Kennzahlen

Oerlikon 2014 mit anhaltend starker operativer Performance – Erhöhung der Dividende
  • Starkes Umsatzwachstum von 16,1 %
  • Bestellungseingang plus 9,0 %
  • Solide Profitabilität mit EBITDA-Marge von 16,3 %
  • Weitere wichtige, strategische Schritte in der Ausrichtung des Portfolios vollzogen: Akquisition von Metco und Verkauf des Segments Advanced Technologies
  • Konzerngewinn unter Berücksichtigung der einmaligen Integrations- und akquisitionsbezogenen Rechnungslegungseffekte der Metco-Transaktion mit CHF 202 Mio. auf Vorjahresniveau
  • Erhöhung der Dividende auf CHF 0.30 pro Aktie vorgeschlagen – dritte Dividendenerhöhung in Folge
  • Ausblick 2015 bei konstanten Wechselkursen: Wachstum von Umsatz und Bestellungseingang, Profitabilität weiterhin stabil

Kennzahlen über fünf Jahre

in CHF Mio. 2014 2013 2012 2011 2010

Bestellungseingang1

3 028 2 779 2 802 2 878 4 520
Bestellungsbestand1 715 800 834 971 1 702
Umsatz1 3 215 2 770 2 906 2 731 3 601
           
EBITDA1 525 483 547 450 278
– in % des Umsatzes 16 % 17 % 19 % 16 % 8 %
EBIT1 360 359 421 318 51
– in % des Umsatzes 11 % 13 % 14 % 12 % 1 %
           
Konzerngewinn 202 201 380 224 5
– in % des Eigenkapitals, zurechenbar auf die Konzernaktionäre 9 % 10 % 20 % 14 % 0 %
           
Geldfluss aus der operativen Geschäftstätigkeit3 427 435 414 544 354
Investitionen in Sach- und immaterielle Vermögenswerte1 166 177 181 167 150
           
Bilanzsumme 4 966 4 094 4 158 4 573 4 475
Eigenkapital, zurechenbar auf die Konzernaktionäre 2 188 2 072 1 860 1 586 1 430
– in % der Bilanzsumme 44 % 51 % 45 % 35 % 32 %
           
Nettoliquidität2,4 114 981 339 -86 -274
           
Net Operating assets2,5 2 685 1 586 1 575 2 205 2 196
Personalbestand1 15656 12660 12708 12726 16657
Personalaufwand1 909 737 765 740 1 015
Forschungs- und Entwicklungsausgaben1,6 121 101 106 102 239

1 2014 fortgeführte Aktivitäten, 2013 angepasst, 2012, 2011 und 2010 berichtet.
2 2014 fortgeführte Aktivitäten, 2013, 2012, 2011 und 2010 berichtet.
3 Vor Veränderung des Nettoumlaufvermögens.
4 Die Nettoliquidität enthält flüssige Mittel und marktfähige Wertpapiere, abzüglich kurz- und langfristiger Finanzverbindlichkeiten.
5 Die Net Operating Assets enthalten das betriebliche Umlauf- und Anlagevermögen (inklusive Goodwill und Marken und ohne flüssige Mittel,  kurzfristige Finanzanlagen, kurzfristige Forderungen aus Ertragssteuern und latente Steueransprüche), abzüglich des betrieblichen Fremdkapitals (ohne  kurzfristige Darlehen und Anleihen, langfristige Finanzverbindlichkeiten, kurzfristige Ertragssteuerverbindlichkeiten und latente Steuerschulden).
6 Die Forschungs- und Entwicklungsausgaben enthalten Ausgaben, die als immaterielle Vermögenswerte aktiviert wurden.