Choose your country / language

Der Markt, den das Segment Surface Solutions bedient, hatte 2018 ein Volumen von CHF 7.2 Mrd. und wird in den nächsten fünf Jahren voraussichtlich auf rund CHF 9.7 Mrd. wachsen. Das entspricht einer CAGR von 6,7 %. Starkes Bestellungseingangs- und Umsatzwachstum trugen 2018 massgeblich zur Performance des Segments bei. Die wichtigsten Märkte für das Segment sind die Automobilindustrie, die Luft- und Raumfahrt, die allgemeine Industrie, der Werkzeugbau und die Energieerzeugung.

Automobilindustrie

In China, Indien, Japan und Südkorea nahm die Nachfrage nach PVD-Beschichtungen für Einspritzpumpen und Kolbenbolzen sowie Nitrierlösungen für Kupplungsteilen und Kugelbolzen stark zu. Das Segment ist mit einer umweltfreundlichen Lösung für Kunststoffmetallisierung erfolgreich in den chinesischen Markt für Automobilchrombeschichtungen eingetreten und hat den ersten Verkauf seines ePD-Systems INUBIA 6 (ePD: embedded PVD für Designelemente) an das Automobilunternehmen Shanghai Dafangwuyu abgeschlossen. ePD war auch in Europa erfolgreich: So kaufte die Zanini Auto Group, die auf Radabdeckungen in der Automobilindustrie spezialisiert ist, ein INUBIA B6. Für seine SUMEBore-Lösung konnte das Segment mehrere Projekte mit wichtigen OEMs wie Volkswagen gewinnen. Und durch ein Joint Venture mit CY Myutec, einem südkoreanischen Unternehmen für Autoteile, will das Segment sein Angebot in diesem Markt ausbauen.
 

 

Im Jahr 2018 führte das Segment zahlreiche neue Produkte für Kunden im Automobilsektor ein. Um der steigenden Nachfrage nach effizienteren Fahrzeugen gerecht zu werden, hat es die Beschichtung BALIFOR T eingeführt. Sie bietet die beste Lösung für Maschinenöle mit niedrigerer Viskosität und neuer Rezeptur. BALINIT FORMERA unterstützt Karosserien und Strukturen aus Mehrphasenstahl. Im slowakischen Veľká Ida wurde ein zweites Produktions- und Servicezentrum eröffnet, das sich primär an Kunden im Automobilsektor richtet. Das Zentrum bietet vollautomatisierte Verfahren für die Nitrierung von Kugelbolzen, um die Lebensdauer von Metall-
teilen zu verlängern. Und mit der Technologie BALITHERM IONIT OX stellt Oerlikon Balzers seinen Kunden umweltfreundliche Lösungen für Bremsscheiben bereit.

Allgemeine Industrie und Werkzeuge

In der allgemeinen Industrie verzeichnete das Segment ein starkes Umsatzwachstum, vor allem in den Märkten für Halbleiter, hochwertige Zierelemente, medizinische Produkte und Engineering. Da sich der Trend immer stärker zu Anwendungen für Big Data und Automobilhalb-
leiter entwickelt, schaut Oerlikon auf ein erfolgreiches Jahr im Halbleitergeschäft zurück. Auch im Windenergiemarkt ist die Nachfrage nach PVD-Beschichtungen gestiegen. Mit Blick auf die Bedürfnisse in der lebensmittelverarbeitenden Industrie hat das Segment BALINIT TRITON eingeführt. Die von der US-Bundesbehörde zur Lebens- und Arzneimittelüberwachung (FDA) zugelassene Technologie ist lebensmittelecht und eignet sich für Anwendungen wie Kunststoff-Spritzgiessformen und trocken laufende Systeme. Darüber hinaus unterzeichnete Oerlikon Metco Vereinbarungen mit Unternehmen aus dem medizinischen Sektor für moderne Metallpulver.

 

Auch im Werkzeugmarkt hat der Umsatz und Bestellungseingang stark zugenommen, insbesondere in Europa, Japan, den USA und Indien. Dies ist auf die weltweit positive Konjunktur im ersten Halbjahr 2018 zurückzuführen. Das Segment führte seinen primeGear-Service ein und bietet damit eine durchgängige Lösung für Verzahnungswerkzeuge an. primeGear ermöglicht Oerlikon, auf die spezifischen Bedürfnisse jedes einzelnen Kunden einzugehen – von der Beratung über Optimierung bis hin zu massgeschneiderten Lösungen für die Werkzeugbearbeitung. 

