Meilensteine der Unternehmensgeschichte

  • 1850
  • 1900
  • 1950
  • 2000
  • 2014
  • 1850

    Gründung Leybold Vacuum in Köln

  • 1853

    Gründung Giesserei F. Saurer – Stoffel

    Mit der Gründung einer kleinen Giesserei in einem Vorort von St. Gallen (Schweiz) wird Franz Saurer 1853 zum Wegbereiter für die über 150-jährige Geschichte des Industriekonzerns Saurer.

  • 1869

    Auslieferung erster Stickmaschine

    Die Auslieferung der ersten Stickmaschine in Arbon legt den Grundstein für die lange Erfolgsgeschichte des Schweizer Textilproduktionsstandorts.

  • 1906

    Die Schweizerische Werkzeugmaschinenfabrik Oerlikon (SWO), die Vorgängerin der ...

  • 1907

    Gründung von SWO

    Im September wird die Schweizerische Werkzeugmaschinenfabrik Oerlikon (SWO) mit 150 Mitarbeitenden in Zürich-Oerlikon gegründet.

  • 1919

    Gründung von Fairfield Manufacturing Corporation Inc.

    Die Fairfield Manufacturing Corporation Inc. wird von David Ross als Unterorganisation der Ross Gear and Tool Company mit dem Ziel gegründet, die noch junge Automobilindustrie mit eigens entwickelten Differenzialgetrieben zu beliefern.

  • 1936

    Aus SWO wird Werkzeugmaschinenfabrik Oerlikon & Co.

    Um das Geschäftsrisiko zu streuen, gliedert Inhaber Emil Georg Bührle dem Unternehmen nach und nach Firmen anderer Branchen an und schafft damit die Basis für die breit aufgestellte Oerlikon-Bührle-Gruppe.

  • 1939

    Gründung der Pilatus Flugzeugwerke.

  • 1946

    Gründung von Balzers

    Gründung der Gerätebauanstalt Balzers. Ziel des jungen Unternehmens ist es, die bis dahin noch wenig erforschte Dünnschichttechnologie industriell nutzbar zu machen.

  • 1946

    Saurer-Cottonmaschinen

    Die ab 1946 gebauten Saurer-Cottonmaschinen wirken Damenstrümpfe in allen handelsüblichen Mustern aus Nylon, Perlon, Kunst- und Naturseide. Damit kann das Unternehmen erstmals umfassende Produktlinien und vielfältige Designs am Markt anbieten.

  • 1951

    Gründung von Graziano

    Das Familienunternehmen Graziano wird gegründet und nimmt mit 15 Mitarbeitenden seinen Geschäftsbetrieb auf.

  • 1952

    Fairfield Manufacturing Co., Inc. wird Nordamerikas führender Anbieter von ...

    Fairfield Manufacturing Co., Inc. zieht in die neue Liegenschaft an der U.S. 52 ein und wird Nordamerikas führender Hersteller von kundenspezifischen Getriebelösungen. In diesem Jahrzehnt baut das Unternehmen verschiedene Bereiche aus und investiert unter anderem in eine hausinterne Wärmebehandlungsanlage.

  • 1957

    Einstieg ins Vakuumgeschäft

    Schon früh investiert Oerlikon- Bührle in zukunftsweisende Technologie und zählt heute zu den Marktführern in diesem Segment.

  • 1968

    Einstieg in die europäische Raumfahrtindustrie

    Mit dem Start des mit Oerlikon Komponenten ausgerüsteten Forschungssatelliten ESRO-1 erschliesst das Unternehmen einen bis heute lukrativen Markt.

  • 1973

    Oerlikon-Bührle Holding geht an die Börse

    Die mittlerweile über 100 Firmen der Unternehmensgruppe werden unter dem Dach der Oerlikon Bührle Holding (OBH) zusammengefasst und mit einem Aktienkapital von CHF 590 Millionen an die Börse gebracht.

  • 1976

    Integration der Balzers AG in Oerlikon-Bührle.

  • 1978

    Vermarktung «PVD hard coatings»

    Grünes Licht für die Entwicklung und Vermarktung von PVDHartstoffschichten für Werkzeuge mit BALINIT® A. Die neuartige Beschichtungstechnologie verlängert die Lebensdauer mechanisch beanspruchter Werkzeuge nachhaltig.

  • 1980

    Die Oerlikon-Bührle-Gruppe beschäftigt rund 37 000 Mitarbeiter, der Höchststand in ...

