Corporate Governance

Corporate Governance Corporate Governance steht für verantwortungsvolle Führung und Kontrolle eines Unternehmens und seiner Organe. Oerlikon bekennt sich zu einer effektiven Corporate Governance als Mittel zur Unterstützung der nachhaltigen Wertschöpfung des Konzerns. Auf den folgenden Seiten finden Sie alle relevanten Informationen dazu.

Oerlikon bekennt sich zu den Grundsätzen einer guten Unternehmensführung (Corporate Governance), wie sie namentlich im Swiss Code of Best Practice for Corporate Governance von Economiesuisse vom 25. März 2002 (ergänzt am 6. September 2007) niedergelegt sind. Mit der Anerkennung dieser Grundsätze soll das Vertrauen bei gegenwärtigen und künftigen Aktionären, Fremdkapitalgebern, Mitarbeitenden, Geschäftspartnern und der Öffentlichkeit nachhaltig gefestigt werden.

Eine verantwortungsbewusste Corporate Governance verlangt Transparenz bezüglich Führung und Kontrolle auf der obersten Unternehmensebene. Die am 1. Juli 2002 in Kraft getretene und am 29. März 2006 sowie am 29. Oktober 2008 revidierte «Richtlinie betreffend Informationen zur Corporate Governance» der SIX Swiss Exchange hält die Emittenten dazu an, den Investoren Schlüsselinformationen zur Corporate Governance zugänglich zu machen.

Oerlikon hat im Geschäftsbericht 2013 die Informationen zur Corporate Governance – wie dies die Richtlinie vorsieht – wiederum in einem eigenen Kapitel zusammengefasst. Dabei wurde die Systematik der Richtlinie übernommen, jedoch wurde der Abschnitt „Entschädigungen, Beteiligungen und Darlehen“ in ein separates Kapitel (Entschädigungsbericht) ausgegliedert.

Corporate Governance Dossier bei economiesuisse