Brief des Verwaltungsratspräsidenten

Download Report
Brief des Verwaltungsratspräsidenten

Sehr geehrte Aktionärin, sehr geehrter Aktionär

2017 war ein erfolgreiches Jahr mit starken Resultaten für Oerlikon. Dank der weltweit positiven konjunkturellen Entwicklung bestehen in allen unseren Endmärkten günstige Wachstumsvoraussetzungen. Die strategische und technologische Führungsposition von Oerlikon ermöglichte die Nutzung der Marktchancen. In der Folge konnten wir sowohl den Bestellungseingang als auch den Umsatz steigern und die operative Profitabilität verbessern.

Aufgrund unserer starken Performance haben wir im Jahresverlauf zweimal unsere Finanzprognose angehoben.

Unsere Fortschritte und damit die Unternehmensentwicklung wirkten sich auf unseren Aktienkurs aus, der sowohl den Schweizer als auch Branchenindizes übertraf. Im Sinne des mittel- und langfristigen Wachstums wollen wir weiterhin in Kernbereiche investieren, aber dennoch den Wert für unsere Aktionäre erhalten. Basierend auf unserer Performance im Jahr 2017 wird der Verwaltungsrat der kommenden Generalversammlung eine Dividendenausschüttung von CHF 0.35 pro Aktie vorschlagen, was eine Erhöhung von 16,7 % gegenüber dem Vorjahr entspricht.

Starkes Fundament

Oerlikon bietet seit über 80 Jahren moderne Werkstoffe, Oberflächenlösungen und Dienstleistungen an. Als  ein Technologieführer mit ausgeprägten Ingenieurskompetenzen passen wir uns an unzählige Marktveränderungen an. Die vor zwei Jahren eingeführte Strategie beginnt sich auszuzahlen und wir sind gut positioniert, um unsere Schlüsselindustrien und Wachstumsmärkte sowie unsere Kundenbedürfnisse besser zu bedienen. Oerlikon befindet sich heute in guter Verfassung, verfügt über eine starke Finanz- und Marktposition und eine Strategie, die es uns ermöglicht, mittel- und langfristig Performance und Profitabilität aufrechtzuerhalten. Dennoch gibt es immer wieder Verbesserungspotenziale und ungenutzte Chancen, die weiteres Wachstum vorantreiben können.

Für diese Zukunft bauen wir auf die einzigartigen Kompetenzen und gut etablierten Oerlikon Kompetenzmarken. Als einer der weltweit führenden Anbieter von Oberflächenlösungen verfügen wir über eines der umfassendsten Portfolios der Oberflächentechnik, das von Standard- bis hin zu massgeschneiderten Lösungen reicht. Wir besitzen ein breites und tiefgehendes Verständnis für die Eigenschaften von Materialien bis ins kleinste Detail. Unsere Produkte, darunter Spezialpulver und Drähte, kommen in zahlreichen Industrien zum Einsatz und stärken, schützen und verbessern dort Oberflächen. Unsere Werkstoffkenntnis ist eine Schlüsselkompetenz, die wir auch in den Markt für additive Fertigung (AM) einbringen.

Dank unserer langjährigen Erfahrung mit modernen Werkstoffen und Oberflächenlösungen sind wir mit den Bedürfnissen unserer Kunden bestens vertraut und pflegen enge Beziehungen mit vielen der bekanntesten Industrieunternehmen. Sämtliche wichtigen Hersteller von Flugzeugtriebwerken und mehr als die Hälfte aller Autohersteller weltweit setzen Technologien von Oerlikon ein.

Ein weiterer Kompetenzbereich ist unser Engineering-Know-how beim Design und der Entwicklung industrieller Hochleistungskomponenten und Prozessanlagen. Für unser AM-Geschäft haben wir wichtige Schritte unternommen, um unsere Position als einer der Marktführer für Komplettlösungen entlang der gesamten Wertschöpfungskette – von der Planung über die Herstellung von Prototypen bis hin zur Produktion und Nachbearbeitung – zu stärken. In der Polymerverarbeitung sind unsere Systeme zur Fertigung, Spinnerei und Texturierung von Chemiefasern schon jetzt marktführend.

Aufbauend auf unseren einzigartigen Kompetenzen setzen wir zur Absicherung des mittelfristigen Wachstums drei Wachstumstreiber um: die Ausrichtung auf attraktive Wachstumsmärkte und Industrien, die Etablierung von Oerlikon als strukturelles Wachstumsunternehmen sowie die Ausweitung unserer Aktivitäten durch zielgerichtete M&A.