  • 1983

    Erstes Beschichtungszentrum in Italien

    Eröffnung des ersten Beschichtungszentrums in Italien. Heute bietet ein Netzwerk aus 87 Beschichtungszentren den Oerlikon Kunden auf der ganzen Welt umfassendes Know-how und besten Service.

  • 1988

    Oerlikon Space hebt ab

    Start der ersten europäischen Trägerrakete Ariane 4, ausgerüstet mit einer Nutzlastverkleidung aus Verbundwerkstoff von Oerlikon Space. Seither werden alle Ariane-Raketen mit Nutzlastverkleidungen von Oerlikon Space ausgerüstet.

  • 1991

    Entscheid zur Fokussierung auf Technologie, Verbrauchsgüter und Kundenservice.

  • 1992

    Graziano stösst zur Saurer AG

    Graziano wird Teil der Saurer AG, des Weltmarktführers im Textilmaschinenbau, und bildet dort die Sparte Transmission Systems.

  • 1994

    Oerlikon-Bührle übernimmt die in der Vakuumtechnik tätige Leybold-Gruppe und ...

  • 1996–1997

    Graziano steigt in den Automobilmarkt ein

    Graziano schliesst ein Kooperationsabkommen mit Ferrari über die Entwicklung und Lieferung einer neuen Generation von Komplettgetrieben, die im Ferrari 360 Modena zum ersten Mal zum Einsatz kommen.

  • 1998

    Aufspaltung der Oerlikon-Bührle-Gruppe

    Umbenennung des Kerngeschäfts in Unaxis.

  • 1998

    Gründung der Leybold-Niederlassung Tianjin, China

    Mit der Gründung des ersten chinesischen Standorts erkennt Oerlikon Leybold Vacuum schon früh das grosse Potenzial der aufstrebenden Wirtschaftsregion in Südostasien.

  • 1999

    Gründung von Graziano Trasmissioni India

    In Indien wird ein neues Werk zur Produktion von Synchronisiereinrichtungen und Getrieben für den Landwirtschaftssektor aufgebaut.

  • 2000

    Verkauf von Pilatus an ein schweizerisches Investorenkonsortium.

  • 2000

    Spin Off von Inficon und erstmalige Kotierung an der SXS Swiss Exchange und der Nasdaq.

  • 2000

    Verkauf der Division Large Area Coating an Applied Films.

  • 2000

    Übernahme einer Mehrheitsbeteiligung an ESEC, die die neue Division Semiconductors ...

  • 2000

    Umbenennung von Oerlikon-Bührle in Unaxis.

    Übernahme von Plasma-Therm (USA) und Integration in Division Semiconductors Front End.

  • 2000

    Textilsparte – Einstieg ins Chemiefasergeschäft

    Durch den Kauf der erfolgreichen Unternehmen Barmag AG und Neumag GmbH & Co. KG gelingt Oerlikon Saurer Textile der Einstieg in das profitable und schnell wachsende Chemiefasergeschäft.

  • 2000

    Balzers erfolgreich im Automobilmarkt

    BALINIT®-beschichtete Komponenten von Balzers werden für das weltweit erste in Massenproduktion gefertigte 3-Liter-Auto verwendet (VW Lupo 3L TDI). Diese Teile zeichnen sich durch eine geringe thermische Belastung und einen niedrigen Reibungswiderstand aus.

  • 2001

    Verkauf von Leybold Optics.

  • 2001

    Erhöhung der Beteiligung an Unaxis-Nextral (Frankreich) auf 100 Prozent (Division ...

  • 2001

    Übernahme der Nimbus Technology and Engineering Ltd. (Grossbritannien) und ...

  • 2001

    Kauf und Integration der SPTec Signal Processing Technologies SA (Schweiz) in die ...

  • 2001

    Kauf der Getriebesparte der Magnetto-Gruppe

    Übernahme der Getriebesparte der Magnetto-Gruppe und Ausbau der Graziano Trasmissioni Group zum Weltmarktführer im Bereich Getriebekomponenten.

  • 2002

    Fairfield Manufacturing Co., Inc. entwickelt hochleistungsfähigen Kompaktantrieb

    Fairfield Manufacturing Co., Inc. entwickelt einen hochleistungsfähigen Kompaktantrieb – eine in sich geschlossene Einheit mit voll integriertem Motor, Bremse, Planetengetriebe und Halterung..

  • 2004

    Vollständige Integration von Esec in den Konzern durch eine Fusion der beiden ...

