Choose your country / language

Metallpulver

Wir bieten AM-geprüfte Metallpulver und technische Unterstützung für eine erfolgreiche Implementierung. Wir stellen für unsere Materialien mechanische Referenzeigenschaften und Mikrostrukturinformationen für den Druck auf relevanten AM-Maschinen zur Verfügung. Mit unserem globalen Vertriebs- und Logistiknetzwerk unterstützen für Sie bei der Auswahl der für Ihre Anwendung optimalen Materialien.

Ni-basiert

718 Nickellegierung (2.4668)

Datenblatt herunterladen
 

625 Nickellegierung (2.4856)

Datenblatt herunterladen
 

Nickellegierung X (2.4665)

Datenblatt herunterladen
 

Nickellegierung 230

Datenblatt herunterladen

Co-basiert

Chrom-Cobalt-Molybdän-Legierung (F75)

Datenblatt herunterladen

Fe-basiert

316L Edelstahl (1.4404)

Datenblatt herunterladen
 

17-4PH Edelstahl (1.4542)

Datenblatt herunterladen
 

15-5PH Edelstahl (1.4545)

Datenblatt herunterladen
 

18% Nickel Maraging-Stahl (1.2709)

Datenblatt herunterladen
 

H13 Warmarbeitsstahl (1.2344)

Datenblatt herunterladen

Ti-basiert

Ti-6Al-4V ELI Grad 23 und Grad 5

Datenblatt herunterladen

Prozessspezifische Werkstoffe

  • PBF-LB (Laser Powder Bed Fusion)
  • PBF-EB/Ti6Al4(ELI) (Elektronenstrahl Powder Bed Fusion von Ti-6Al-4V)
  • DED (Directed Energy Deposition)

Warum Metallpulver von Oerlikon AM?

Zuverlässigkeit

  • Prüfung aller AM-Pulver auf Druckbarkeit
  • Fachmännisch entwickeltes Pulver für hohe Packungsdichte, optimales Kriechverhalten, Zuverlässigkeit und Wiederholbarkeit
  • Chemische Analyse
  • Physische Analyse
  • Rückverfolgbarkeit von Werkstoffen
  • Qualitätsprüfung in weltweit führenden Labors
  • Lagerfähige Pulver
  • Lieferung von regional gelagerten Pulvern innerhalb von 48 Stunden

Wettbewerbsfähiges Angebot

  • Optionen für Konsignationslager
  • Kundenspezifische Pulverentwicklung
  • Langfristige Lieferverträge
  • Kennzeichnungsgerechte Beschriftung
  • Kundenspezifische Verpackung

Produktionstechnologien und Ausstattung

Troy

  • Inert-Gas-Zerstäuber (IGA) für Ni, Co und Fe-basierte Pulver (Stickstoff- und Argon-Zerstäubungsgase)
  • Pilot Atomizer für F & E Versuchslegierungen
  • NADCAP-zertifizierte Qualitätssicherung
  • Proprietäre Kennzeichnung / Verpackungsmöglichkeiten

Plymouth

  • Vacuum Inert Gas Atomizer (VIGA) für Ni, Co und Fe Pulver (Stickstoff & Argon Zerstäubungsgase)
  • EIGA für Titanpulver - Klasse 5 und 23 (nur Argon)
  • spezifischer  F & E-Zerstäuber: 250 kg heat sizes (nur Argon)
  • Qualitätssicherung, Verpackung, F & E-Entwicklung

 

Verteilzentren

  • Regional ausgerichtet (Westbury, USA; Kelsterbach, Deutschland; Singapur; Australien; Shanghai; Nagoya, Japan)
  • ISO, OHS-zertifiziert
  • über 6 Millionen Einheiten durch das Netzwerk bewegt
 

Metal Powder R&D

Unsere R&D-Teams entwickeln und optimieren neue und kundenspezifische Legierungen für die Pilotatomisierung und AM-Validierung in unseren Fertigungseinrichtungen.

Wenn Sie von der Test- zur Produktionsphase wechseln, unterstützen wir Sie mit unserem Know-how, um Ihre neuen Legierungen mit unseren internen Zerstäubern in die Komplettfertigung zu überführen.

Was auch immer Sie drucken möchten – wir bieten kundenspezifische Legierungen an, die perfekt auf Ihre Bedürfnisse abgestimmt sind.

Kapazität

  • FuE-Zentren (München und Charlotte) für Tests und Optimierung der Prozessparameter bei verschiedensten Metall-AM-Maschinen
  • Pilotzerstäuber für die FuE-Pulverentwicklung/-analyse mit 100 und 500 lb Höchstkapazität.

Scoperta - Rapid Alloy Development

Oerlikon hat kürzlich das Technologieunternehmen Scoperta übernommen, das mit computerbasierten Instrumenten zur Entwicklung schneller Legierungsverfahren neue Legierungen herstellt und bestehende Legierungen verbessert.

Mit der branchenführenden Big-Data-Analyse-Software von Scoperta kann unser FuE-Team in einem Bruchteil der Zeit die nächste Generation von Legierungen entwickeln. Das heißt, wir können Ihre neuen Werkstoffe so schnell wie kein anderer auf den Markt bringen.

Dieses leistungsfähige Werkzeug, das im Zentrum unserer FuE-Aktivitäten steht, bietet viele Vorteile: Neue Legierungen können beispielsweise so entwickelt werden, dass sie den spezifischen Leistungsanforderungen einer bestehenden Legierung entsprechen, aber eine ganz andere Zusammensetzung aufweisen, die „druckbar“ ist. Dadurch lassen sich neue Legierungen viel besser wirtschaftlich verwerten – denn die Kunden erhalten die Werkstoffe für Ihre Anwendungen viel schneller als mit herkömmlichen empirischen Verfahren zur Werkstoffentwicklung.

Diese einzigartige Kompetenz – gepaart mit unserer Pilotverdüsung, unserem Know-how im Bereich der additiven Fertigung und unseren Möglichkeiten für Werkstofftests – stellt sicher, dass Oerlikon AM neue Legierungen schneller als je zuvor optimieren und testen kann.

Feedback oder Fragen? Nehmen Sie Kontakt mit uns auf!

keyboard_arrow_up