Fokussierung auf attraktive Märkte und Branchen

In den letzten zwei Jahren haben wir unser Technologieangebot eng auf die konkreten Kundenbedürfnisse in unseren Zielmärkten ausgerichtet, darunter Luft- und Raumfahrt, Automobilindustrie, Werkzeugindustrie, allgemeine Industrie, Energieerzeugung, Bekleidungs- und Industrietextilien sowie Landwirtschaft.

Unsere Schlüsselmärkte werden in den nächsten 5 Jahren voraussichtlich wachsen. In der Autoindustrie beispielsweise werden in den kommenden Jahren signifikante disruptive Veränderungen erwartet. Ausgehend von einem Volumen von gegenwärtig mehr als CHF 4 Mrd., sollte der Automobilsektor als Zielmarkt für Oerlikon bis 2022 eine CAGR von etwa 4 % erreichen und auf über CHF 5 Mrd. ansteigen.

Um die Wachstums- chancen zu nutzen, arbeiten wir eng mit Kunden zusammen und entwickeln Komponenten und Lösungen der nächsten Generation, die den Herausforderungen in den Märkten gerecht werden. Zur Verringerung von Gewicht, Treibstoffverbrauch und Emissionen und zur Verwirklichung neuer Designlösungen benötigt die Automobilindustrie moderne Werkstoffe und Beschichtungen – Bereiche, in denen Oerlikon führend ist.

Zusätzlich zu unseren Kernmärkten werden wir uns auf acht Schlüsselregionen konzentrieren: China, Frankreich, Deutschland, Indien, Japan, Russland, Südkorea und die USA.

Fokus auf das strukturelle Wachstum

Bei Oerlikon werden wir strukturelles Wachstum durch eine engere Zusammenarbeit mit unseren Kunden und Märkten, den Ausbau unserer Technologieführerschaft, die Stärkung regionaler Verankerungen, die Erweiterung unserer Wertschöpfungskette, die Verbesserung der operativen Exzellenz und die Erschliessung neuer Märkte wie AM erzielen.

2017 haben wir vier Akquisitionen getätigt, die unseren technologischen Vorsprung und unsere Marktposition stärken. So etwa der hoch innovative Werkstoffentwickler Scoperta, dessen unternehmenseigene Technologien uns die schnellere Entwicklung und Markteinführung neuer, kundenspezifischer Industriewerkstoffe ermöglichen. Zur Stärkung unserer Innovationsfähigkeit wurde die Funktion des Group Chief Technology Officer (CTO) als Mitglied der Konzernleitung ins Leben gerufen. Ich freue mich sehr, dass Dr. Helmut Rudigier, unser langjähriger CTO im Segment Surface Solutions, diese Aufgabe übernommen hat.

Kundennähe bedeutet kürzere Reaktionszeiten, raschere Lieferzeiten und eine enge Zusammenarbeit, die die Produkteinführungszeiten unserer Kunden verkürzt. Wir sind heute an 186 Standorten in 37 Ländern tätig – darunter 58 FuE- und Produktionsstandorte und 180 Vertriebs- und Servicezentren. Wir wollen unsere Präsenz in Schlüsselmärkten und -regionen auch künftig ausbauen und unsere Dienstleistungen in unmittelbarer Nähe der Kunden erbringen.

Im Zeitalter der Digitalisierung sehen sich Unternehmen zahlreichen technologischen Entwicklungen, darunter Big Data, Automation, Robotik und additive Fertigung, ausgesetzt.

Wir erkennen vor allem im AM-Bereich Wachstumschancen und betrachten die additive Fertigung als zentrales Element und physischen Arm von Industrie 4.0. Für Oerlikon ist AM der nächste logische Schritt von der Oberfläche hin zur Struktur, und wir können hier unsere Kernkompetenzen und technologien im Bereich moderne Werkstoffe, Oberflächenlösungen und Werkstoffverarbeitung wirkungsvoll nutzen. Gerade bei der Entwicklung von Komponenten bietet AM zahlreiche Vorteile, beispielsweise geringere Entwicklungskosten und Durchlaufzeiten sowie Leistungssteigerung. Zudem eröffnet AM die Möglichkeit, die industrielle Fertigung in Regionen wie Europa und den USA auch künftig zu erhalten oder gar zu stärken. Für die Steigerung von Arbeitsproduktivität und Wettbewerbsfähigkeit der industriellen Fertigung in diesen Regionen könnte AM zum ausschlaggebenden Faktor werden. Für uns stellt AM eine Investition in die mittel- und langfristige Zukunft von Oerlikon dar. Wir werden unser AM-Geschäft weiter ausbauen, indem wir in neue Forschungs-, Werkstoff- und Produktionszentren investieren, Technologieunternehmen erwerben und Partnerschaften mit anderen führenden AM-Anbietern, Universitäten, staatlichen Einrichtungen sowie Branchenverbänden eingehen.