    Dekotierung der Esec-Aktien.

  • 2004

    Neuausrichtung der Unaxis-Konzernstruktur.

    Das Konzernportfolio umfasst nun fünf separate Segmente: Semiconductor Equipment mit den Divisionen Wafer Processing (bisher Semiconductors Front End), Assembly & Packaging (bisher Semiconductors Back End) und Display Technology (bisher Displays), Data Storage Solutions (bisher Data Storage), Coating Services (bisher Surface Technology), Vacuum Solutions (bisher Leybold Vacuum) sowie Components and Special Systems mit den Divisionen Optics und Space Technology (bisher Contraves Space).

  • 2004

    Eröffnung des Produktionsgebäudes von Oerlikon Leybold Vacuum in Köln

    Seit 2004 produziert Oerlikon Leybold Vacuum am Kölner Standort in enger Zusammenarbeit mit Forschung und Entwicklung modernste Vakuumlösungen in hohen Stückzahlen und liefert innovative Produkte als Antwort auf die Anforderungen der Kunden.

  • 2005

    Unter dem neuen Management gelingt dem Unternehmen eine beeindruckende und ...

    Während Unaxis im Jahr 2004 einen Verlust in Höhe von CHF 372 Millionen verzeichnete, weisen die Jahresergebnisse 2005 einen Gewinn von CHF 18 Millionen aus. Alle Business Units schreiben wieder schwarze Zahlen und befinden sich auf einem klaren Wachstumskurs. Zum ersten Mal in der Unternehmensgeschichte verfolgt das Dachunternehmen einen das gesamte Unternehmen einbindenden Ansatz und beginnt die Integration und Zentralisierung aller Segmente ("One Company").

  • 2005

    Verstärkung der Unaxis-Geschäftsbereiche durch gezielte Akquisitionen: Space ...

  • 2005

    Anlässlich der ausserordentlichen Generalversammlung von Unaxis am 28. Juni 2005 ...

    Unter der Führung dieses neu eingesetzten Verwaltungsrats, dem Thomas Limberger als CEO vorsteht, sowie auf Initiative des neuen Management-Teams werden die Schritte eingeleitet, die für eine grundlegende Richtungsänderung bei Unaxis erforderlich sind.

  • 2005

    Eröffnung eines neuen Werks in Suzhou, China

    Oerlikon eröffnet eine neue Produktionsstätte im chinesischen Suzhou, die sich zu einem der weltweit grössten Standorte der Gruppe entwickelt.

  • 2005

    Einstieg von Neumag ins Nonwoven-Geschäft

    Neumag steigt ins Nonwoven-Geschäft ein und bietet als erstes Unternehmen Gesamtlösungen für die wesentlichen Herstellungsprozesse von Textilverbundstoffen.

  • 2006

    Mit der Umbenennung in Oerlikon schlägt das Unternehmen ein neues Kapitel seiner ...

    Der Name stellt ein eindeutiges Bekenntnis zu der geschäftlichen Tradition des Unternehmens dar und steht für typisch schweizerische Werte wie Qualität, Zuverlässigkeit, Präzision und Innovationsfähigkeit.

  • 2006

    Parallel zu den herausragenden Halbjahresergebnissen gibt das Unternehmen seine neue ...

    Dieser Schritt stellt den erfolgreichen Abschluss der Umstrukturierungsphase dar.

  • 2006

    Die Generalversammlung beschliesst unter allgemeiner Zustimmung die Umbenennung von ...

    Mit einem Namen, der die traditionellen Werte und Stärken des Unternehmens verkörpert, wird der Grundstein für einen Neuanfang gelegt.

  • 2006

    Mit der Gründung der neuen Business Unit "Solar" betritt das Unternehmen ...

    Dieser wichtige Schritt stellt den Abschluss eines vielversprechenden F&E-Projekts und die erfolgreiche Umwandlung der früheren Display-Unit in den neuen Geschäftsbereich der Dünnschicht-Solarmodule dar. Oerlikon ist der einzige Anbieter von Produktionsanlagen für Dünnschicht-Solarmodule weltweit.

  • 2006

    Übernahme der Fairfield Manufacturing Co., Inc. durch Saurer

    Saurer baut den Unternehmensbereich Transmission Systems durch den Kauf von Fairfield Manufacturing Co., Inc. weiter aus. Der US-Marktführer ist auf die Herstellung von Spezialgetrieben und -antrieben für Schwerlastanwendungen in der Industrie und bei Nutzfahrzeugen spezialisiert.

