Choose your country / language

Stärker wachsen als die Märkte, nachhaltiges profitables Wachstum und Fortschritte im Bereich ESG

Auch im Jahr 2021 konzentrierte sich Oerlikon darauf, die strategischen Prioritäten umzusetzen: Ausbau der nachhaltigen Innovationen, Kostenkontrolle und Investitionsdisziplin.

Durch den Fokus auf technologische Marktführerschaft und nachhaltige Innovation wuchs Oerlikon stärker als die Märkte. Der Konzern expandierte auch organisch und durch wertsteigernde Akquisitionen in benachbarte Märkte mit hohem Potenzial. Die Akquisition von INglass beschleunigte die Diversifikation des Chemiefasergeschäfts im wachstumsstarken Markt für Polymerverarbeitung, und die Akquisition von Coeurdor erweitert das Angebot im Luxus- und im High-End-Deko-Markt. Von beiden Märkten erwartet man sich erhebliche Wachstumschancen.

Die starke operative Führung durch die Geschäftsleitung war ausschlaggebend für die Profitabilitätssteigerung. Durch Fokussierung auf die Kosten konnte Oerlikon vom verbesserten operativen Leverage profitieren, was sich in einem erheblich verbesserten operativen EBITDA und einem erhöhten Konzerngewinn für 2021 niederschlug.

Durch Reinvestition von Kapital und FuE-Investitionen in Bereiche mit hoher Rendite und hohem Wachstum, die Ein­führung standardisierter Prüfungsprozesse und den Einbezug der ROCE in das Long-Term-Incentive-Programm für das Management konnte Oerlikon zudem die Rendite auf das eingesetzte Kapital (ROCE) verbessern. Da die starke Bilanz aufrecht erhalten werden konnte, wird der Verwaltungsrat auch 2022 an der ordentlichen Generalversammlung eine Gewinnausschüttung an die Aktionäre in Form einer stabilen Dividende in Höhe von CHF 0.35 je Aktie vorschlagen.

Eine weitere strategische Priorität des Konzerns im Jahr 2021 waren die Bemühungen im Bereich Nachhaltigkeit. Nach der Veröffentlichung des ersten Nachhaltigkeitsberichts wurden mehrere Initiativen lanciert und Massnahmen ergriffen, um den Zielen in Hinblick auf Umwelt, Soziales und Governance näher zu kommen. Der Konzern machte dabei intern und extern gute Fortschritte.

Oerlikon entwickelte und lieferte weiterhin klimafreundliche Lösungen und Dienstleistungen mit Mehrwert für die Kunden und erreichte Meilensteine in den Bereichen Soziales, Umwelt und Governance. Beispielsweise veranstaltete Oerlikon ein “topwomentech”-Jobinar, organisierte seine erste Diversity-­Konferenz, erhöhte die Anzahl der Standorte mit Energiemanagementsystemen, startete ein Projekt zur Definition von Scope-3-Emissionen, gab einen aktualisierten Verhaltenskodex und neue Nachhaltigkeitsrichtlinien heraus und begann die Zusammenarbeit mit EcoVadis zur Bewertung von Lieferanten. Weitere Informationen sind dem Nachhaltigkeitsbericht 2021 zu entnehmen.

Oerlikon investierte 2021 CHF 105 Mio. in FuE, was 4,0% des Konzernumsatzes entspricht. Das unterstreicht das Bekenntnis, in die Entwicklung nachhaltiger Innovationen für Kunden zu investieren.

Insgesamt resultierte die gelungene operative Umsetzung der strategischen Prioritäten 2021 in Umsatz- und Profitabilitätssteigerung, dem Abschluss zweier wertsteigernder Akquisitionen, erheblichen Fortschritten im Bereich Nachhaltigkeit und der erfolgreichen Entschärfung der Lieferengpässe.


 

Kernkompetenzen genutzt: Beispiele für strategische Massnahmen und Erfolge im Jahr 2021

Feedback oder Fragen? Nehmen Sie Kontakt mit uns auf!

keyboard_arrow_up