Mit inShape wurde eine Wiederaufbereitungslösung für Karbidwerkzeuge eingeführt. Das Produkt ermöglicht eine glatte Neubeschichtung, bei der die Werkzeugoberfläche nicht beschädigt wird. Gleichzeitig verringern sich die Kosten über die gesamte Lebensdauer der Werkzeuge 
um 25 %. Für grössere Umformwerkzeuge entwickelte 
Oerlikon Balzers im Jahr 2018 INNOVENTA giga. Mit INNOVENTA kila führte Oerlikon Balzers ein Beschichtungssystem ein, das sowohl kleine als auch grosse Werkzeugmengen beherrscht. Es ermöglicht seinen Kunden eine bis zu 55 % höhere Produktivität, mehr Flexibilität und eine über 20 % höhere Ladekapazität im Vergleich zum Vorgängersystem INNOVA.

Luft- und Raumfahrt

2018 war für den Luft- und Raumfahrtmarkt dank der Einführung weiterer neuer Triebwerksprogramme sowie des steigenden kommerziellen Flugverkehrs ein weiteres wachstumsstarkes Jahr. Mit seinen Lösungen für Thermisches Spritzen hat das Segment signifikant Neugeschäft sowie neue Kunden hinzugewonnen, darunter Airfoils Advanced Solutions, MTU Aero Engines, TATA Advanced Systems und Aero Engine Corporation of China (AECC). Es wurden auch mehrere neue Partnerschaften mit Luftfahrtunternehmen bekannt gegeben, u.a. mit Boeing für die Entwicklung standardisierter Werkstoffe und Verfahren für die metallbasierte additive Fertigung (3D-Druck) über fünf Jahre hinweg. Die Partnerschaft soll sicherstellen, dass Teile, die mit dieser Technologie gefertigt wurden, 
allen globalen Herstellungsanforderungen im Bereich Luft- und Raumfahrt genügen. 

 

Eines der Highlights im Jahr 2018 war das positive Marktfeedback für BALINIT Turbine Pro – eine Beschichtungslösung von Oerlikon Balzers, die hohe Härte und Zähigkeit zum Schutz vor abrasivem Verschleiss und Erosionen 
bei hochbeanspruchten Präzisionskomponenten wie 
Turbinenschaufeln ermöglicht. Zusätzlich hat Oerlikon Metco die Qualifizierung der Pulvertechnologie für das chinesische Flugzeug-Triebwerk CJ-1000 erhalten.

Energie

Im Energiemarkt sorgen die Beschichtungen von Oerlikon dafür, dass Turbinen, Wasserkraftwerke und Bohrausrüstungen extremen Temperaturen, Druck und Reibung standhalten. Die Nachfrage in diesem Markt war 2018 gross, was auf die allgemeine Erholung und das Wachstum im globalen Öl- und Gasmarkt zurückzuführen ist. Zu den neuen Kunden, die 2018 gewonnen werden konnten, gehören Caterpillar, Bradken (ein grosser Hersteller von Verschleissplatten für den Bergbausektor), Dongfang Turbine, Harbin Turbine und Aprogen KIC, ein koreanisches Unternehmen, das Ölraffinerien und Chemieanlagen bereitstellt. Dank der immer schnelleren Entwicklung neuer Legierungen durch den RAD-Algorithmus des übernommenen Unternehmens Scoperta hat das Segment 2018 auch für den Energiesektor (Exploration und Stromerzeugung) zahlreiche Werkstoffe und Legierungen eingeführt. 

 

So wurde beispielsweise Metco 8463, eine korrosionsbeständige Legierung für Thermisches Spritzen, an den Markt gebracht. Sie wird verwendet, um Raffineriefahrzeuge bei hohen Temperaturen vor Korrosion zu schützen. In China führte das Segment Einlaufschichten für Dampfturbinen ein, um die Energieeffizienz bei hohen Temperaturen zu steigern sowie massgeschneiderte, patentierte Schweissdrähte, mit denen Metallteile zusammengeschweisst werden. Ausserdem eröffnete Oerlikon bei GE Power im indischen Ahmedabad ein internes Beschichtungszentrum für Thermisches Spritzen von Kreislauf-Dampfturbinen.

Additive Fertigung (AM)

Die AM-Technologie verzeichnete in der Industrie 2018 ein langsames aber stetiges Wachstum. Das Segment geht auch künftig Partnerschaften mit wichtigen Akteuren aus der Industrie sowie mit Universitäten und staatlichen Stellen ein, um die Markteinführung und die Industrialisierung additiver Herstellungsverfahren voranzutreiben. Im Jahr 2018 ergänzten Boeing, GE Additive, RUAG Space und Lufthansa Technik das Partnernetzwerk für die Entwicklung von additiv gefertigten Bauteilen für die Luft- und Raumfahrt.

