\uf1ad

Pressemitteilungen (14.01.2014) Oerlikon Balzers erhöht die Umweltfreundlichkeit der Automobilindustrie in China and Japan

Das Liechtensteiner Unternehmen führt Verschleißschutzbeschichtungen für große Formteile in zwei neuen Märkten in Asien ein

Pfäffikon SZ, 14. Januar, 2014 – Oerlikon Balzers, der Markt- und Technologieführer im Bereich von hochwertigen Hartstoff-Beschichtungen, bietet die Pulsed-Plasma Diffusion (PPD) Technologie für die Verschleissschutz-Behandlung von grossen Formwerkzeugen seit Januar 2014 auch in China und Japan an. PPD ist ein effizienter und sauberer Ersatz für das in der Automobilindustrie verbreitete Hartverchromen. Mit der Oerlikon-Technologie müssen die Werkzeuge für Aussenhaut-Teile über ihre ganze Lebensdauer nur ein einziges Mal behandelt werden, und es kommen auch keine schädlichen Chemikalien zum Einsatz. Mit den bereits installierten Anlagen in Deutschland, den USA und Korea umfasst das Netzwerk nun bereits fünf Ballungsräume der globalen Automobilindustrie.

Oerlikon Balzers bietet die Pulsed-Plasma Diffusion (PPD) Technologie für die Behandlung von großen Formwerkzeugen seit Januar 2014 auch in China und in Japan an. Dank dieser Oberflächenbehandlung lassen sich Werkzeuge, mit denen Automobilhersteller etwa Karosserieteile wie Türen aus ebenen Blechen pressen, wirksam vor Verschleiss schützen. Dies erhöht die Standzeiten und dadurch die Produktivität. „Die Nachfrage nach wirtschaftlichen und gleichzeitig umweltverträglichen Oberflächenlösungen steigt kontinuierlich. PPD bietet diese Vorteile. Deshalb ist es für uns wichtig, diese zukunftsorientierte Technologie auch in den beiden Schlüsselmärkten China und Japan anbieten zu können“, präzisiert Dr. Hans Brändle, CEO von Oerlikon Balzers. China und Japan gehören zu den größten Automobil-Produzenten der Welt.

Effizienter und umweltverträglicher Verschleißschutz für Grosswerkzeuge

Oerlikon Balzers hat PPD gestützt auf seine 40-jährige Erfahrung in der Industrialisierung von plasmatechnischen Prozessen sowie in enger Zusammenarbeit mit Presswerken der Automobilindustrie entwickelt. This technology is a vivid example of how advanced technology “made in Liechtenstein” is contributing to the promotion of environmentally-friendly and efficient production processes in emerging countries like China. Until now, hard chrome plating has been the most widely used method for wear protection of large forming tools. However, this relies on the use of harmful chemicals such as chromium. PPD-technology is a clean and efficient alternative. Thanks to a combination of hydrogen, nitrogen and electricity, it uses no harmful chemicals. Moreover, the tools used for the manufacture of skin parts only need to be treated one single time over their entire service life, while with chrome plating, up to five coating treatments are required. This offers a cost advantage of up to 65%. After the most recent expansion, Oerlikon Balzers now offers this technology not only in Europe, but also in the USA, Korea, China, and Japan. This represents a major contribution by the enterprise in Liechtenstein towards a cleaner automobile industry.

Zurück zur Übersicht

Downloads
Kontakt aufnehmen