Wir werden unsere Marktinitiativen mit operativen Verbesserungen begleiten. Unsere Restrukturierungsmassnahmen und unser effektives Kostenmanagement in den vergangenen zwei Jahren ermöglichten uns einen erfolgreichen Turnaround. Wir werden auch künftig ein diszipliniertes Kostenmanagement betreiben und zugleich unsere operative Exzellenz weiter stärken.

Schlüsselerfolgsfaktor: One-Oerlikon Team

Der Erfolg eines Unternehmens hängt von den Menschen ab. Ich möchte jedem Mitarbeitenden, allen Teams und unseren Führungskräften für ihren Einsatz und ihre starke Leistung im Jahr 2017 danken. Unter der Leitung von Anna Ryzhova, Chief HR Officer, haben wir HR-Standards, -Prozesse und -Know-how deutlich erhöht. Das HR-Team beschleunigte die Talentent- wicklung, um Expertenkarrieren voranzutreiben, startete Fast-Track-Programme und schuf eine engagiertere Arbeitskultur, die das persönliche Wachstum der Mitarbeitenden fördert.

Das Ergebnis zeigte sich in der Mitarbeitendenbefragung, an der fast 80 % unserer Mitarbeitenden teilnahmen. Dies ist ein deutliches Zeichen für die Motivation und den Willen unserer Mitarbeitenden, zu einer guten Zukunft von Oerlikon beizutragen.

Erfolgsfaktoren für mittelfristiges Wachstum

Oerlikon ist gut positioniert, um durch die Nutzung unserer soliden finanziellen, technologischen und markttechnischen Grundlage weitere Werte zu schaffen. Wir haben unseren strategischen Wachstumskurs abgesteckt und werden unsere Kernkompetenzen und Erfolgsfaktoren weiterhin gezielt einsetzen, um mittel- und langfristiges Wachstum zu sichern.

Für unser Geschäft mit Oberflächenlösungen rechnen wir damit, in den kommenden fünf Jahren eine CAGR von 4-6 % und eine attraktive EBITDA-Marge von 20-22 % zu erzielen. Zudem werden wir, wie bereits 2016 angekündigt, weiter in die Entwicklung des AM-Geschäfts investieren, um es in den kommenden Jahren zu einem Eckpfeiler unseres Portfolios zu machen. Zusätzlich bestehen Wachstumschancen in den Segmenten Manmade Fibers und Drive Systems. 2017 erreichten beide Segmente den Turnaround, wobei sich die Massnahmen zur Neupositionierung und Restrukturierung auszahlten. Sie konnten sich besser positionieren, um im Zuge der Erholung in ihren Endmärkten Gewinne zu erzielen. Insgesamt schaffen wir ein starkes Unternehmen, das mittel- und langfristig Mehrwert für alle Stakeholder schaffen kann.

Abschliessend möchte ich mich bei allen Mitarbeitenden, beim Management und bei meinen Kollegen im Verwaltungsrat für ihren Einsatz bedanken. Mein besonderer Dank gilt Dr. Roland Fischer, der ein exzellentes Team aufgebaut und Oerlikon zur erfolgreichen Leistung im Jahr 2017 geführt hat. Unseren Kunden und Partnern danke ich für ihre Treue und die guten Beziehungen. Und schliesslich danke ich Ihnen, unseren Aktionären und Investoren dafür, dass Sie weiterhin Ihr Vertrauen in Oerlikon setzen, wenn wir die nächsten Schritte unserer Strategie umsetzen und uns unbeirrbar auf die weitere erfolgreiche Entwicklung von Oerlikon fokussieren.

6. März 2018

Beste Grüsse
Prof. Dr. Michael Süss

Präsident des Verwaltungsrats

keyboard_arrow_up