  • 2006

    Gründung der BU Solar

    Mit der Gründung der neuen Business Unit Solar betritt das Unternehmen den zukunftsträchtigen Solarenergiemarkt. Oerlikon ist weltweit der einzige Anbieter von Produktionsanlagen für Dünnschichtsolarmodule.

  • 2006

    Umfassendes Rebranding

    Mit der Umbenennung in Oerlikon bekennt sich das Unternehmen zu seiner Geschäftstradition und seinen typisch schweizerischen Werten Qualität, Zuverlässigkeit, Präzision und Innovationsvermögen.

  • 2007

    2007 endet für Oerlikon als Rekordjahr der jüngeren Unternehmensgeschichte.

    Der Umsatz stieg um 20 Prozent auf CHF 5,6 Mrd., der EBIT stieg auf 496 Mio. Ziel des Konzerns ist die weitere Entwicklung in Richtung von sauberen Umwelttechnologien und der Nanotechnologie.

  • 2007

    Oerlikon Solar wird im Oerlikon Konzern als eigenes Segment geführt.

    Das Engagement im Bereich der sauberen Umwelttechnologien (Clean Technologies) wird dadurch konsequent weiter verstärkt. Die Präsenz im aufstrebenden Solarmarkt wird durch die Position als eigenes Segment gestärkt und die führende Position im Markt weiter gefestigt.

  • 2007

    Dr. Uwe Krüger wird neuer Chief Executive Officer (CEO) des Oerlikon Konzerns.

    Anlässlich der 34. ordentlichen Generalversammlung werden Vladimir Kuznetsov und Dr. Hanno Bästlein in den Verwaltungsrat gewählt.

  • 2007

    Oerlikon erweitert die Konzernleitung um zwei neue Mitglieder.

    Björn Bajan übernimmt die Funktion des General Counsel. Dr. Uwe Krüger verstärkt die Konzernleitung in der Rolle des Chief Operating Officer (COO)

  • 2007

    Oerlikon übernimmt die operative Führung von Saurer AG und optimiert im Zuge der ...

    Die Oerlikon-Gruppe inklusive der ehemaligen Geschäftsfelder von Saurer besteht künftig aus 5 Segmenten.

  • 2007

    Übernahme der Saurer AG

    Oerlikon erwirbt die Saurer AG mit den beiden Geschäftsfeldern Textilmaschinenbau und Getriebe. Der Oerlikon Konzern umfasst nun fünf Segmente.

  • 2007

    P3e/INNOVA: Revolutionäre Beschichtungstechnologie

    Oerlikon Coating gelingt mit dem P3e-Verfahren und der dazugehörigen Anlage INNOVA ein Durchbruch im Bereich der Beschichtungstechnologie. Diese innovative Technik ermöglicht härteste Beschichtungen bei niedrigen Temperaturen.

  • 2008

    Aufgrund der allgemeinen Wirtschafts- und Finanzkrise fokussiert sich Oerlikon auf ...

    Das Portfolio wird dabei verschlankt, um dadurch das Kerngeschäft zu stärken. Als Folge davon verkauft Oerlikon den Geschäftsbereich Optics in Balzers, Liechtenstein, an das Management und private lokale Investoren. Für Optics Standorte in Golden, USA, und Shanghai, China, laufen separate Gespräche.

  • 2008

    Im Mittelpunkt der 35. ordentlichen Generalversammlung stand die Neuwahl des ...

    Dr. Urs Andreas Meyer, Kurt J. Hausheer, Hans Ziegler und Carl Stadelhofer werden neu in den Verwaltungsrat gewählt. Vladimir Kuznetsov und Dr. Hanno M. Bästlein werden im Verwaltungsrat bestätigt. Vladimir Kuznetsov wird als neuer Verwaltungsratspräsident diesem Gremium vorstehen. Renova Industries Ltd. erhöht zudem seine Beteiligung an Oerlikon auf beinahe 40 Prozent und wird damit zum Hauptaktionär.

  • 2008

    Verkauf von Oerlikon Space

    Oerlikon verkauft sein Weltraumgeschäft an die Schweizer Unternehmung RUAG AG.

  • 2008

    Renova wird neuer Hauptinvestor

    Die Renova Group übernimmt 45 Prozent der Oerlikon Aktien (ab Ende 2008) und wird damit neuer Hauptinvestor.