2018 hat Oerlikon AM in Plymouth Township , Michigan, USA eine neue Anlage zur Pulverherstellung in Betrieb genommen. Sie ist mit einem Vacuum Inert Gas Atomizer (VIGA) für die Herstellung von Legierungen aus sphärischem Nickel, Kobalt, Stahl und Titan ausgestattet. Dies ermöglicht qualitativ bessere Werkstoffe gegenüber 
herkömmlichen Verfahren. Neben der Erweiterung der Produktionseinrichtung führte Oerlikon auch neue AM-Legierungen ein, darunter einen Werkzeugstahl (H11), eine nickelbasierte Superlegierung (H230) und eine kobaltbasierte Superlegierung (H188).

In Europa weitete das Segment sein Servicegeschäft auf den Markt für leistungsstarke Autos sowie auf den Markt für Prototypentwicklung dank eines neuen Online-Portals für die Bestellung von Teilen aus.

Im Oktober 2018 begrüsste das Unternehmen mehr als 1 000 Teilnehmer und 30 hochkarätige Referenten zur zweiten Münchener Technologiekonferenz über additive Fertigung, bei der sich Führungskräfte aus der Industrie, Vertreter von Universitäten und Politiker über die Zukunft der AM-Industrialisierung austauschen konnten.

Entwicklung nach Regionen

Das Segment Surface Solutions erhöhte seinen Umsatz 2018 in allen Regionen. Ein stetiges Wachstum wurde vor allem im ersten Halbjahr in China verzeichnet. Hier generierte das Segment 12 % seines Umsatzes. Oerlikon AM unterzeichnete eine langfristige Kollaborationsvereinbarung mit dem chinesischen Unternehmen Farsoon Technologies, um die Produktion in China durch Druckerhardware und voll zertifizierte Metallpulver zu beschleunigen. Der indische Markt trug 4 % zum Umsatz im Geschäftsjahr 2018 bei, basierend auf dem anhaltenden Wachstum im Werkzeug- und Automobilsektor in dieser Region. Um den wachsenden Werkzeugfertigungsmarkt in der Region besser bedienen zu können, hat Oerlikon 
Balzers 2018 sein grösstes Werk in Indien eröffnet. Europa trug als wichtigster Markt des Segments 46 % zum Jahresumsatz 2018 bei. Durch die Eröffnung von Europas grösstem Werkzeugbeschichtungszentrum in 
Bielefeld, Deutschland, verstärkte das Segment seine Präsenz in Europa. Der nordamerikanische Markt generierte 20 % des Umsatzes. Das entspricht einer Zunahme 
von 24 % gegenüber 2017 und resultiert aus dem erweiterten Produkt- und Serviceangebot sowie aus der 
höheren Marktpräsenz.
 

Stärkung des Technologieportfolios
Um seine Kompetenzen zu stärken und das Produktangebot für die Kunden zu erweitern, hat das Segment Surface Solutions im Jahr 2018 vier Akquisitionen vorgenommen. So übernahm es zum einen DIARC-Technology in Finnland sowie Sucotec in der Schweiz. Die Dünnfilmtechnologien von Diarc vergrössern das Portfolio von Oerlikon Balzers für Kunden im Automobilsektor sowie im Markt für Präzisionsbauteile und stärken die Position des Konzerns in Finnland. Mit Sucotec baut Oerlikon Balzers sein Angebot durch hochwertige Anlagen zur chemischen Gasphasenabscheidung für den Werkzeugmarkt aus.

Durch die Übernahme von DiSanto Technology trat Oerlikon AM in den Markt für die Fertigung von medizinischen Komponenten ein. DiSanto brachte ein neues Werk in den USA ein, das ISO-13485- und FDA-zertifiziert ist und ermöglichte Oerlikon AM die Expansion in den Markt für Auftragsfertigung von medizinischen Implantaten und Instrumenten. Die vierte Übernahme des Segments war Eicker. Mit ihr erweitert das Segment seine Technologien und Kompetenzen in der Plasmanitrierung, einer Wärmebehandlungstechnologie für höhere Zuverlässigkeit und Verschleissfestigkeit von Metallteilen.

+11.5%

CHF 1 574 Mio. 

+10.3%

CHF 1 511 Mio. 

18.6 %

160 

7 654 

89 

CHF Mio.

keyboard_arrow_up