\uf1ad

Forschung und Entwicklung FuE stellt Wachstum in den Kernmärkten sicher

Der Geschäftserfolg von Oerlikon baut auf einem soliden Fundament: Mit umfassenden und koordinierten Anstrengungen im Bereich der Forschung und Entwicklung (FuE) stellen die Segmente sicher, dass sie sich auch morgen den wechselnden Herausforderungen der Märkte und den extrem hohen Anforderungen der Kunden stellen können.

Oerlikon verfügt über umfassende Technologien im Bereich Ober-flächenlösungen und moderne Werkstoffe, für die Herstellung von Chemiefasern und Polykondensationsanlagen sowie für Getriebe und Gangschaltungen für Fahrzeuge und Maschinen.

FuE-Ausgaben bleiben auf konstant hohem Niveau

Oerlikon hat 2015 rund 4 % des Konzernumsatzes, oder CHF 103 Mio., in FuE investiert. Über 1 350 Ingenieure und Wissen-schaftler sind weltweit für den Konzern tätig. Im Berichtsjahr hat Oerlikon 86 Patente registriert, um ihr geistiges Eigentum zu schützen.

Erschliessung von neuen Märkten und Anwendungen

Viele der Herausforderungen, die sich aus den globalen Mega-trends ergeben, lassen sich durch technische Innovation bewäl-tigen: Durch innovative Technologien die Effizienz der Mobilität zu steigern, die Leistungsfähigkeit und Funktionalität von Gütern und Anlagen zu verbessern, Energie effizienter zu nutzen sowie einen Beitrag zur ökologischen Nachhaltigkeit zu leisten, wird dabei auch künftig im Fokus von Oerlikon bleiben. Darüber hinaus soll auch durch die Innovation von Prozessen und Services Mehrwert für Kunden geschaffen werden.