  • 2008

    Oerlikon sponsert Swiss-Ski

    Mit der Gründung der neuen Business Unit Solar betritt das Unternehmen den zukunftsträchtigen Solarenergiemarkt. Oerlikon ist weltweit der einzige Anbieter von Produktionsanlagen für Dünnschichtsolarmodule.

  • 2008

    Neuer Standort in Moskau und erstes Beschichtungszentrum in Russland

    Oerlikon beginnt mit der Erschliessung des russischen Markts und eröffnet seinen ersten Standort in Moskau sowie ein Beschichtungszentrum in Elektrostal.

  • 2009

    Oerlikon veräussert den Geschäftsbereich Esec an das niederländiche Unternehmen BE ...

    Darüber hinaus veräussert Oerlikon das Etch-Geschäft von Oerlikon Systems an das Management. Mit diesen Schritten stärkt Oerlikon die Ausrichtung auf die Kernkompetenzen.

  • 2009

    WINGS POY

    Oerlikon Textile stellt mit WINGS POY einen vollkommen neuen Fertigungsprozess für Chemiefasern vor, der deutlich effizienter ist und die Qualität der Garne weiter verbessert.

  • 2010

    DRYVAC

    Oerlikon Vacuum bringt mit DRYVAC eine neue Generation von Pumpen in Modulbauweise auf den Markt, die sich durch erheblich reduzierte Betriebskosten und einen niedrigeren Energieverbrauch auszeichnen.

  • 2010

    Erfolgreiche Rekapitalisierung

    Mit Kapitalschnitt, Kapitalerhöhung und Ausgabe neuer Aktien führt Oerlikon dem Unternehmen rund CHF 1 Milliarde neues Kapital zu und stellt seine Finanzen damit auf ein solides Fundament.

  • 2010

    Oerlikon Balzers übernimmt die deutsche Hartec Anlagenbau

    Balzers expandiert mit dieser Übernahme in den Bereich umweltfreundlicher, dekorativfunktionaler Beschichtungen dreidimensionaler Kunststoffteile.

  • 2011

    Innovationspartner

    Das Sauber F1 Team und der Oerlikon Konzern gehen eine Partnerschaft ein, die unter anderem die Entwicklung und den Ausbau umweltfreundlicher Massnahmen beabsichtigt.

  • 2011

    EBIT auf Rekordniveau

    Oerlikon hat die Rentabilität im Jahr 2011 auf ein neues Niveau gehoben: der EBIT erreicht den Rekordwert von 10 Prozent. Über 17 000 Mitarbeitende an 150 Standorten in 38 Ländern generieren einen Umsatz von CHF 4,2 Milliarden.

  • 2011

    Neues Rekordmodul von Oerlikon Solar

    Oerlikon Solar präsentiert ein neues Rekordmodul mit einer stabilisierten Leistung von 154 Watt Peak und einem Wirkungsgrad von 10,8 Prozent.

  • 2011

    HEXAGON – Bis zu dreimal höherer Durchsatz

    Die neue Lösung von Oerlikon Systems für das «Advanced Packaging» von Halbleiterkomponenten ermöglicht eine enorme Kosteneinsparung bei einem bis zu dreimal höheren Durchsatz.

  • 2011

    McLaren, Lamborghini und Aston Martin mit Oerlikon Getrieben

    Auf dem Genfer Automobilsalon stellen führende Sportwagenhersteller neue Fahrzeuge mit Getrieben von Oerlikon Graziano vor.

  • 2012

    Offizielle Eröffnung des chinesischen Hauptsitzes von Oerlikon in Schanghai

    Der chinesische Hauptsitz soll die derzeit acht Büros in Schanghai konsolidieren und alle Segmente unter einem Dach vereinen.

  • 2012

    Eröffnung der neuen Produktionsstätte von Drive Systems und des ...

    Oerlikon Drive Systems eröffnet sein neues Werk in Suzhou, und Oerlikon Coating nimmt das erweiterte Beschichtungs- und Kompetenzzentrum in Betrieb.

  • 2012

    Dividende

    Nach acht Jahren schüttet Oerlikon erstmals wieder eine Dividende aus (CHF 0.20 pro Aktie).

  • 2012

    Autocoro 8

    Oerlikon Textile stellt auf der Textilmesse ITMA in Barcelona die neu entwickelte Rotorspinnmaschine Autocoro 8 vor. Diese liefert mit einer maximalen Drehzahl von 200 000 Umdrehungen pro Minute eine neue Weltbestleistung.