Forschung und Entwicklung FuE stellt Wachstum in den Kernmärkten sicher

Der Geschäftserfolg von Oerlikon baut auf einem soliden Fundament: Mit umfassenden und koordinierten Anstrengungen im Bereich der Forschung und Entwicklung (FuE) stellen die Segmente sicher, dass sie sich auch morgen den wechselnden Herausforderungen der Märkte und den extrem hohen Anforderungen der Kunden stellen können.

Messbare Mehrwerte für Kunden

Produkte und Lösungen von Oerlikon erlauben den Kunden, echte Mehrwerte zu erzielen, um in ihren Märkten erfolgreich zu sein und sich wirksam zu differenzieren: Wie die nachfolgend beschriebenen Beispiele aus der Innovationstätigkeit der Segmente während dem vergangenen Jahr zeigen, können Kunden

  • dank einer um 20 Prozent gesteigerten Produktivität in der Chemiefaserproduktion noch wettbewerbsfähiger werden.
  • aufgrund von deutlich optimierten Antriebssystemen Elektrofahrzeuge mit einer höheren Reichweite anbieten.
  • so schnell und effizient wie noch nie die idealen Prozessbedingungen für hochkomplexe Analyseverfahren wie die Massenspektronomie schaffen.
  • die Lebensdauer von kostspieligen Mikrowerkzeugen um den Faktor 30 verlängern.
  • auf der gleichen Produktionsfläche mehr als doppelt so viele Leistungshalbleiter herstellen und dem Kostendruck erfolgreich begegnen.

FuE-Ausgaben bleiben auf konstant hohem Niveau

Die Ausgaben für FuE der Oerlikon Gruppe bewegen sich seit vielen Jahren auf einem konstant hohen Niveau. 2013 betrugen sie CHF 122 Mio. und hatten damit einen Anteil von 4 Prozent am Gesamtumsatz. Weltweit beschäftigt der Konzern derzeit über 1000 hochqualifizierte Ingenieure und Wissenschaftler. Die Innovationstätigkeit fokussiert konsequent auf Kundenanforderungen wie geringere Betriebskosten, eine maximale Qualität sowie umweltfreundlichere Technologien und Prozesse.

Erschliessung von neuen Märkten und Anwendungen

Ebenso zentral ist die Adaption der Produkte und Lösungen auf neue Zielmärkte und Anwendungen, wie etwa

  • die Entwicklung von Produktionslösungen für Technische Textilien für die Bauwirtschaft.
  • das Design eines speziell für Hybridfahrzeuge optimierten Antriebsstrangs.
  • der Einsatz der Vakuumlösungen für die AMOLED-Displayherstellung oder die Stahlentgasung.
  • die Beschichtung von Triebwerks- und Fahrwersteilen von Flugzeugen.
  • die Adaption der bewährten Halbleiter-Produktionslösungen für die Herstellung von mikroelektromechanischen Systemen (MEMS).