Segmentberichte

Bericht herunterladen

Oerlikon entwickelt Werkstoffe, Anlagen und Oberflächentechnologien und erbringt spezialisierte Dienstleistungen, um Kunden leistungsfähige Produkte und Systeme mit langer Lebensdauer zu ermöglichen. Der Konzern verpflichtet sich zu laufenden Investitionen und zur Entwicklung hochwertiger Technologien, Produkte und Dienstleistungen, mit denen Kunden in ihren anspruchsvollen Märkten bestehen können. Unter anderem sorgt Oerlikon dafür, den Treibstoffverbrauch bei Autos und Flugzeugen zu senken, Werkzeuge haltbarer zu machen und den Energieverbrauch in der Textilfertigung zu reduzieren. Als Schweizer Unternehmen mit über 100-jähriger Tradition ist Oerlikon in drei Segmenten tätig – Surface Solutions, Manmade Fibers und Drive Systems. Der Konzern war im Geschäftsjahr 2017 mit ungefähr 15 000 Mitarbeitenden an 186 Standorten in 37 Ländern präsent und erzielte einen Umsatz von CHF 2,8 Mrd.

Ein weltweit führender Anbieter von Lösungen und Systemen für die Chemiefaserproduktion. Über 95 Jahre Erfahrung in der Unterstützung von Kunden bei der Herstellung synthetischer Fasern, die zu Bekleidung, Teppichen, Polstern, Airbags, Sicherheitsgurten, Industrie- und Geotextilien verarbeitet werden.

Segment Manmade Fibers
  • Bestellungseingang: +40,4 % Steigerung CHF 810 Mio.
  • Umsatz: +53,8 % Steigerung auf CHF 740 Mio.
  • EBITDA-Marge:  7,7 %
  • Standorte: 13
  • Mitarbeitende:  2 496
  •  FuE-Aufwendungen: CHF 22 Mio.

Der Markt für Bekleidungs- und Industrietextilien belief sich 2017 auf CHF 12,6 Mrd. Innerhalb dieses breit gefächerten Marktes erreichte der Zielsektor des Segments Manmade Fibers 2017 ein Volumen von CHF 1,9 Mrd. Darunter fallen Textilfasern, Stapelfasern, Teppichgarne (Bulked Continuous Filament, BCF), Vliesstoffe sowie Polykondensationslösungen mit regionalen Schwerpunkten in China, Indien, Bangladesch, Westeuropa, der Türkei, Nord- und Südamerika, dem Nahen Osten und der Gemeinschaft Unabhängiger Staaten (GUS). Zusätzlich zu den Fertigungssystemen (wie Spinn- und Texturierungsanlagen) und dem umfassenden Planungs- und Projektmanagement für Polykondensationsanlagen bietet das Segment auch Engineering-Lösungen und umfassende Kundendienstleistungen an. Für den Filamentanlagenmarkt wird ein kontinuierliches Wachstum während der kommenden zwei bis drei Jahre erwartet. Betrachtet man den Markt aus einer Fünfjahresperspektive, so dürfte er sich als Folge dieses Aufbaus von Anlagen- und Produktionskapazitäten konsolidieren und anpassen. Mit Blick auf diese Entwicklung wird das Segment seine Markt- und Technologieführerschaft durch Innovationen und verbesserte Produkte weiter festigen und zugleich das Servicegeschäft ausbauen, wobei unter anderem die digitalen Technologien der Industrie 4.0 zum Einsatz kommen. Zudem soll der Marktanteil der anderen Produktlinien wie Stapelfasern und BCF erhöht und die Präsenz in Wachstumsbereichen wie etwa bei Vliesstoffen verstärkt werden.

Entwicklung nach Industriemärkten

Das Segment verfügt mit einem Marktanteil von rund 45 % über eine führende Technologie- und Marktposition im Markt für Filamentanlagen. Der Grossteil der Umsätze wird in China generiert, wo die wichtigsten Filamentkunden ansässig sind. Nach zwei anspruchsvollen Jahren, noch verschärft durch das verlangsamte wirtschaftliche Wachstum in China, änderte sich die Marktdynamik 2017. Die wichtigsten Marktteilnehmer haben sich konsolidiert, um die erwartete künftige Nachfrage befriedigen zu können, was sich in entsprechenden Investitionen niederschlug. Dies führte 2017 vor allem in China zu einer erheblichen Steigerung des Bestellungsgangs und der Umsätze bei Filamentanlagen. Auch in Indien und der Türkei gingen Grossaufträge ein, und in Südamerika konnten Neukunden gewonnen werden. Die Umsätze in den anderen adressierten Märkten des Segments stiegen 2017 deutlich an, wobei in den USA und in der Türkei eine rege Nachfrage nach BCF-Anlagen und weltweit ein solider Bedarf an Stapelfasern bestand. Zur Nutzung der Wachstums- chancen im Markt für Vliesstoffe gründete das Segment einen eigenen Geschäftsbereich für Vliesstoffe und ging eine Partnerschaft mit dem italienischen Unternehmen Teknoweb Materials ein, um Einwegvliesstoffanlagen zu seinen Produktionssystemen hinzufügen zu können

Entwicklung nach Regionen

Mit 45 % der Umsätze blieb China 2017 der grösste regionale Markt des Segments. Dank enger Kundenbeziehungen und der Erholung der Nachfrage nach Filamentanlagen erzielte das Segment dort ein starkes Wachstum. Im Verlauf des Geschäftsjahrs lieferte das Segment die erste eAFK HQ, eine Texturiermaschine (DTY-Maschine), an einen chinesischen Schlüsselkunden aus und sicherte sich einen Auftrag für eine Filamentspinnanlage für Spezialgarne inklusive Polykondensationsanlage. Indien trug 2017 15 % zum Segmentumsatz bei. Die grosse lokale Textilindustrie ist eine wichtige Umsatzquelle für das Segment, das sich auf den Ausbau seines Servicegeschäfts an den Kundenstandorten konzentriert. Mit 20 % der Umsätze leistete Europa 2017 erneut einen stabilen Beitrag. Das Geschäft wurde vor allem von Filamenten, Vliesstoffen und Kundendienstleistungen sowie der regen Nachfrage in der Türkei nach Filamenten, Stapelfasern und BCF getragen. Das Segment verzeichnete einen positiven Trend bei Texturiertechnologien (DTY-Technologien) für bestehende Systeme für vororientiertes Garn (POY) und BCF-Teppichgarnanwendungen in den USA. 2017 entfielen 7 % der Umsätze des Segments auf Nordamerika.

Stärkung des Technologieportfolios

Zu den zahlreichen technologischen Innovationen im Jahr 2017 gehört der Garnwickler WINGS POY 1800, der die Produktivität der Garnherstellung bei gleicher Produktionsfläche um 20 % erhöht. In mehreren Märkten sind dafür bereits erste Grossaufträge eingegangen. Das Segment hat eine prozessoptimierte Lösung für Polyesterstapelfaser-Spinnanlagen entwickelt und auf den Markt gebracht, die effizienter ist und eine Verbesserung der Faserqualität ermöglicht. Ausserdem lancierte das Segment mehrere neue Lösungen für Polyesterstapelfasern (PSF) sowie eine elektrische Ladeeinheit für Meltblown-Systeme, die eine hohe Flexibilität beim Aufladen von Fasern bietet und Flächengewichte sowie Festigkeit verringert. Ebenfalls neu eingeführt wurde die Bedieneinheit FAUS, die eine umfassende Automatisierung von Meltblown-Systemen ermöglicht.

 

keyboard_arrow_up