA pica ist die kompakte, flexible Lösung für Hochpräzisionswerkzeuge, während INLENIA kila für die Bearbeitung grosser Losgrössen von Werkzeugen in Massenproduktion konzipiert ist.

Speziell für Kunden aus der Luftfahrt brachte Oerlikon Balzers 2017 die neuen BALINIT® DIAMOND Beschichtungen auf den Markt, die für Werkzeuge zur Bearbeitung anspruchsvoller Legierungen wie Titan und Nickel sowie zur Verbesserung der Bespanungsparameter bei Luftfahrtanwendungen bestimmt sind. Neu eingeführt wurden auch die MetcoAdd™-Legierungen. Dabei handelt es sich um Werkstoffe der nächsten Generation für Beschichtungen und additive Fertigungsprozesse zur Erhöhung der Effizienz von Flugzeugtriebwerken. Surface ONE™, das neueste Thermische Spritzsystem von Oerlikon Metco, erhöht Prozesseffizienz und Produktivität durch verbesserte Benutzerfreundlichkeit, standardisiertes Design, kompakte Bauweise, gesteigerte Mobilität und bessere Sicherheitsmerkmale.

Im Energieerzeugungsmarkt sah das Jahr 2017 die Markteinführung diverser Oberflächentechnologien, darunter die Mehrlagenbeschichtung BALINIT® TURBINE PRO, die härter und fester ist als konventionelle Beschichtungen und somit die Lebensdauer von Turbinenkompressorschaufeln verlängert.

Für den Additive Manufacturing-Markt brachte Surface Solutions 2017 neben Anlagen und Technologien auch fünf neue Legierungen heraus. Auf Basis von Technologie der 2017 akquirierten Firma Scoperta wurde eine verbesserte Version von Hastelloy® X, einer bekannten nickelbasierten Superlegierung, speziell für den AM-Markt entwickelt und lanciert. Der verbesserte Werkstoff eignet sich dank seiner Korrosionsbeständigkeit bei hohen Temperaturen und seiner Festigkeit für Anwendungen in der Luftfahrt und Energieerzeugung. Das neu eröffnete firmeneigene Additive Manufacturing Technology & Innovation Center in München wird die Forschung und Entwicklung im Bereich der additiven Fertigung weiter voranbringen.

Segment Manmade Fibers

Segment Manmade Fibers

Zu den zahlreichen technologischen Innovationen im Jahr 2017 gehört der Garnwickler WINGS POY 1800, der die Produktivität der Garnherstellung bei gleicher Produktionsfläche um 20 % erhöht. In mehreren Märkten sind dafür bereits erste Grossaufträge eingegangen. Das Segment Manmade Fibers hat eine prozessoptimierte Lösung für Polyesterstapelfaser-Spinnanlagen entwickelt und auf den Markt gebracht, die effizienter ist und eine Verbesserung der Faserqualität ermöglicht. Ausserdem lancierte das Segment mehrere neue Lösungen für Polyesterstapelfasern (PSF) sowie eine elektrische Ladeeinheit für Meltblown-Systeme, die eine hohe Flexibilität beim Aufladen von Fasern bietet und Flächengewichte sowie Festigkeit verringert. Ebenfalls neu eingeführt wurde die Bedieneinheit FAUS, die eine umfassende Automatisierung von Meltblown-Systemen ermöglicht.

Segment Drive Systems

Segment Drive Systems

Im Geschäftsjahr 2017 brachte das Segment Drive Systems mehrere innovative Technologien und Lösungen auf den Markt. Dazu zählen das EMR3, ein einstufiges Getriebe für batteriebetriebene Elektrofahrzeuge, sowie das HRAM (Hybrid Rear Axle Module), ein skalierbares Hinterachs-Differenzialmodul, das vor allem für RWD-/AWD-Hochleistungsfahrzeuge konzipiert ist und die Möglichkeit zur Hybridisierung in der P3-Konfiguration bietet. Ebenfalls eine Neueinführung auf dem Markt ist der Compact Slotless Synchronizer (CSS) – eine innovative Schaltlösung für Personenfahrzeuge, Lastwagen sowie landwirtschaftliche, industrielle und Baufahrzeuge, welche die Gesamtgetriebeleistung und -effizienz verbessert.

Feedback oder Fragen? Nehmen Sie Kontakt mit uns auf!

keyboard_arrow_up