\uf1ad

Bekleidungs­ und Industrietextilienanlagen

Bekleidungs­ und Industrietextilienanlagen Die Bekleidungs- und Textilindustrie war 2015 mit Überkapazitä-ten konfrontiert und unerwartet in eine Talsohle geraten. Grund dafür war die Wachstumsverlangsamung in China und die Über-prüfung des 13. Fünfjahresplans der chinesischen Regierung. Das Segment Manmade Fibers erzielt den Grossteil seiner Erträge in diesem Markt.

Der Markt für Systeme zur Chemiefaserherstellung in China dürfte auch in den kommenden Jahren schwierig bleiben. Der Beklei-dungsmarkt wird durch das Grundbedürfnis nach Kleidung ge-stützt, während Bulked­Continuous­Filament(BCF)­Garne von der Nachfrage nach Teppichen und anderen Heimtextilien abhängig sind. Für technische Textilien und Geotextilien gibt es vielverspre-chende Anwendungen in der Industrie und im Bau, beispielsweise Vliesstofftechnologien in der Wasser­ und Luftfilterung sowie energieeffiziente und ressourcenschonende Prod uktions­lösun gen für das Recycling. Alle diese Faktoren stützen die Nach-frage nach Chemiefasern und bilden die Basis für mittelfristiges Wachstum.

Das Segment Manmade Fibers schützt seine Markt- und Techno-logieführerschaft durch Innovationen, Kundenservice und die Durchdringung verwandter Märkte. 2015 hat das Segment ein neues Technologiezentrum in Chemnitz (Deutschland) eröffnet und Innovationen wie RoTac3, einen innovativen und kostenspa-renden Veredelungsprozess für Teppichgarne, eingeführt. Dieser verbraucht bis zu 50 % weniger Druckluft bei der Herstellung von Teppichgarn. Ein neues Servicecenter in Dalton, Georgia (USA), verbessert die Kundennähe im US-Markt. Durch das Joint Venture mit Chinas führendem Polykondensationsanlagenhersteller Huitong Chemical kann für die Polykondensation eine Lösung aus einer Hand angeboten werden – von der kontinuierlichen Polykon-densation bis zum fertigen Endprodukt in der Chemiefaser-spinnerei oder zur Herstellung von PET­Werkstoffen.